Wir suchen Mitarbeiter: Bewerber - egal ob Mann oder Frau - sollten über ausreichend Erfahrung verfügen im Umgang mit vertrackten Sachverhalten, umfangreichen Recherchen, komplizierten Informanten, verärgerten Pressesprechern, zornigen Vorstandschefs und Ansprechpartnern, die den Telefonhörer aufknallen.

Unser Kandidat sollte wenigstens einmal in seinem Leben damit gedroht haben, seinen Job zu schmeißen, weil seine Texte völlig wirr gekürzt wurden. Er sollte nicht verstehen können, wenn jemand einen PR-Mitarbeiter als vollwertige Quelle ansieht.

Wir wollen Geschichten ans Licht bringen, an die sich kaum ein anderer herantraut: weil sie zu kompliziert erscheinen, weil sie nicht sexy sind, weil sie langwierig vor sich hin dümpeln oder keinen einfachen Erzählstrang haben, mit Protagonist, Heldentat und Heilung. Wir wollen Projekte durchziehen, die Strukturen hinter relevanten Problemen offen legen; Dinge, die uns alle angehen.

Unser Kandidat weiß genau, dass diese Aufgabe verdammt hart und frustrierend ist; dass es hier um einen Job geht, in dem man kiloweise Papier wälzt und nächtelang Datenbanken von Hand füttert; in dem man Dokumente in aufwendigen Verfahren beschafft, während andere das Zeug von Pressestellen geschenkt bekommen. Unser Kandidat weiß, dass man am Ende von Niemandem gelobt, dafür aber von gut bezahlten Rechtsanwälten bedroht wird.

Wenn Sie das alles nicht abgeschreckt; wenn Sie keine Angst haben vor Ringen unter den Augen, vor Fahrten in die tiefste Provinz und vor einem viel zu kleinen Büro. Wenn Sie keine Bange haben vor Konzernchefs und deren Rechtsabteilungen. Wenn sie gut damit leben können, dass ihnen einige der mächtigsten Menschen im Land die Pest an den Hals wünschen. Dann könnten Sie bei uns richtig sein.

Das einzige, das wir Ihnen im Gegenzug für dieses journalistische Paradies bieten, ist ein angemessenes Gehalt und die Gesellschaft von ein paar Journalisten, die sich für ihre Geschichten begeistern, die unsere Leser, Nutzer und Mitglieder faszinieren sowie hin und wieder unsere Gesellschaft zum Positiven verändern sollen. Diese Hoffnung geben wir nicht auf.

Wenn Sie Interesse haben, schicken Sie uns Ihre Bewerbung samt Lebenslauf und Arbeitsproben bitte an:

bewerbung (at) correctiv.org

10 Euro für unabhängigen Journalismus