Ben Nimmo, Sicherheitsexperte für digitale Forensik beim Atlantic Council, hat den Einsatz von Social Bots während der Wahlkämpfe in Frankreich, in den USA und nun in Deutschland beobachtet.

Welche Rolle haben Bots während des deutschen Wahlkampfes gespielt?

Auch in Deutschland kamen Bots in den Sozialen Medien zum Einsatz. Manchmal wurden sie recht wirkungsvoll zu Hilfe genommen, um einen Hashtag-Trend auszulösen, allerdings gelang es dabei nicht, ihre Inhalte wirklich breit zu streuen.

Sind Ihnen Aktivitäts-Spitzen aufgefallen? Falls ja, zu welchem Zeitpunkt kam es dazu und was waren die entscheidenden Themen?

Es gab sichtbare Spitzen in der heißen Phase des Wahlkampfs, insbesondere, um Hashtags wie #NichtMeinSpiegel und #NichtMeineKanzlerin zu Trends zu machen. Manche sahen aus, als lägen strategische Kampagnen dahinter, andere waren eine Reaktion auf bestimmte Nachrichten. Der größte Verkehr an Bots und Trollen, den ich beobachtete, kam aus der rechtsextremen Ecke, extreme AfD-Unterstützer mit eingeschlossen.

Welche Kandidaten oder Parteien wurden durch den Einsatz von Social Bots unterstützt? Welche Akteure wurden unter dem Einsatz von Bots angegriffen?

Der größte Umlauf an Bots, den ich sah, unterstützte Positionen der AfD. Es handelte sich dabei um eine Kombination aus scheinbar deutschen Konten und scheinbar ausländischen Konten. Manche der Kampagnen schienen Versuche zu sein, die Anstrengungen der „Alt-Right“-Bewegung der USA zu reproduzieren. Manche Bots wurden dazu verwendet, andere Parteien voranzutreiben, aber der meiste Verkehr, den ich bemerkte, war Unterstützung für die AfD.

Sie haben bereits am Samstag den Anstieg des Hashtags #Wahlbetrug auf Twitter beobachtet. Was ist der Zweck, einen Hashtag einen Tag vor der Wahl zum Trend führen zu wollen? Welche Auswirkung kann eine solche Anstrengung haben?

Zu diesem Zeitpunkt sah es danach aus, als wäre es ein Versuch, ein Narrativ vorzubereiten. Ganz offensichtlich besagt es: „Wenn wir nicht gut abschneiden, dann ist Wahlbetrug schuld daran, nicht etwa, dass wir nicht überzeugen konnten.“ Zudem baut das Narrativ auf mögliche Proteste auf, sobald die Ergebnisse bekannt werden.

Screenshot 2017-09-24 at 19.30.23.png

Tweet von Ben Nimmo am 23.09.2017

Screenshot 2017-09-24 at 19.06.37.png

Tweet von Ben Nimmo am 24.09.2017

Wer steckt hinter diesen Bots? Können Sie ausländische Aktivität ausmachen?

Auf jeden Fall waren russischsprachige Bots im Einsatz (siehe hier und hier ) Zu einem früheren Zeitpunkt der Kampagne stellten wir fest, dass rechtsextreme Unterstützer aus den USA und Großbritannien versuchten, Missinformationen zu streuen, die Angela Merkel angreifen sollten (siehe hier ). Allerdings scheint es weniger Bot-Aktivität aus den USA gegeben zu haben. Was wir sahen, waren englischsprachige Kommentare auf dem Forum 4Chan, die deutsche rechtsextreme Aktivisten berieten, wie sie eine Meme-Kampagne führen können.

10 Euro für unabhängigen Journalismus