Faktencheck

Nein, Karl Lauterbach hat keine verpflichtende Covid-19-Impfung von Neugeborenen vorgeschlagen

Hat Karl Lauterbach empfohlen, alle Neugeborenen mit Astrazeneca zu impfen? Ein Screenshot eines angeblichen Facebook-Beitrags des SPD-Politikers wird in Sozialen Netzwerken verbreitet. Es handelt sich jedoch um einen Fake, das Zitat ist frei erfunden.

von Uschi Jonas

In Sozialen Netzwerken verbreitet sich ein angebliches Zitat des SPD-Politikers Karl Lauterbach zur Covid-19-Impfung von Neugeborenen (Symbolbild: Picture Alliance/ DPA / Kay Nietfeld)
In Sozialen Netzwerken verbreitet sich ein angebliches Zitat des SPD-Politikers Karl Lauterbach zur Covid-19-Impfung von Neugeborenen (Symbolbild: Picture Alliance/ DPA / Kay Nietfeld)
Behauptung
Karl Lauterbach habe empfohlen, eine Pflichtimpfung Neugeborener mit dem Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca einzuführen.
Bewertung
Frei erfunden
Über diese Bewertung
Frei erfunden. Der Facebook-Beitrag ist gefälscht. Karl Lauterbach hat sich nicht zum Thema Covid-19-Impfung bei Neugeborenen geäußert.

Das Immunsystem Neugeborener ist noch nicht voll entwickelt, Säuglinge haben Lücken im Immunschutz. Impfungen mit Astrazeneca in der Schwangerschaft können helfen, diese zu überbrücken. Ich schlage deswegen zusätzlich eine Pflichtimpfung für alle Neugeborenen vor. Diese Aussage soll der SPD-Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach auf Facebook veröffentlicht haben. Ein Screenshot, der angeblich seinen Facebook-Beitrag zeigt, wird seit dem 14. April in Sozialen Netzwerken verbreitet und hundertfach geteilt. 

Unsere Recherche zeigt: Der Screenshot ist eine Fälschung. Karl Lauterbach hat einen solchen Beitrag nicht auf Facebook veröffentlicht. Ein Mitarbeiter von Lauterbach sagt, der Politiker habe sich zudem nie zu diesem Thema geäußert. Auch wir fanden bei der Recherche keine Belege dafür, dass Lauterbach eine ähnliche Aussage traf.

Der Screenshot des angeblichen Facebook-Beitrags von Karl Lauterbach (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Der Screenshot des angeblichen Facebook-Beitrags von Karl Lauterbach (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Optisch passen das Profilfoto im Screenshot und das Layout zu Karl Lauterbachs Facebook-Account, wir konnten jedoch keinen Beitrag mit dieser Aussage auf dem Profil des Politikers finden. Auch über die Facebook-Suche fanden wir keinen entsprechenden Beitrag


Weder in der Datenbank Spaactor, die Videos und Podcasts im Netz durchsucht, noch in der Pressedatenbank Genios fanden wir Treffer für die angebliche Aussage Lauterbachs zu Impfungen für Neugeborene. Auch eine Google-Suche führte uns zu keinen Hinweisen, dass der SPD-Politiker dies so geäußert hätte. 

Teile des angeblichen Zitats über Neugeborene stammen aus einem Ärzteblatt-Artikel von 2017

Allerdings fanden wir einen Artikel im Ärzteblatt von 2017, in dem ein Teil des angeblichen Zitats wortwörtlich wiederzufinden ist. In dem Medizinreport Infektionsschutz für Neugeborene: Impfen in der Schwangerschaft heißt es einleitend: Das Immunsystem Neugeborener ist noch nicht voll entwickelt, Säuglinge haben Lücken im Immunschutz. Impfungen in der Schwangerschaft können helfen, diese zu überbrücken. Aber maternale Antikörper interferieren mit Impfungen beim Kind. 

In dem Text geht es jedoch nicht um Covid-19-Impfungen, sondern um Grundimmunisierungen, die für Neugeborene von der Ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlen werden, und um die wissenschaftliche Diskussion über mögliche Impfungen während der Schwangerschaft. Als Autorin des Artikels ist Nicola Siegmund-Schultze angegeben, nicht Karl Lauterbach. 

Karl Lauterbach wurde schon mehrfach Ziel von Desinformation

CORRECTIV.Faktencheck hat auch bei Karl Lauterbach selbst angefragt, ob er diese Aussage so auf Facebook veröffentlicht oder in einem anderen Zusammenhang geäußert hat. Ein Sprecher des Politikers teilte uns per E-Mail mit: Herr Lauterbach hat sich nicht zum Thema Covid-19-Impfung und Neugeborene geäußert. Die Angelegenheit ist von uns bereits den Ermittlungsbehörden übergeben worden.

In den vergangenen Monaten wurden dem SPD-Politiker immer wieder falsche Zitate zugeschrieben, von ihm getroffene Aussagen verkürzt dargestellt oder irreführend interpretiert, wozu wir bereits mehrere Faktenchecks veröffentlicht haben.

Redigatur: Till Eckert, Alice Echtermann





Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von widget.msgp.pl zu laden.

Inhalt laden