Heute sind keine Zeugen oder Sachverständigen geladen. Stattdessen geht es um die Zeugen der nächsten Tage und eine Stellungnahme des Sachverständigen Fritz Sörgel. CORRECTIV berichtet aus dem Gerichtssaal.

Welchen Eindruck macht Peter Stadtmann?

Peter Stadtmann wirkt heute ruhig und gefasst. Auch er hatte fast einen Monat Verhandlungspause und scheint erholt, aber emotionslos.

Welchen Eindruck machen die Betroffenen?

Die Bänke der Nebenklage sind heute spärlich besetzt. Ein halbes Dutzend Betroffene haben sich eingefunden. Viele lassen sich von ihren Anwälten vertreten. Heute sagen keine Zeugen und keine Sachverständigen aus. Nur vier Zuschauer haben den Weg in den Gerichtssaal gefunden. Drei Journalisten beobachten den Prozess.

Die wichtigsten Ereignisse des Tages

  • Fritz Sörgel nimmt Stellung. Der Sachverständige der Verteidigung Fritz Sörgel hat eine schriftliche Stellungnahme zum Ablehnungsantrag der Nebenklage an das Gericht geschickt. Die Anwälte der Nebenklage lehnen den Gutachter der Verteidigung ab. Sörgel leitet das Pharmazeutische Institut in Nürnberg und stellte in seiner Aussage die Verwendbarkeit der Gutachten des PEI und LZG in Frage. Die Nebenklage wirft Sörgel in ihrem Ablehnungsantrag vor, die Unwahrheit gesagt zu haben, als er vor Gericht aussagte, in dem Fall der Alten Apotheke keinen Kontakt zu Journalisten gehabt zu haben. Dem widerspricht ein Facebook-Post des Gutachters vom letzten November.

  • CORRECTIV-Reporterin soll Saal verlassen. Über ein anderes Detail im Ablehnungsantrag wird heute diskutiert. Die Nebenklage hatte sich in ihrem Ablehnungsantrag am 27. Prozesstag auf einen CORRECTIV-Artikel bezogen und die Autorin als Zeugin dafür benannt, dass Sörgel während der Verhandlung am 25.Tag zu schlafen schien. Die Verteidigung fordert deshalb, die auch heute anwesende CORRECTIV-Reporterin aus dem Saal zu schicken, während Sörgels Stellungnahme verlesen und darüber gesprochen wird. Der Grund, sie sei als Zeugin genannt und dürfe daher dem Verfahren nicht mehr beiwohnen. Daraufhin beantragten Staatsanwalt und Nebenklage die Reporterin zu befragen, um den Konflikt zu lösen. Der Richter will voraussichtlich erst am 9. Mai darüber entscheiden. Morgen hat die Verteidigung zu dem Sachverhalt eine Erklärung angekündigt. Sollte die CORRECTIV-Reporterin vom Gericht angefragt werden, wird sie sich als Journalistin auf das Zeugnisverweigerungsrecht beziehen. Ihre Beobachtungen sind im Prozesstagebuch nachzulesen.

  • Sachverständiger wollte Stadtmanns Eltern hören. Der forensische Psychiater von der Ruhr-Universität Bochum, Boris Schiffer, wurde vom Gericht bestellt, um die Zurechnungsfähigkeit Stadtmanns zu prüfen. Die Verteidigung hatte erklärt, der Angeklagte sei aufgrund einer Hirnschädigung nicht voll schuldfähig. Am Freitag will der Psychiater Schiffer deshalb Zeugen aus dem Umfeld des Angeklagten vor Gericht befragen, ob sie nach Stadtmanns Kopfverletzung 2008 Wesensveränderungen beobachtet haben. Stadtmanns Eltern, die Schiffer gerne befragen wollte, haben bereits bei ihrer ersten Ladung als Zeugen im Gerichtsverfahren die Aussage verweigert. Deshalb hat der Richter sie nicht erneut geladen. Stattdessen werden ehemalige und aktuelle Mitarbeiter und Bekannte Stadtmanns gehört. Unter anderem werden der Whistleblower Martin Porwoll und seine Schwester Teresa K. aussagen.

  • Die erste Anzeige 2013 wird zum Thema. Richter Hidding will nächste Woche Ralf U. als Zeugen hören. Er hat ihn für den 09. Mai vorgeladen. Ralf U. hatte bereits 2013 Anzeige gegen Stadtmann erstattet. Schon seit 2002 will er von Unterdosierungen von Krebsmedikamenten gewusst haben. Doch die Ermittlung 2013 wurden schnell wieder eingestellt.

Ausblick auf den nächsten Verhandlungstag

Freitag wird ein spannender Verhandlungstag. Zeugen werden vom psychiatrischen Sachverständigen Boris Schiffer zu möglichen Wesensveränderungen Stadtmanns befragt. Die Aussagen von Whistleblower Martin Porwoll und seiner Schwester Teresa K sollen zur Klärung beitragen. Auch andere Mitarbeiter und ein Bekannter Stadtmanns sollen darüber sprechen.

Die nächsten Verhandlungstage im Überblick (Beginn jeweils 09:30 Uhr):  04.05., 09.05., 16.05., 18.05., 23.05., 24.05., 11.06., 13.06., 14.06., 18.06., 19.06., 20.06., 22.06., 25.06., 27.06. und 29.06.

 

Steal our Stories

Bitte bedienen Sie sich. Unsere Geschichten kann jeder auf seine Seite stellen. Wie das geht, steht hier.

10 Euro für unabhängigen Journalismus