Hochwasser: Greta-Aufkleber auf Heckscheibe ist eine Fälschung

Ein Foto von einem im Hochwasser stehenden Auto mit „Fuck you, Greta“-Aufkleber kursiert aktuell im Internet. Es ist eine Fälschung: Im Original ist auf der Heckscheibe kein Aufkleber zu sehen.

von Steffen Kutzner

Header collage
Das Original (oben) zeigt keinen Aufkleber. Erst in der Fälschung (unten) ist er zu sehen. (Quelle: Bild / Facebook / Screenshots und Collage: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Ein Foto zeige ein Auto im Hochwasser mit „Fuck you, Greta“-Aufkleber auf der Heckscheibe.
Bewertung
Manipuliert. Der Aufkleber wurde nachträglich in das Foto eingefügt.

Ein Foto, das unter anderem auf Facebook und Instagram viral geht, zeigt einen grauen BMW mitten im Hochwasser der Flutkatastrophe von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Weil auf der Heckscheibe ein „Fuck you, Greta“-Aufkleber zu sehen ist, erregt das Bild Aufsehen – doch es ist eine Fälschung. In der Originalaufnahme war kein Aufkleber an der Heckscheibe des Autos zu sehen. Das bestätigte uns der Fotograf, David Young, der die Aufnahme gemacht hat.

Oben: Original; unten: Fälschung mit Aufkleber
Oben: Original; unten: Fälschung mit Aufkleber (Quelle: Bild.de, Facebook / Screenshot und Collage: CORRECTIV.Faktencheck)

Foto wurde in Wuppertal aufgenommen, einen Aufkleber gab es laut Fotograf nicht

Wir haben versucht das Bild über eine Google-Bilderrückwärtssuche zu finden, um festzustellen, wo und wann es ursprünglich veröffentlicht wurde. Dabei sind wir auf einen Artikel der Bild vom 16. Juli gestoßen, in dem das Foto verwendet wurde. Ein Aufkleber ist nicht zu sehen. Die Bildunterschrift lautet: „Bei diesem BMW im Wuppertaler Ortsteil Beyenberg steht das Wasser fast bis zur Fensterkante“. 

Im Artikel der Bild ist als Urheber David Young angegeben. Wir haben den Fotograf kontaktiert: Er bestätigte uns telefonisch, dass er das Foto in Wuppertal aufgenommen habe und in der Heckscheibe kein Aufkleber gewesen sei. Seit dem 16. Juli verbreitete sich die Fälschung auf verschiedenen Seiten im Internet und wurde noch am selben Tag als Fälschung entlarvt, unter anderem von den Faktencheckern von Mimikama

Mitte Juli hatten über die Ufer getretene Flüsse besonders in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen große Schäden angerichtet. In Wuppertal, wo das Foto entstand, entspannt sich die Lage seither, wie die Stadt auf ihrer Webseite mitteilt.

Redigatur: Till Eckert, Matthias Bau