CORRECTIV veranstaltungen

Veranstaltungen

CORRECTIV lädt ein

Mit unseren regelmäßigen Veranstaltungen möchten wir alle Interessierten einladen, bei Lesungen, Workshops und Diskussionsrunden neue Informationen und Anregungen zu gewinnen und sich am Austausch mit Referenten und Gästen zu beteiligen.

Webinar mit Cordt Schnibben „Report oder Reportage“
26.08.2019

Webinar mit Cordt Schnibben „Report oder Reportage“

Das Webinar findet am 26. und 27. August jeweils von 17:00 - 19:30 Uhr statt.

Nach sehr erfolgreichem Start tritt die Reporterfabrik nun in die zweite Phase. Wir bieten Webinare an, um das in den Workshops erworbene Wissen im Gespräch mit den DozentInnen zu vertiefen. In den Webinaren, in die man sich von seinem Computer aus aktiv über Chat, Video und Audio einbringen kann,  soll es vor allem um eure Texte/Videos gehen.

Wir bieten in jedem Webinar bis zu 20 TeilnehmerInnen die Möglichkeit,  ihre Texte/Videos zu besprechen und zu verbessern. Weitere TeilnehmerInnen können verfolgen, wie die Texte/Videos verbessert werden, können also zum Beispiel sehen, wie ein schlechter Einstieg für eine Reportage zu einem guten Einstieg wird. Und können per Chat Fragen stellen und sich einbringen.

Wir starten das erste Webinar ergänzend zum Online- Workshop von Cordt Schnibben („Report oder Reportage“), AbsolventInnen des Workshops können eigene Texte zur Besprechung einreichen. Sie werden mit Cordt Schnibben unter sechs Gesichtspunkten besprochen:
– Einstieg
– Übergang vom Einstieg zu den folgenden Absätzen („Drehtür“)
- Umgang mit Zitaten
- Personenbeschreibungen
– Dramaturgie
– Ende

 Am Webinar kann über Desktop, Smartphone oder Tablet teilgenommen werden. Die Software (Zoom) wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Verwendung einer aktuellen Version von Google Chrome ist keine Installation am Desktop notwendig.

Nach Anmeldung erhalten alle Teilnehmenden technische Information zum Webinar sowie eine Email-Adresse zur Einreichung eines eigenen Textes.

Workshops für die Macherinnen von Studierendenmedien
30.08.2019 • Düsseldorf

Workshops für die Macherinnen von Studierendenmedien

Über Hochschulpolitik zu berichten, ist für studentische Medien nicht immer einfach. Die Recherche ist oft komplex, Journalistinnen brauchen einen langen Atem und müssen bereit sein, Konflikte mit Studierendenvertretern und Hochschulleitungen einzugehen. Doch die Berichterstattung ist wichtig für eine funktionierende demokratische Praxis an Hochschulen. Denn nur so können sich Studierende über Entwicklungen und Missstände informieren und sich selbst einbringen. Wir wollen studentische Medien bei ihrer Arbeit unterstützen. Deshalb bieten wir im Rahmen des Campfire Festivals gleich drei Workshops für studentische Medienmacherinnen an.

a) Der Leiter der CORRECTIV-Redaktion Ruhr Bastian Schlange gibt einen Workshop zur Frage, wie man besser, schneller und klarer schreibt.
Freitag, 30. August | 17:00 - 20:00 | Landtag NRW Saal II

b) Wir geben in einem Workshop mit CORRECTIV-Chefredakteur Oliver Schröm Einblicke, wie man besser recherchiert.
Samstag, 31. August | 10:30 - 12:00 Uhr | CORRECTIV-Zelt

c) Wir führen in die Grundlagen der Hochschulpolitik ein und bieten die Möglichkeit, sich über eigene Erfahrungen auszutauschen. Außerdem stellen wir ein CORRECTIV-Projekt vor, das die Krise der Demokratie an deutschen Hochschulen untersucht. Mit unserem Workshop starten wir einen CrowdNewsroom, in dem Studierende Informationen über Wahlkämpfe, Konflikte und Finanzskandale an ihrer Hochschule beitragen können. Wir erklären das Recherchetool und laden zur Mitarbeit ein.
Samstag, 31. August | 12:00 Uhr - 13:30 | CORRECTIV-Zelt


Ihr möchtet an einem der Workshops teilnehmen? Dann meldet euch hier an. Die Anmeldung verpflichtet nicht zur Teilnahme an allen Workshops. Ihr könnt euch aussuchen an welchen Workshops ihr teilnehmen möchtet.

Community Relation Management - a Software for Startups
30.08.2019 • Düsseldorf

Community Relation Management – a Software for Startups

In this Workshop we want to discuss the development of a Community Relation Managament Software that helps newsrooms to communicate and interact with their newsrooms. This Workshop is by invitation only - and in English language.

Why do we need a CommunityRM?

Newsrooms are operating in an increasingly challenging market, with traditional business models failing to keep pace with the changing environment. In addition, journalism is increasingly seen as isolated from the communities it aims to represent and has arguably as a result failed to predict and cover major recent events.

An engaged approach to journalism offers the opportunity to reestablish our roots within communities, as well as a business model that is not based on ever dwindling advertising revenue. This new two way relationship with readers requires new infrastructure to leverage the potential for both online and offline engagement and improve both our journalism and business sustainability.

Who will use it? Why does everybody need a CommunityRM who is running a non-profit newsroom or a community funded newsroom.

A community approach to journalism presents lots of opportunities but also many challenges, from how to give users the ability to get involved through to how to manage financial contributions. Newsrooms, particularly smaller ones, don’t have the expertise or resources to handle the administrative burden of managing a community. However, many aspects of that burden could be handled by a CommunityRM, from enabling users to self-administer most aspects of their membership through to providing managed channels for engagement.

We know, that we need this Software – And we need it now. 

Rausch und Zorn. Studien zum autoritären Charakter
30.08.2019 • Düsseldorf

LIGNA: Rausch und Zorn / Rapture and Rage

LIGNA: Rausch und Zorn. Studien zum autoritären Charakter

Parteien, die faschistische Herrschaftsformen propagieren, sind in Europa auf dem Vormarsch oder bereits an der Macht. RAUSCH UND ZORN folgt der Frage, woher die aktuelle Attraktivität autoritärer Fundamentalpolitik und radikaler Vergemeinschaftung rührt. Zusammen mit den bulgarischen Künstlern Shtereff und Gatsov fragen das Medien- und Performancekollektiv LIGNA, warum autoritäre Herrschaft in Momenten der Krise als Lösung gesellschaftlicher Probleme erscheinen kann?

Das Publikum wird zu einer Reflexion über autoritäre Herrschaft und die eigenen Handlungsmöglichkeiten eingeladen. Jede und jeder hört über Kopfhörer eine individuelle Spur, die gleichzeitig mit allen anderen synchronisiert ist. In einer losen Chronologie werden Momente faschistischer Herrschaft, der Ästhetisierung von Politik, ihrer Subjektivierung und Analyse erzählt. O-Töne von Wissenschaftlerinnen und Politikern erweitern den Assoziationsraum des Geschehens. Wie auf das Gehörte reagiert wird, ist Teil eines kollektiven Prozesses, der das Publikum schließlich auch auf die Straße führt.

Teilnahme nur mit Anmeldung!

Regie und Produktion: Ole Frahm, Michael Hueners, Torsten Michaelsen, Stephan Shtereff
Komposition: Emilyan Gatsov
Sprecher*innen:
Marco Barotti, Mareike Hein, Peter Moltzen und Harvey Friedman, Julika Jenkins

Gefördert durch das Nationale Performance Netzwerk (NPN); Koproduktionsförderung Tanz aus den Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien; Szenenwechsel, einem Programm der Robert Bosch Stiftung und des internationalen Theaterinstituts; Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main; Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst


+++ English +++

Ligna: Rapture and Rage

In many parts of Europe, political parties propagating fascist forms of government are gaining ground. Why is the promise of democratic societies losing its appeal? Together with the Bulgarian artists Stephan Shtereff and Emilian Gatsov, LIGNA investigate where the attraction of fascism comes from.

The audience is invited to reflect on fascist rule, on theatre, the aestheticization of politics, its subjectivation and the opportunities to act. Each person hears an individual track via headphones, which is synchronized with all others at the same time.

In a loose chronology, moments of fascist rule and their aestheticization are told about politics.

How one reacts to what one hears is part of a collective process.


Participation only with registration.


direction and production: Ole Frahm, Michael Hueners, Torsten Michaelsen, Stephan Shtereff
composition: Emilyan Gatsov
speakers: Marco Barotti, Mareike Hein, Peter Moltzen und Harvey Friedman, Julika Jenkins

Sipgate Party
30.08.2019 • Düsseldorf

Sipgate Party

Bei sipgate können wir alle zusammenkommen, bevor das Festival am nächsten Tag offiziell losgeht. Wir wollen uns kennenlernen. Uns austauschen. Uns verknüpfen. Und zusammen neue Pläne schmieden.

Wir wollen von euch lernen. Was interessiert euch? Was bringt euch und uns nach vorne? Bei Leckereien und kühlen Getränken geht das besonders gut.

Während der Party gibt es die Möglichkeit in die Düsseldorfer Kunstwelt zu schnuppern und bei den hauseigenen Führungen die Ausstellung von sipgate zu erkunden.


+++ English +++

At sipgate we can all get together before the festival officially starts the next day. We want to get to know each other. Exchange. Connect. And make new plans together.

We want to learn from you. What are you interested in? What brings you and us forward? This works especially well with treats and cool drinks.

During the party you have the opportunity to get a taste of the Düsseldorf art scene and to explore the exhibition of sipgate with the in-house guided tours.

Schülerzeitung Tag 1
31.08.2019 • Düsseldorf

Schülerzeitung Tag 1


Schülerzeitung
mit Reporter 4YOU

ab 14Jahre | Umsonst | im Campfire-Zeltdof

Es gibt viele Berufe, in denen man mehr verdient als im Journalismus. Aber nur wenige Berufe sind abwechslungsreicher, in wenigen erlebt man so viel Neues oder kann so viele Menschen erreichen. Wir entwerfen mit euch eine Tageszeitung und zeigen euch die Grundlagen der Medienkompetenz.

Als rasende Reporter seid ihr unterwegs auf dem Campfire – Festival für eine bessere Gesellschaft. Im Vorfeld gibt es Interview- und Schreibübungen, einen kleinen Austausch über die Arbeitsweisen von Reportern und dann geht es auch schon los. Alle Ergebnisse werden in einer Campfire-Schülerzeitung zusammengefasst und vor Ort gedruckt. Mach mit und werde Journalist/in für ein Wochenende und Teil unserer Festivalredaktion!

Reporter 4 YOU ist das Schulprojekt der Reporterfabrik. Medienkompetenz ist heute so wichtig wie Biologie und Mathe. Die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, sich im Medien-Dschungel informiert zu bewegen und ihre Rolle in der öffentlichen Meinungsbildung kompetent wahrzunehmen.
 
 
 
 
Du möchtest bei der Schülerzeitung mitmachen? Dann melde dich hier bis zum 15. August für einen oder beide Tage an.
International Hub
31.08.2019

International Hub

CORRECTIV has established the Campfire festival – a festival about journalism and the society we live in. The festival is not meant to be another conference where journalists meet journalists but meant to celebrate journalism and make it accessible for everyone.

The festival, held in Düsseldorf in partnership with the newspaper Rheinische Post, will be held for the third time this year from August 31 to September 1. We expect more than 10,000 visitors.

We would like to cordially invite you to attend the festival.

Over the past year, CORRECTIV and its media partners have published a number of international investigations such as the Cum-Ex Files, #BlackSitesTurkey and Grand Theft Europe. CORRECTIV plans to further develop its role as the coordinator of such cross-border investigations. 

We’re holding a workshop at the Campfire festival on Sunday, September 1, from 15 - 18 o'clock, to present our plans to our partners and to jointly develop ideas and projects. It is crucial for the development of our international plans to hear your views and consider your ideas. Let’s develop the next phase of cross-border, investigative journalism together.

The 2019 Campfire will also for the first time include an international track. We would like to invite you to join the track and present the work that you’ve done. We will give you the floor to present your journalism to the audience at Düsseldorf on Saturday, August 31 from 15 - 18 o'clock.

CORRECTIV will cover the costs of your travel and your stay in Düsseldorf. We will reserve a hotel for you. Please book the flight yourself and send us the reciept afterwards! 

We’re looking forward to seeing you there and discussing the future of journalism!


IMPORTANT: In order to get acces to the Landtag NRW you need to bring your passport.

Campfire Festival
31.08.2019 • Düsseldorf

Campfire Festival

Am Samstag, den 31. August bis Sonntag, den 1. September 2019 findet das Campfire – Festival für eine bessere Gesellschaft zwischen Rhein, Wiese und dem Landtag NRW in Düsseldorf statt.

Alltagsexpertinnen, Journalisten, Wissenschaftlerinnen und Politiker diskutieren auf dem Campfire Festival für unsere gemeinsame Zukunft. Wir fragen danach, was eine “bessere Gesellschaft” sein kann, denken lokal und global, reden über Werte und das Leben in einer digitalen Welt. Welche Ideen haben unsere europäischen Nachbarn? Wie sieht die Stadt von Morgen aus? Welche Möglichkeiten hat der Journalismus konstruktiv zu einer besseren Gesellschaft beizutragen? Welchen Einfluss hat unsere Sprachwahl auf unsere Lebenswelt und wie führen wir Debatten – im Kleinen, wie im Großen? Wie kann man sich als Bürger für unsere Gesellschaft engagieren? Welche Utopien gibt es für eine digitale Gesellschaft und wie möchten wir in ihr leben? Diese und viele weitere Fragen möchten wir gemeinsam stellen.

Hier geht es zu unserem täglich wachsenden Programm!

Auf einen Tee mit Can Dündar (Exklusiv für CORRECTIV & ÖZGÜRÜZ Unterstützende)
31.08.2019 • Düsseldorf

Auf einen Tee mit Can Dündar (Exklusiv für CORRECTIV & ÖZGÜRÜZ Unterstützende)

Can Dündar ist einer der bekanntesten Journalisten der Türkei. Als Chefredakteur der türkischen Tageszeitung „Cumhuriyet“ berichtete er damals die Wahrheit über Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an Extremisten in Syrien und wurde zum gehassten Verräter.

Seit er 2016 aus der Türkei flüchten musste, arbeitet er mit dem Team seines Exilmediums #ÖZGÜRÜZ für eine freie Presse in seinem Land. In den letzten Jahren hat sich viel verändert: Spätestens seit der Wahlen in Istanbul wackelt die Machtposition Erdogans in der Türkei. Die Situation für Journalisten, die unabhängig berichten wollen, wird immer gefährlicher. Auch #ÖZGÜRÜZ muss reagieren und die Arbeit vor Ort aufgeben. Stattdessen rief das Team ein Webradio ins Leben, dass nicht von der Regierung Erdoğan gesperrt werden kann. Über Smartphone-Apps, als Spotify-Podcast und mit Social-Media-Beiträgen werden hunderttausende Menschen in der Türkei erreicht.

Auch privat gab es Entwicklungen für den #ÖZGÜRÜZ- Chefredakteur: Im Juli gelang Dilek Dündar, der Frau von Can Dündar, die Flucht aus der Türkei. Jahrelang wurde ihr die Ausreise verweigert. Sie wurde quasi als Geisel festgehalten – für den Gehorsam ihres Mannes. Dilek und Can erholen sich derzeit gemeinsam von den Strapazen.

Can spricht mit uns über die Entwicklungen bei #ÖZGÜRÜZ und die Berichterstattung in der Türkei. Wir laden herzlich zum Gespräch ein.

Das Event wird exklusiv für die Unterstützer von CORRECTIV und ÖZGÜRÜZ organisiert. Eine kostenlose Anmeldung ist notwendig. Bitte bringen Sie einen Lichtbildausweis mit, dieser wird zum Einlass ins Landtagsgebäude benötigt.

Can Dündar sizlere #ÖZGÜRÜZ’ü ve Türkiye’deki güncel durumu anlatacak. Etkinliğimize sizler de davetlisiniz. Bu etkinlik CORRECTİV ve #ÖZGÜRÜZ’ün destekçileri için organize ediliyor. Güvenlik nedeniyle katılımcı listesine isminizi yazdırmanız zorunludur (Ücretsiz). 


Kritisch-konstruktiver Journalismus: Was Mut macht
31.08.2019 • Düsseldorf

Kritisch-konstruktiver Journalismus: Was Mut macht

Es gibt nach wie vor ein starkes Misstrauen, wenn von konstruktivem Journalismus die Rede ist. Typische Kollegenreaktion: „Ist mein Journalismus etwa destruktiv?“ In vielen Fällen lautet die Antwort: Ja! Weil Berichterstattung mit einer (mittlerweile auch empirisch bewiesener) Negativ-Neigung der Gesellschaft schadet. Die Diskussion um die Verantwortung von Journalist*innen ist neu entflammt, das ist gut so. Im Workshop stellen wir die Frage: Brauchen wir für konstruktiven Journalismus neue Kompetenzen, über „üblichen“ Qualitätsjournalismus hinaus? Geht es um handwerkliche Fähigkeiten oder um Fragen der Haltung und eines neuen Erkenntnisinteresses? Wir diskutieren anhand konkreter Beispiele aus der Arbeit der Culture Counts Foundation. Sie gibt u.a. einmal im Jahr das MUT-Magazin (in einer Auflage von 800.000 Exemplaren) heraus.

Community-Building für Lokaljournalistinnenten
01.09.2019 • Düsseldorf

Community-Building für Lokaljournalistinnen

Die enge Einbindung und Beteiligung von Bürgern im Journalismus ist eine immer beliebtere Strategie, um Geschichten zu erzählen, die näher am Informationsbedürfnis der Menschen sind. Dabei geht es nicht darum, einen Artikel auf Facebook zu posten und sich hinterher die Kommentare durchzulesen, es geht vielmehr um eine Zusammenarbeit von Journalistinnen und Bürgern, um relevantere Geschichten zu erzählen, kreative Formate zu entwickeln und vielleicht auch Menschen zu erreichen, die traditionell nicht zum Leser-Kreis zählen. In diesem 3-Stündigen Workshop wollen wir ergründen, was passiert, wenn wir unsere Leserinnen- und Leser nicht mehr nur als Konsumenten, sondern als unsere “Community” begreifen. Was bedeutet “Community-Building” überhaupt und wie ist es auf unsere Arbeit in einer Lokalredaktion anwendbar? Teilnehmerinnen werden die Community-Canvas als ein Tool kennenlernen, um ihre Redaktionsarbeit auf neue bürgernahe Füße zu stellen. 

Wir bitten um eine Vorab-Anmeldung zu diesem Workshop bis zum 17. August 2019

Bei inhaltlichen Fragen zum Workshop wenden Sie sich an Julia Hildebrand.

Schülerzeitung Tag 2
01.09.2019 • Düsseldorf

Schülerzeitung Tag 2

Schülerzeitung
mit Reporter 4YOU

ab 14Jahre | Umsonst | im Campfire-Zeltdof

Es gibt viele Berufe, in denen man mehr verdient als im Journalismus. Aber nur wenige Berufe sind abwechslungsreicher, in wenigen erlebt man so viel Neues oder kann so viele Menschen erreichen. Wir entwerfen mit euch eine Tageszeitung und zeigen euch die Grundlagen der Medienkompetenz.


Als rasende Reporter seid ihr unterwegs auf dem Campfire – Festival für eine bessere Gesellschaft. Im Vorfeld gibt es Interview- und Schreibübungen, einen kleinen Austausch über die Arbeitsweisen von Reportern und dann geht es auch schon los. Alle Ergebnisse werden in einer Campfire-Schülerzeitung zusammengefasst und vor Ort gedruckt. Mach mit und werde Journalist/in für ein Wochenende und Teil unserer Festivalredaktion!

Reporter 4 YOU ist das Schulprojekt der Reporterfabrik. Medienkompetenz ist heute so wichtig wie Biologie und Mathe. Die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, sich im Medien-Dschungel informiert zu bewegen und ihre Rolle in der öffentlichen Meinungsbildung kompetent wahrzunehmen.


Du möchtest bei der Schülerzeitung mitmachen? Dann melde dich hier bis zum 15. August für einen oder beide Tage an.