Nein, dieses Bild zeigt keinen E-Auto-Friedhof in Frankreich

In den Sozialen Netzwerken verbreitet sich das Bild von einem angeblichen E-Auto-Friedhof in Frankreich. Nach Recherchen von CORRECTIV.Faktencheck stehen die Autos jedoch in China. Ob sie weiterhin genutzt werden, ist unklar.

von Matthias Bau

Collage_E-Autos
Dieses Bild verbreitet sich in den Sozialen Netzwerken. Es zeigt Autos der Firma Kandi in der chinesischen Stadt Hangzhou. (Quelle: Facebook / Screenshot und Collage: Correctiv.Faktencheck)
Behauptung
Ein Bild zeige einen E-Auto-Friedhof in Frankreich. Die Autos enthielten keine Batterien mehr.
Bewertung
Falscher Kontext
Über diese Bewertung
Größtenteils falsch. Die Autos stehen nicht in Frankreich, sondern in China. Ob sie Batterien enthalten, ist unklar.

Auf Facebook (hier, hier, hier und hier), Twitter und Reddit verbreitet sich ein Bild von kleinen weißen Autos, die auf einer Wiese stehen. Versehen ist das Bild häufig mit dem Kommentar: „Hier ist ein E-Auto-Friedhof in Frankreich. Niemand will ein gebrauchtes Elektroauto kaufen, wenn die Batterie raus ist.“

Anders als behauptet, stehen die Autos aber in China und nicht in Frankreich. Sie gehören den Unternehmen Kandi und Microcity. Presseanfragen von CORRECTIV.Faktencheck, ob die Autos noch Akkus enthalten, ließen sowohl Kandi als auch Microcity unbeantwortet.

Bild zeigt Autos eines chinesischen Herstellers

Auf Reddit kommentiert ein User das Bild des angeblichen E-Auto-Friedhofs mit den Worten: „Das sind 100 prozentig chinesische Wagen, elektrische Leihwagen von Kandi. Ob sie in China oder Frankreich stehen, kann ich nicht sagen.“

Wir nahmen diesen Hinweis auf und suchten zunächst nach dem Suchbegriff „Kandi electric rentals“ (Kandi elektrische Leihwagen). Bei der Firma Kandi handelt es sich nach eigenen Angaben um einen chinesischen Autohersteller und -verleiher. Laut Medienberichten plante die Firma im Jahr 2020, eine Flotte von 300.000 E-Leihautos zu bauen. 

Die Bilder der Autos, die wir über die Suche finden, sehen denen auf dem Bild in Sozialen Netzwerken sehr ähnlich. Die grün-weißen Fahrzeuge sind auch auf dem Bild, das sich auf Facebook verbreitet, gut zu erkennen. 

Die auf Facebook gezeigten Autos stammen vom chinesischen Hersteller Kandi.
Die auf Facebook gezeigten Autos stammen vom chinesischen Hersteller Kandi. (Screenshot und Collage: CORRECTIV.Faktencheck)

Autos stehen in China, nicht in Frankreich

Als nächstes suchten wir nach dem Ursprungsbild, diesmal in Kombination mit dem Suchbegriff „Kandi electric rental“. Bei der Suche stoßen wir auf den Blog  Shanghaiist. Dort finden sich Bilder, die dem Ursprungsbild aus den sozialen Netzwerken ähnlich sehen. Auf dem Blog heißt es, die Autos stünden am Qiantang-Fluss am Rand der chinesischen Stadt Hangzhou. 

Wir vergleichen die Bilder auf der Seite von Shanghaiist mit dem Bild, dass auf Facebook verbreitet wird. Auf dem Facebook-Bild sind im Hintergrund ein weißes Hausdach, Strommasten und ein weiteres weißes Gebäude zwischen Bäumen zu erkennen.

Auf dem Bild, das auf Facebook kursiert, finden sich drei Merkmale, die einen Rückschluss auf den Aufnahmeort zulassen
Auf dem Bild, das auf Facebook kursiert, finden sich drei Merkmale, die einen Rückschluss auf den Aufnahmeort zulassen (Quelle: Facebook / Screenshot und Markierung: CORRECTIV.Faktencheck)

Diese Merkmale finden sich auch auf zwei Bildern von Shanghaiist wieder. Das legt nahe, dass sie am gleich Ort, nur aus unterschiedlichen Perspektiven, aufgenommen wurden. 

Aufnahme der E-Autos auf dem Blog Shanghaiist.

Aufnahme der E-Autos auf dem Blog Shanghaiist.
Auf dem Blog Shanghaiist finden wir Bilder, die gleichen drei Merkmale aufweisen. Als Ort gibt die Seite die chinesischen Stadt Hangzhou an. (Quelle: Facebook / Screenshot und Markierung: CORRECTIV.Faktencheck)

Den Faktencheckern der AFP ist es gelungen, den genauen Standort, an dem sich die Autos befinden, über den Dienst „Zoom Earth“ ausfindig zu machen. Die Autos stehen demnach tatsächlich am Rande der Stadt Hangzhou entlang des Flusses Qiantang.

In welchem Zustand die Autos sind, ist unklar

Ob sich in den Autos keine Batterien mehr befinden, wie in den Sozialen Medien behauptet wird, lässt sich nicht sagen. Laut der Webseite Scmp, gehören die Autos nicht Kandi, sondern dem Unternehmen Microcity, das die Autos angeblich weiterhin benutzen wolle. Verschiedene chinesischsprachige Berichte deuten laut Scmp aber darauf hin, dass die Autos tatsächlich ausrangiert wurden. 

Eine entsprechende Presseanfrage von CORRECTIV.Faktencheck ließen sowohl Kandi als auch Microcity unbeantwortet.

Update 15. Juli 2021: Wir haben die Bewertung angepasst und von „Größtenteils falsch“ in „Falscher Kontext“ geändert.

Redigatur: Steffen Kutzner, Till Eckert