Correctiv
CORRECTIV unterstützen

Wir decken Missstände auf. Wir sind unabhängig und nicht gewinnorientiert.

Auszeichnungen

CORRECTIV wurde in den Jahren 2015 und 2016 mit dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet. Im Jahr 2016 hat das Medium Magazin CORRECTIV als das „Team des Jahres“ gekürt und ebenfalls 2016 erhielten wir unter anderem den Grimme Online Award. Das sind nur vier Beispiele für Preise, die uns besonders gefreut haben. Alle Auszeichnungen findet Ihr hier in chronologischer Reihenfolge aufgelistet:


2017

  • ERM-Medienpreis für nachhaltige Entwicklung 2017: Unsere Reporterin Annika Joeres wird mit Gastautor Fabian Löhe für eine Artikelserie über klimaschädliche Fonds der Bundesländer mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Der Preis wird von der Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen vergeben. „Investigativer Journalismus at its best“, sagt die Jury des ERM-Medienpreises.
  • Top 30 Nachwuchsjournalisten des Jahres 2017: Unser Datenjournalist Simon Wörpel zählt in diesem Jahr zu den „Top 30 bis 30“ Nachwuchsjournalisten, die das „medium magazin“ jährlich auswählt. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen zählen eine umfangreiche Datenauswertung über Mini-Jobs in Deutschland sowie eine Recherche zu Unterrichtsausfall in Dortmund. Dieses Projekt stützte sich auf den Crowdnewsroom von CORRECTIV, den Simon mit entwickelt hat.

2016

  • Journalist des Jahres 2016 der Branchenzeitschrift „medium magazin“ in der Kategorie „Team des Jahres“ und CORRECTIV-Reporter Hristio Boytchev  auf Platz 3 in der Kategorie „Wissenschaftsjournalist des Jahres“: „Das Team von correctiv.org hat durch seine Arbeit die Recherche in Deutschland neu befruchtet. 2016 arbeitete das Recherchebüro mit rund 60 Medienpartnern an gesellschaftlich relevanten Themen zusammen, veröffentlichte mehrere Bücher und die ,Bibliothek der verborgenen Dokumente‘, inspirierte ein Theaterstück, gab Workshops zum Auskunftsrecht, gründete eine neue Lokalredaktion (correctiv.ruhr) und ein Fellowship-Programm für Datenjournalismus. Correctiv ist eine Bereicherung und nicht mehr wegzudenken.“
  • Deutscher Reporterpreis 2016 in der Kategorie „Innovation“: „In der Kategorie Innovation waren in diesem Jahr zwei Arbeiten nominiert (Rechercheserie zu Sparkassen und Pflege), beide von CORRECTIV. Die Jury nahm das zum Anlass, die Arbeit des ersten gemeinnützigen Recherchezentrums im deutschsprachigen Raum insgesamt zu würdigen. Sie lobte den Mut und das Engagement, mit dem das kleine Recherche-Team in jene Lücken stößt, die von den Verlagen heute ausgelassen werden; wie das Büro mit Formen und Formaten spielt und neueste Recherchetools nutzt, von datengestützter Recherche zu Ausstellungen, von Roboter-Journalismus bis hin zur Zusammenarbeit mit Comedians.“
  • Wirtschaftsjournalist des Jahres 2016 in den Kategorien „Redaktion des Jahres“ und „Innovation des Jahres“. In den beiden Jurybegründungen heißt es: „Das Team recherchierte unermüdlich zu aktuellen und umstrittenen Themen wie TTIP, aber auch zu zeitloseren, oft unbeachteten Themen wie den Machenschaften der Sparkassen.“ und „In einer außergewöhnlichen Langzeit-Kooperation decken sie die Machenschaften der Sparkassen auf: faule Kredite, üppige Boni und Gehälter für Vorstände, Spendenwirtschaft in die eigene Tasche. Vorbildlicher Journalismus.“
  • Axel Springer Preis 2016 in der Kategorie „Investigative Recherche“ für die Undercover-Berichterstattung über Tierdiebe, wie skrupellose Wilderer die deutsche Natur plündern.
  • LeadAward 2016„Independent des Jahres“

2015

  • Deutscher Reporterpreis 2015 in der Kategorie „Innovation“ für die grafische Reportage „Weisse Wölfe“ - eine „knallharte Recherche, die im rechtsradikalen Milieu in Dortmund beginnt und von dort aus den militanten Neonazi-Strukturen durch halb Europa folgt – dramaturgisch perfekt erzählt und meisterhaft gezeichnet.“
  • LeadAward 2015: Silber in der Kategorie „Independent des Jahres“
  • Ernst Schneider Preis 2015 in der Kategorie „Print“ zusammen mit ZEIT und Funke-Mediengruppe für die Recherchen zu „Tödlichen Keimen“ in deutschen Krankenhäusern.
  • Grimme Online Award 2015 in der Kategorie „Information“: „MH 17 – Die Suche nach der Wahrheit“ ist … das Ergebnis einer großartigen Rechercheleistung, perfekt aufbereitet. [...] Die Jury würdigt dieses Projekt als herausragendes Beispiel für die Verbindung digitaler Erzählmethoden mit klassischen journalistischen Fähigkeiten. Und sie würdigt es als Beispiel für die zahlreichen Beiträge hoher publizistischer Qualität, die das gemeinnnützige Recherchebüro correctiv.org auszeichnen, und die es anderen Medien zur Verfügung stellt.“
  • Deutsch-Französischer Journalistenpreis 2015 in der Kategorie „Multimedia“: „Durch aufwändige Recherchen ist es den Autoren gelungen, den mutmaßlichen Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 zu rekonstruieren. Sie haben vorhandene Hinweise aus verschiedenen Quellen mit den Fakten vor Ort abgeglichen und verifiziert. Multimediale Elemente wurden sinnvoll eingesetzt, um eine interessante Geschichte plausibel zu erzählen.“
  • Axel Springer Preis 2015: 2. Preis in der Kategorie „Internet“ für „Spendengerichte

2014

  • Journalist des Jahres 2014 der Branchenzeitschrift „medium magazin“ in der Kategorie „Newcomer“: „CORRECTIV probiert neue Journalismus-Finanzierung und entfachte eine Debatte über die Gemeinnützigkeit journalistischen Tuns. Mit ihren Themen von bundesweiter Bedeutung, die lokal heruntergebrochen werden konnten, legte das Team einen vielversprechenden Start hin.“
  • LeadAward 2014: Bronze in der Kategorie „Independent des Jahres“
  • Top 30 Nachwuchsjournalisten des Jahres 2014: Unser Datenjournalist Stefan Wehrmeyer zählt in diesem Jahr zu den „Top 30 bis 30“ Nachwuchsjournalisten, die das „medium magazin“ jährlich auswählt. Er war Gründungsmitglied von CORRECTIV. Wenige Monate nach der Gründung war er an einer Recherchereihe zu bis dato geheimen Spendenentscheidungen der Justiz beteiligt. Dafür entwickelte er eine Datenbank, die Zuweisungen von Richtern und Staatsanwälte an Organisationen in ganz Deutschland offenlegte.

10 Euro für unabhängigen Journalismus