Auch im neuen Jahr tötet die Camorra weiter. Vier Killer haben am Dienstagnachmittag einen 24-Jährigen umgebracht.

Das neue Jahr war noch keine fünf Tage alt, da mordete die Camorra, die neapolitanische Mafia, ein weiteres Mal. Das Opfer: der 24-jährige Luigi Di Rupo. Er starb in Melito, einem Vorort Neapels.

Noch sind keine Details über die Schießerei bekannt. Ersten Meldungen zufolge sollen vier Killer auf zwei Rollern Di Rupo am Dienstagnachmittag verfolgt haben. Der junge Mann soll versucht haben, in eine Bar zu flüchten – vergebens. Mehrere Schüsse wurden gefeuert. Di Rupo soll vor den Toiletten gestorben sein. In der Bar hielten sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Kunden auf, die Süßigkeiten für die „Befana“, ein Nikolaus-ähnliches Fest, das in Italien am 6. Januar gefeiert wird, einkauften.

Di Rupo war den Ermittlern bekannt. Im Februar letzten Jahres hatte die Polizei ihn bei einer Blitzaktion in Neapels Altstadt gemeinsam mit neun mutmaßlichen Camorra-Mitgliedern festgenommen. Unter den Festgenommenen war auch ein mutmaßlicher Mafioso des Sibillo-Clan. Der Clan kämpft seit zwei Jahren um die Herrschaft in Neapels Altstadt gegen den Clan Mazzarella-Del Prete. Die blutige Fehde ist als „Krieg der Kinder-Gangster“ bekannt. Die Mafiosi, die sich gegenüber stehen, sind Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren.

Die Polizei geht im Fall Di Rupo davon aus, dass es sich um einem Camorra-Mord handele.