Fakten-Check

Ein verdrehtes Zitat der Grünen-Politikerin Stefanie von Berg kursiert immer wieder online

Nein – Stefanie von Berg (Grüne) freut sich nicht darüber, dass „Deutsche bald in der Minderheit sind“

von Jacques Pezet

Bewertung
Falsch. Das Zitat von Stefanie von Berg (Grüne) wurde verdreht.

Ein Zitat, das der Grünen Politikerin Stefanie von Berg zugeschrieben ist, kursiert seit dem 12. Oktober 2018 auf Facebook und wurde mehr als 6500 Mal geteilt. Die Politikerin soll gehabt haben: „Es ist gut so, dass wir Deutsche bald in der Minderheit sind“.

Screenshot aus Facebook, 25.10.18

Hat Stefanie von Berg das wirklich gesagt? Nein, zeigt eine Recherche der österreichischen Webseite Mimikama, die auch Falschmeldungen Online aufklärt. Schon im August 2016 erklärte Mimikama, dass eine Aussage der damaligen Grünen-Abgeordnete in Hamburg verdreht wurde.

Aussage wurde verdreht

Im November 2015 hielt Stefanie von Berg eine Rede zum Thema Beschulung von Flüchtlinge vor der Hamburgischen Bürgerschaft, in der sie zum Anfang sagte: „Frau Präsidentin, meine Damen und Herren, unsere Gesellschaft wird sich ändern, unsere Stadt wird sich radikal verändern, ich bin der Auffassung, dass wir in 20, 30 Jahren gar keine ethnischen Mehrheiten mehr haben in unserer Stadt. Das ist auch das was Migrationsforscher und Forscherinnen sagen: wir werden in einer Stadt leben, in der es – einfach gesagt – dass unsere Stadt davon lebt, dass wir ganz viele verschiedene Ethnien haben – ganz viele Menschen – dass wir eine superkulturelle Gesellschaft haben. Das ist das, was wir haben werden in der Zukunft. Und ich sage Ihnen auch ganz deutlich, gerade in Richtung rechts: das ist gut so!


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie man es liest oder hört, hat Stefanie von Berg nicht wörtlich gesagt, dass sie sich freut, dass die Deutschen bald in der Minderheit sein werden.

Stefanie von Berg bekam Drohungen

Die Rede von Stefanie von Berg wurde von der AfD auf Facebook am 20. November 2018 mit diesem Kommentar gepostet: „GRÜNEN-Politikerin lässt die Maske fallen. (…) Das politische Ziel der Grünen: Es soll keine deutsche Bevölkerungsmehrheit mehr geben “. Das Video wurde bis heute mehr als 7600 Mal geteilt.

Screenshot aus Facebook, 25.10.18

Im März 2016 führte Mimikama ein Interview mit Stefanie von Berg. Sie erzählte, dass sie den Satz „Und das ist gut so!“ in ihrer Rede, “nachdem in den Reihen der AfD Unruhe entstand“, hinzugefügt hatte. Sie betonte, wie ihre Aussage in ein Sharepic verdreht wurde und wie sie nachher zum Opfer eines Shitstorms wurde.

„Anfang Januar 2016 erhielt ich persönliche Nachrichten auf Facebook mit größtenteils sehr beleidigenden Inhalten. Auslöser war ganz offensichtlich dieses Bild, denn es wurde immer mitgesendet. In einigen Nachrichten wurde auch sachlich nachgefragt, ob ich das gesagt habe und warum ich dieser Meinung sei. Ich habe größtenteils auf diese Fragen geantwortet. Zur gleichen Zeit ging eine Welle auf Twitter und per Mail los – auch über Twitter und per Mail erhielt ich viele Beleidigungen und Bedrohungen. Bis heute hat das nicht aufgehört – dieses Sharepic taucht immer wieder auf.“

In dem Interview erklärte die Grünen-Politikerin auch, dass das Bild ihren persönlichen Ruf beschädigt hat, da es sie „als Deutschenhasserin“ darstelle. “Ich bin jedoch lediglich Befürworterin einer vielfältigen, liberalen Gesellschaft, weil ich weiß, dass wir alle davon profitieren können in einer globalisierten Welt – wenn wir die Voraussetzungen für Integration schaffen. Diese Auffassung ist völlig verzerrt worden“, sagte Stefanie von Berg.

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.