Correctiv
CORRECTIV unterstützen

Wir decken Missstände auf. Wir sind unabhängig und nicht gewinnorientiert.

Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Als Non-Profit-Recherchezentrum ist CORRECTIV auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir recherchieren langfristig. Zum Beispiel zu Neuen Rechten wie die AfD, zu Medizinskandalen, zu Wohnungsnot, zu Korruption und Waffengeschäften oder zum Klimawandel. Unsere Arbeit müssen wir aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanzieren. Als Fördermitglied sichern Sie unsere Unabhängigkeit.

1. Mein Beitrag
2. Meine Daten
3. Fertig!
Mein Mitgliedsbeitrag

Bitte wähle Deinen monatlichen Mitgliedsbeitrag:

250 € oder mehr
Meine Zahlungsweise
Abrechnungszeitraum
58%
58% erreicht
2928 Mitglieder
5000 Mitglieder-Ziel

 

Warum Correctiv unterstützen?

CORRECTIV ist eine von vielen Antworten auf die Medienkrise. Die alten Geschäftsmodelle funktionieren immer weniger. Gleichzeitig müssen Journalisten eine immer komplexere Welt immer besser erklären. Viele Medien haben Probleme, ihrer Wächterfunktion nachzukommen. Hier setzt CORRECTIV an und will investigativen, aufklärenden Journalismus für jeden Verlag, für jeden Sender, für jeden Bürger in Deutschland erschwinglich und zugänglich machen.

Wir recherchieren unter anderem zu Missständen bei Justiz und Polizeigepanschten Krebsmedikamenten, zur Lobby gegen den Klimaschutz und zu vielen anderen Themen mehr.

Aber CORRECTIV recherchiert nicht nur Geschichten, sondern initiiert auch Bildungsprogramme, um die Methoden des aufklärenden Journalismus weiterzugeben. Wir wollen möglichst vielen Menschen dabei helfen, sich selbst Informationen zu beschaffen und für Transparenz zu sorgen.

CORRECTIV finanziert sich vor allem aus Spenden und Zuwendungen von Bürgern und Stiftungen. Und ist damit ein Vorreiter des gemeinnützigen Journalismus. Wir glauben, diese Form des Non-Profit-Journalismus hat eine Berechtigung als dritte Säule der Aufklärung neben dem klassischen Profit-Journalismus und dem öffentlich-rechtlichen Journalismus. CORRECTIV ist allein der Gesellschaft verpflichtet.

Damit wir langfristig planen und unsere Unabhängigkeit sichern können, brauchen wir Mitglieder, die uns unterstützen. Der Markt richtet es nicht, deswegen müssen wir die Verteidigung unserer bürgerlichen Rechte in unsere eigenen Hände nehmen. Wir müssen zusammen stehen, bevor es zu spät ist. Wir brauchen Sie.

Meine Vorteile als Mitglied?

Sie kriegen tiefere Einblicke.

Unsere Reporter liefern Ihnen weiterführende Infos zu einzelnen Themen, die Sie interessieren. Das sind zunächst Links zu Inhalten, Kontaktlisten und Dokumenten. Sie bekommen aber auch Einsicht in unsere Rechercheprotokolle und Timelines. Wir lassen Sie teilhaben an der Recherche.

Sie bekommen unsere Publikationen.

Wir veröffentlichen Jahrbücher und Bookzines. Für Sie gibt es das alles kostenlos. Außerdem bekommen Sie als Mitglied einen kostenlosen Zugang zu unserem internen eBook-Store. Hier können Sie alle unsere elektronischen Publikationen und Dokumenten-Sammlungen herunterladen. Diese können Sie auch an Ihre Freunde weiterverschenken. Als Mitglied gehören Sie dazu, also gehören Ihnen auch unsere Inhalte.

Sie sparen Steuern.

Correctiv.org ist gemeinnützig. Das bedeutet: Alle Mitgliedsbeiträge – und Spenden – können Sie von Ihrer Steuer absetzen. Wir stellen Ihnen gerne Spendenbescheinigungen für das Finanzamt aus.

Sie können reinschauen.

Sie bekommen kostenlose oder reduzierte Tickets zu unseren correctiv.org-Events, wie Lesungen, Vorträgen, Autorentreffen, Ortsbegehungen, Google-Hangouts oder Workshops. Sie erhalten Zugang zu unseren Diskussionsrunden mit externen Experten, über die wir bei correctiv.org berichten. Kommen Sie vorbei und bringen Sie noch jemanden mit. 

Sie können mitmachen.

Wenn Sie mögen, werden wir Sie in unsere Arbeit mit einbeziehen: als Experten – für die Themen, in denen Sie sich auskennen. Oder als Mitarbeiter – wenn unsere Recherchen in die Fläche gehen. Machen Sie mit. Wir freuen uns auf Sie.

Sie bekommen Hilfe.

Wir unterstützen correctiv.org-Mitglieder kostenlos bei Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz oder nach den Landespressegesetzen. Wir helfen Ihnen, die für Sie interessanten Informationen zu beschaffen.

Sie bekommen ein kleines Willkommensgeschenk.

Als Dank für Ihre Unterstützung schicken wir Ihnen ein kleines Geschenk. Lassen Sie sich überraschen.

Was passiert mit meinem Geld?

Wir investieren die Beiträge unserer Mitglieder in viele verschiedene Rechercheprojekte. Über die Verwendung der Mittel erstatten wir quartalsweise detailliert Bericht. Jedes Mitglied hat Zugang zu diesen Quartalsberichten in unserer Community. Unsere Jahresberichte veröffentlichen wir zudem frei zugänglich auf unserer Homepage.

Wen sprechen wir an?

Wir wenden uns an alle Menschen, die unabhängigen und gemeinnützigen Journalismus gegen Bedrohungen von außen schützen wollen.

Wir wenden uns an Menschen,

  • die sich unabhängige Informationen wünschen;
  • denen leidenschaftliche Recherche etwas bedeutet;
  • die für ihre Bürgerrechte einstehen wollen;
  • die an Aufklärung über gesellschaftliche Missstände interessiert sind;
  • die sich solide Fakten wünschen, um sich engagieren zu können.

Wir wenden uns an Sie.

Wer ist CORRECTIV?

Hinter CORRECTIV stehen 16 fest angestellte Reporter und Reporterinnen sowie zusätzlich zwei Verwaltungsmitarbeiter. Dazu kommen freie Journalisten und Journalistinnen, die auf pauschaler Basis einzelne Projekte betreuen. Geleitet wird CORRECTIV von David Schraven. Ein Ethikrat mit vielen namhaften Mitgliedern achtet auf sauberes journalistisches Arbeiten.

Getragen wird CORRECTIV von der CORRECTIV – Recherchen für die Gesellschaft gGmbH. Dies ist eine gemeinnützige Firma mit Sitz in Essen. Geschäftsführer der Firma ist David Schraven. Die CORRECTIV – Recherchen für die Gesellschaft gGmbH wird von einem Aufsichtsrat wirtschaftlich überwacht. Dem Aufsichtsrat gehören Dr. Hedda von Wedel und Andrew Murphy an.

Finanziert wird CORRECTIV vor allem durch Spenden von Bürgern und Zuwendungen von Stiftungen. Wir legen unsere Finanzen und jede Spende oder Zuwendung über 1000 Euro offen.

Initialstifterin ist die Brost-Stiftung in Essen, die uns in den ersten drei Jahren mit insgesamt drei Millionen Euro unterstützt hat. Die Brost-Stiftung geht auf Anneliese Brost und ihren Mann Erich Brost zurück; den Gründer der WAZ-Mediengruppe in Essen.

Weitere bedeutetende Förderer sind die Rudolf Augstein Stiftung, die Schöpflin-Stiftung, sowie die Bundeszentrale für politische Bildung.

 

10 Euro für unabhängigen Journalismus