Wir freuen uns: wir stehen mit vier Recherchen auf der Shortlist für den Henri-Nannen-Preis 2018. Zwei Mal in der Kategorie investigativ und zwei Mal in der Kategorie Web-Projekt.

Kategorie Investigative Leistung: das Türkei-Geschäft von Rheinmetall und die „Alte Apotheke“

Zuletzt wurde viel spekuliert, ob Rüstungsdeals mit der Türkei bei der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel aus türkischer Haft eine Rolle spielten. Ein halbes Jahr vorher hatten wir recherchiert, wie das deutsche Rüstungsunternehmen Rheinmetall Pläne für den Bau einer Panzerfabrik vorantrieb. Eine Recherche gemeinsam mit dem Magazin „stern“ und unserer türkischsprachigen Redaktion ÖZGÜRÜZ!.

Ein Team von CORRECTIV-Journalisten recherchierte monatelang zu einem der größten Medizin-Skandale der vergangenen Jahrzehnte: ein Bottroper Apotheker soll über Jahre hinweg Krebsmedikamente gepanscht haben. So verdiente er Millionen – und schweigt bis heute. CORRECTIV eröffnete eine mobile Lokalredaktion in unmittelbarer Nähe der Apotheke eröffnet und konnte so auch zahlreichen Experten und Betroffenen eine Stimme geben.

Kategorie Web-Projekt: Massentierhaltung und Meeresspiegel

Massentierhalter verschmutzen das Grundwasser massiv mit Nitraten – und erhalten gleichzeitig hohe Agrarsubventionen der EU. Das haben die CORRECTIV-Reporter Justus von Daniels und Stefan Wehrmeyer in Ihrem Projekt „Irrsinn der Agrarpolitik“ herausgefunden. Dazu verglichen sie Datensätze zu EU-Subventionen und Schadstoffausstößen. Zudem legten sie mit mit Hilfe von internen Dokumenten offen, wie die Bundesregierung Reformen ausbremst.

Die Temperaturen steigen weltweit – und damit auch der Meeresspiegel. Die nur um ein Grad gestiegene Erdtemperatur hat die Küsten unserer Erde verändert. Strände werden fortgespült, Inseln versinken, Ebenen werden überschwemmt. Die CORRECTIV-Reporter Annika Joeres, Simon Jockers und Felix Michel trugen 700.000 Pegeldaten weltweit zusammen. Das Projekt zeigt, welch dramatische Folgen der Anstieg des Meeresspiegels für Millionen von Menschen haben wird.

Die Nominierten werden Ende März bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet am 11. April 2018 statt. 

10 Euro für unabhängigen Journalismus