Liebe Freunde,

ich habe eine gute Nachricht. Und zwar freuen wir uns, dass Oliver Schröm neuer Chefredakteur von CORRECTIV wird.

Für uns ist das etwas Besonderes. Oliver Schröm und ich haben im Jahr 2012 gemeinsam die Idee von CORRECTIV entwickelt und auch CORRECTIV gegründet. Aus verschiedenen Gründen ist Oliver dann nicht mit im Startteam gewesen. Aber er blieb unserem Projekt immer sehr verbunden – zuletzt als Vorsitzender des Ethikrates.

Oliver ist einer der profiliertesten investigativen Journalisten Deutschlands. Nach seinem Volontariat bei der Heidenheimer Zeitung war er Stipendiat in den USA, unter anderem beim Center for Investigative Reporting, dem ältesten gemeinnützigen Recherchebüro weltweit und in unserer Gründungsphase auch so etwas wie das Vorbild für CORRECTIV.

Anschließend arbeitete Oliver vor allem für Die Zeit und das ZDF-Magazin Kennzeichen D. Er klärte über Missstände in der Politik auf, veröffentlichte zu Wettbetrug im Sport, Extremismus in der Gesellschaft und der Arbeit unserer Geheimdienste.

2010 gründete er das Investigativ-Team des stern und leitete es bis zu seinem Wechsel zum ARD-Magazin Panorama. Dort berichtete er zuletzt immer wieder über die Machenschaften der Krebsmafia, auch in Kooperation mit CORRECTIV.

Ich habe Oliver beim Netzwerk Recherche kennengelernt. Wir waren dort zusammen im Vorstand. Ich war schon damals von der Arbeit von Oliver beeindruckt.

Für CORRECTIV ist besonders schön, dass Oliver auch große Erfahrungen als Buchautor hat. Allein oder als Koautor hat er bislang zehn Enthüllungsbücher geschrieben – gerade ist im Verlag Bastei Lübbe seine Arbeit zur Krebsmafia erschienen.

Oliver kennt sich auch mit Filmen aus. Für eine Dokumentation über die kriminellen Cum-Ex-Geschäfte deutscher Finanzbetrüger hat er zusammen mit Kollegen des Fernsehmagazins Panorama und Die Zeit in den vergangenen Wochen mehrere Preise gewonnen, darunter den Deutschen Journalistenpreis und den Helmut-Schmidt-Preis.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich bin sehr froh, dass wir mit Oliver Schröm einen so erfahrenen Investigativ-Journalisten als neuen Chefredakteur haben.

CORRECTIV funktioniert. Wir können optimistisch ins neue Jahr blicken.

10 Euro für unabhängigen Journalismus