Faktencheck

Fotos von Tieren im Hochwasser sind nicht aktuell, die meisten stammen zudem nicht aus Deutschland

Auf Facebook kursieren mehrere Fotos von Tieren, die angeblich aus den deutschen Hochwassergebieten stammen sollen. Haus-, Nutz- und Wildtiere sind genauso wie Menschen von den Überflutungen bedroht. Doch keines der verbreiteten Fotos ist nachweislich aktuell – und die meisten Bilder stammen nicht aus Deutschland.

von Uschi Jonas

Diese sechs Tier-Fotos kursieren aktuell auf Facebook – doch keines davon stammt nachweislich aktuell aus Deutschland (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Diese sechs Tier-Fotos kursieren aktuell auf Facebook – doch keines davon stammt nachweislich aktuell aus Deutschland (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Fotos zeigten Tiere, die von den aktuellen Überschwemmungen in Deutschland bedroht seien.
Bewertung
Falscher Kontext
Über diese Bewertung
Falscher Kontext. Die Fotos zeigen zwar tatsächlich Tiere, die von Hochwasser betroffen waren. Allerdings ist keines der Bilder nachweislich aktuell und die meisten stammen nicht aus Deutschland.

Auf Facebook werden Fotos von Hunden und anderen Tieren geteilt, die angeblich aus den aktuellen Hochwassergebieten in Deutschland stammen. In einem Beitrag heißt es: „Auch dieses Bild aus dem deutschen Überschwemmungsgebiet sollte um die Welt gehen, denn auch alle Tiere verdienen es, gerettet zu werden.“ Auf Twitter kursierte in französischer Sprache ein Spendenaufruf mit den Bildern, auch Attila Hildmann hat zwei der Fotos in einem Tweet geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck hat den Ursprung der einzelnen Fotos überprüft: Keines der Bilder ist nachweislich aktuell aus Deutschland, bei einem Foto ist der Ursprung unklar.

Foto von Hund vor Tempo-30-Schild stammt von 2018 aus Paris

Eines der verbreiteten Fotos zeigt einen Hund, der auf Holzbalken sitzt und auf eine überschwemmte Straße blickt. Im Hintergrund erkennt man ein Auto und ein Tempo-30-Schild. Eine Bilderrückwärtssuche mit Yandex führt uns zu einem Artikel auf der Webseite Scroll.in von Januar 2018. Es wird über Überschwemmungen in Paris berichtet. Damals trat die Seine über die Ufer und überflutete Teile der französischen Hauptstadt. Als Bildquelle ist „Christian Hartmann/Reuters“ angegeben.


Wir fanden das Foto in einer Bildergalerie der Nachrichtenagentur Reuters vom 4. Februar 2018. In der Bildunterschrift heißt es: „Ein Hund ist am Eingang eines Hauses im überfluteten Wohngebiet von Villeneuve-Saint-Georges in der Nähe von Paris zu sehen.“

Das Foto des Hundes, der auf eine überflutete Straße in Paris blickt in einer Bildergalerie von Reuters im Jahr 2018 (Quelle: Reuters, Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Das Foto des Hundes, der auf eine überflutete Straße in Paris blickt in einer Bildergalerie von Reuters im Jahr 2018 (Quelle: Reuters, Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Foto von Hund, der sich an einer Leitplanke festhält, stammt offenbar von 2017 aus den USA

Das Bild eines Hundes, der sich an einer Leitplanke festhält, ist mehrere Jahre alt und stammt offenbar aus den USA. Wir fanden über eine Bilderrückwärtssuche mit Google mehrere passende Medienberichte über die Hochwasser nach dem Hurrikan Harvey im Sommer 2017.

Dieses Foto entstand offenbar im Sommer 2017 in den USA. Mehrere Bundesstaaten waren von Überflutungen in Folge des Hurrikans Harvey betroffen. (Quelle: Imgur / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Dieses Foto entstand offenbar im Sommer 2017 in den USA. Mehrere Bundesstaaten waren von Überflutungen in Folge des Hurrikans Harvey betroffen. (Quelle: Imgur / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Auch auf der Bilder-Plattform Imgur ist das Foto des Hundes zu finden, wie wir über eine Suche nach dem Foto bei Yandex herausfanden. Datiert ist es auf den 27. August 2017, in der Bildunterschrift heißt es: „Hündin, die während der Überschwemmungen in Houston ausharrt. Sie wurde gerettet!“. Der Tropensturm Harvey richtete im Sommer 2017 vor allem in Texas, aber auch in anderen US-Bundesstaaten wie Louisiana massive Schäden an und führte zu Hochwasser. 

Foto von zwei Rehen stammt von 2013 aus Sachsen-Anhalt

Das Foto zweier Rehe im Wasser fanden wir über eine Google-Bilderrückwärtssuche in einem Spiegel-Artikel aus dem Jahr 2013. Als Bild-Quelle wird dort „DPA/Christian Charisius“ angegeben. 

Die Nachrichtenagentur DPA schreibt dazu in ihrer Bilddatenbank Picture Alliance: „Zwei geschwächte Rehe stehen am 12.06.2013 im Hochwasser vor Schönhausen (Sachsen-Anhalt) auf einer überschwemmten Brücke. Durch den Deichbruch an der Elbe bei Fischbeck im Landkreis Stendal stehen mehrere Ortschaften unter Wasser.“ Im Juni 2013 gab es in mehreren Bundesländern Hochwasser an den Flutgebieten der Elbe.

Das Foto der beiden Rehe stammt von einem Hochwasser 2013 in Schönhausen in Sachsen-Anhalt (Quelle: DPA / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Das Foto der beiden Rehe stammt von einem Hochwasser 2013 in Schönhausen in Sachsen-Anhalt (Quelle: DPA / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Bild von drei Schweinen stammt von 2008 aus Iowa in den USA

Ein weiteres Foto zeigt drei Schweine, die sich offenbar auf ein schwimmendes Trümmerteil vor einer Überschwemmung gerettet haben. Eine Bilderrückwärtssuche führt zu Berichten aus den USA von 2008. Das Foto wird zum Beispiel in einem Artikel der Nachrichtenseite CNN verwendet, der über die Flutkatastrophe in Iowa berichtet. Der Bildunterschrift zufolge wurde das Foto der drei Schweine in Oakville aufgenommen. Anfang Juni 2008 waren dort nach Unwettern Deiche gebrochen, was zu den Überschwemmungen führte.

Dieses Foto dreier Schweine stammt nicht aktuell aus Deutschland, sondern von Überschwemmungen im Jahr 2008 in Iowa in den USA (Quelle: CNN / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Dieses Foto dreier Schweine stammt nicht aktuell aus Deutschland, sondern von Überschwemmungen im Jahr 2008 in Iowa in den USA (Quelle: CNN / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Foto zweier Hunde im Wasser ist von 2011 und wurde in Bangkok aufgenommen

Ein Foto zeigt zwei Hunde, von denen sich einer an einem Metallgegenstand festhält, der andere schwimmt. Wir suchten den Ursprung des Bildes über Rückwärtssuchen bei Google, Tineye und Yandex. Sie alle führten zu mehrere Jahre alten Treffern für das Foto. Den ältesten Beitrag fanden wir bei Google: In einem Artikel der Bangkok Post von 2011 wurde das Foto verwendet und mit dem Hinweis versehen: „Auf dem Foto oben klammert sich ein verzweifelter Hund, der in den Fluten gestrandet ist, an einen Armeelaster (Foto: Cindy Amey, Soi Dog Foundation)“. 

Die Soi Dog Foundation ist eigenen Angaben zufolge eine Tierrettungsorganisation in Thailand. Auf der Facebook-Seite der Organisation findet sich das Foto im Jahr 2011, gekennzeichnet als „Soi’s Hunde-Foto des Jahres“. Demnach hat es die Freiwillige Cindy Amey während einer Rettungsmission im Rahmen der Überschwemmungen im November 2011 in Bangkok aufgenommen. 

Das Foto der beiden Hunde im Wasser wurde von einer Tierschützerin 2011 in Bangkok aufgenommen (Quelle: Facebook, Soi Dog Foundation / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Das Foto der beiden Hunde im Wasser wurde von einer Tierschützerin 2011 in Bangkok aufgenommen (Quelle: Facebook, Soi Dog Foundation / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Unklarer Ursprung von Foto von Kuh im Wasser

Ein Foto zeigt eine Kuh, die offenbar in einem überfluteten Gebiet schwimmt. Im Hintergrund sind ein Rolladen und vermeintlich eine Haustür zu erkennen. Bilderrückwärtssuchen bei Yandex und Tineye führten zu keinen Treffern. Eine Google-Suche führt zu mehreren Treffern auf Facebook und Twitter. Der Ursprung des Fotos lässt sich aber auch dadurch nicht ausmachen. Ob das Foto folglich aktuell aus Deutschland stammt, ist unbelegt.

Wo und wann dieses Foto einer Kuh in einer überfluteten Straße aufgenommen wurde, ist unbelegt (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Wo und wann dieses Foto einer Kuh in einer überfluteten Straße aufgenommen wurde, ist unbelegt (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Aktuelle Medienberichte finden sich lediglich zu einer anders aussehenden Kuh, die in den Niederlanden 100 Kilometer von ihrem Hof entfernt aus dem Hochwasser gerettet wurde. Eine weitere Kuh wurde im nordrhein-westfälischen Wipperfürth am 19. Juli nach Starkregen aus einem Erdloch geborgen. 

Unabhängig davon, dass keines der verbreiteten Fotos nachweislich aktuell aus Deutschland stammt, sind Medienberichten zufolge zahlreiche Haus- und Nutztiere von den Überflutungen betroffen, Rettungskräfte versuchen zu helfen. Nicht nur Haus- und Nutztiere, sondern auch Wildtiere seien von den Überflutungen betroffen, berichtet der Deutsche Tierschutzbund 

Redigatur: Sarah Thust, Till Eckert