Eine Nachricht auf WhatsApp zweifelt an der Rettung eines Kindes durch einen akrobatischen Malier in Paris. Warum hat der Nachbar ihn nicht gerettet? Die Antwort fanden wir in der französischen Presse.

Auf Facebook kursiert gerade dieser Screenshot einer WhatsApp Nachricht. Sie stellt die Rettung eines Kindes durch einen Mann in Paris in Frage. Der junge Mann aus Mali kletterte vier Stockwerke eines Wohnhauses in wenigen Sekunden hinauf, um ein Kleinkind, das am Balkon hing, zu retten.

In der Nachricht wird diese Version als wenig glaubwürdig eingeschätzt: „Gestern berichtete die gesamte Presse vom ‘Held Zuwanderer’, der ein Kind vor dem Sturz vom Balkon ‘rettete’! Gezeigt wurde der rote Bildausschnitt! Die Frage ist: Warum rettete nicht einfach der Typ neben dem Kind das Kind?? Komisch?“. Auf Facebook konnten wir sehen, dass die Nachricht mehr als 1000 Mal geteilt worden war. Deswegen veröffentlichen wir diesen Faktencheck.

33834402_10215678542341234_2526969885779558400_n.jpg

Diese Nachricht kursiert gerade auf Whatsapp und Facebook.

Wir haben überprüft, ob die Medien nur den roten Bildausschnitt mit dem Retter gezeigt haben. Diese Verallgemeinerung stimmt allerdings nicht. Ganz im Gegenteil zeigen die Medien meistens das ganze Video von der Szene, wobei der Nachbar auch zu sehen ist. 

Der Nachbar sagt, er habe mit Vorsicht reagiert

Zweitens wollten wir wissen, wieso der Nachbar das Kind nicht gerettet hat. Eine Antwort konnten wir in der französischen Berichterstattung finden. So erklärte der Mann am Balkon der französischen Lokalzeitung „Le Parisien“: „Angesichts der Bauweise des Balkons konnte ich ihn nicht hochheben [Le Parisien schreibt: “Anmerkung: eine Wand trennt sie“]. Ich wollte nicht riskieren, seine Hand loszulassen.“ Die Pariser Zeitung ergänzt, dass der Nachbar auf die Ankunft des Retters, Mamoudou Gassama, wartete. „Als ich auf meinem Balkon ankam, war er schon am Klettern, er war so schnell!“. Dem „Parisien“ erklärte der Nachbar, das Weinen von der Straße habe ihn geweckt.

Dem französischen Fernsehsender „BFMTV“ erklärte der Nachbar: „Ich hielt die Hand des Kindes fest. Manche sagen daher: Es hätte ja klettern können. Aber ich wollte vorsichtig handeln. Ich wollte das Leben des Kindes nicht riskieren. Mit meiner Hand hielt ich ihn. Er konnte nicht fallen. Dann kann man sehen, wenn man sich das Video genau ansieht, dass das Kind langsam auf meinen Balkon zugeht. Das heißt, dass ich gleichzeitig mit ihm gesprochen habe. Ich sagte ihm. ‘Geh langsam voran’. Er ist 4 Jahre alt. Keiner redet darüber, aber es hatte einen außergewöhnlichen Mut, dieses Kind.“

Fazit: Der Nachbar erklärte den französischen Medien, dass er das Kind selbst nicht retten konnte. Der begabte Malier hat sehr schnell reagiert und konnte das Kind retten.

 

Unsere Bewertung: Völlig falsch

  • · Tania Röttger

    Chemnitz – Unbelegte Zweifel an Frontal21-Bericht und Überfall auf jüdisches Restaurant

  • · Caroline Schmüser

    Köthen – Autos brannten wegen technischem Defekt

  • · Caroline Schmüser

    Tat in Chemnitz war nicht geplant: Technischer Fehler stiftet Verwirrung

  • · Marita Wehlus

    Keine sexuellen Übergriffe auf Anti-Nazi-Konzert

  • · Cristina Helberg, Jacques Pezet, Tania Röttger

    Angebliches „Fakevideo“ über die AfD stellt sich als Satire heraus

  • ALLE ECHTJETZT ARTIKEL

    10 Euro für unabhängigen Journalismus