Zur Veröffentlichung eines Artikels von „HalleLeaks“ hatte die Polizei Berlin keinen Tatverdächtigen festgenommen.

Laut einer Polizei-Meldung wurde das 14-jähriges Mädchen Keira G. am 7. März 2018 in einer Wohnung in Berlin Alt-Hohenschönhausen getötet. 

In einem Artikel vom 8. März 2018 behauptet die Webseite „HalleLeaks“, dass der Täter ein Flüchtling ist. Als Quelle nennt die Webseite eine „dpa“-Meldung, die man auf der Webseite der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ lesen konnte. Sie enthielt allerdings keine Information über die Identität des Täters.

Die Polizei Berlin las auf Anfrage von CORRECTIV den Artikel von „HalleLeaks“, und antwortete am 9. März 2018 um 15:07: „Derzeit gibt es keine Informationen zu der Identität des Tatverdächtigen. Die 3. Mordkommission ermittelt in alle Richtungen, auch im persönlichen Umfeld der Getöteten. Sollte ein Täter ermittelt werden, würde die Pressestelle der Polizei Berlin die Öffentlichkeit auch darüber informieren.“

Ermittlung „in alle Richtungen“

Zuvor hatte die „Bild-Zeitung“ vermutet, dass der Täter der Ex-Freund der Jugendlichen sein könnte. Auch dies verwarf eine Polizeisprecherin: „Die Mordkommission ermittelt in alle Richtungen“, sagte sie laut einer Meldung der „dpa“.

Update: Tatverdächtiger festgenommen (11.3.2018) 

Am Sonntag, dem 11. März 2018, veröffentlichten die Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin die folgende Meldung: „Ermittler der 3. Mordkommission nahmen heute Vormittag einen Tatverdächtigen in seiner Wohnung vorläufig fest. Er wird zurzeit vernommen. Die Ermittlungen dauern an.“

Da viele Menschen unter den Kommentaren dieses Faktenchecks noch sicher waren, dass der Täter ein Flüchtling ist, fragte CORRECTIV der Berliner Polizei nach Informationen zur Nationalität des Tatverdächtigen. Die Polizei Berlin antwortete, dass der Tatverdächtige die „deutsche Staatsbürgerschaft“ hat. Wir betonen, dass es sich hier um einen Tatverdächtigen geht — und nicht um einen Täter.  

Update: Festgenommer gesteht, die 14-Jährige Schülerin getötet zu haben (11.3.2018)

Am Sonntag nachmittags teilte die Polizei Berlin mit, der festgenommene Tatverdächtiger „hat gestanden, die 14-Jährige Schülerin getötet zu haben. Das Motiv ist noch unklar. Er wird [am Monntag] einem Richter vorgeführt“. Nach den Informationen der Polizei „handelt es sich um einen 15-jährigen Schüler aus dem Bekanntenkreis des erstochenen Opfers“. 

Auf Anfrage von CORRECTIV bestätigte die Polizei Berlin erneut: „Der Tatverdächtige ist ein 15-jähriger deutscher Schüler. Ein Migrationshintergrund ist uns nicht bekannt.“

Zusammengefasst: Im Gegenteil, zu dem Bericht von „HalleLeaks“ vom 7.3.2018, wurde eine 14-jährige Schülerin aus Berlin nicht von einem Flüchtling getötet.

Anmerkung 9.3.2018; 15:00: Änderung eines Zitats der Polizei Berlin

Anmerkung 11.3.2018; 14:18: Ergänzung des Updates zur Festnahme eines deutschen Tatverdächtigen. 

Anmerkung 11.3.2018; 18:14 Ergänzung über das Geständnis des Festgenommenen.

Unsere Bewertung: Als „HalleLeaks“ seinen Artikel veröffentlichte, suchte die Polizei noch Tatverdächtigen und hatte niemanden festgenommen.

  • · Caroline Schmüser

    Nein, Präsident Trump – die Kriminalität in Deutschland ist nicht gestiegen

  • · Cristina Helberg

    Nein – Millionen Türken sind nicht kostenlos versichert

  • · Jacques Pezet

    Woher kommt das Bild von den angeblich in Russland für die WM getöteten Hunden?

  • · Caroline Schmüser

    Nein – Tatverdächtige im Fall Velbert haben keinen Flüchtlingsstatus

  • · Jacques Pezet

    Was Macron für die französischen Banlieues möchte

  • ALLE ECHTJETZT ARTIKEL

    10 Euro für unabhängigen Journalismus