Fakten-Check

Facebook-Nutzer verbreitet falsches Zitat von Grünen-Politiker Anton Hofreiter

Ein Facebooknutzer verbreitet eine Fotomontage, laut der Grünen-Politiker Anton Hofreiter einen Benzinpreis von „mindestens sechs bis sieben Euro” fordert. Das angebliche Zitat ist jedoch erfunden.

von Caroline Schmüser

Die Grünen wollen den Benzinpreis nicht auf sechs bis sieben Euro erhöhen.© Pixabay / andreas160578

Bewertung
Die angebliche Aussage des Grünen-Politikers ist frei erfunden.

„Der Benzinpreis muss auf mindestens 6-7 Euro rauf!”, heißt es auf einer Fotomontage, die ein Nutzer derzeit über Facebook verbreitet. Im Hintergrund: Ein Foto des Grünen-Politikers Anton Hofreiter. Von ihm soll dieses Zitat angeblich stammen. „Hier liebe Hessen wer die Wählt sollte seinen Autoschlüssel gleich mit in die Wahlurne werfen. Mann wacht endlich auf!”, appelliert der Verbreiter des Bildes. Gemeint sind die Grünen.

Ein Facebooknutzer teilt eine Fotomontage, in welcher der Grünen-Politiker Anton Hofreiter falsch zitiert wird. (Screenshot von CORRECTIV)

Erstmals erschien die Fotomontage am 25. Oktober 2017 auf dem Blog Halle Leaks. Dort werden häufiger Falschmeldungen verbreitet. Halle Leaks behauptete, der Grünen-Abgeordnete Anton Hofreiter hätte die Aussage in einem Interview mit der Welt getätigt.

Unser Faktencheck zeigt: Das angebliche Zitat von Anton Hofreiter ist frei erfunden.

Hofreiter kritisiert Automobil-Industrie

Der Welt-Artikel auf den Halle Leaks sich bezieht, wurde am 23.02.2012 veröffentlicht — ist also bereits fünf Jahre alt. Die Überschrift des Artikels lautet: „Das Benzin ist immer noch zu billig“. Zitiert werden soll an dieser Stelle Anton Hofreiter, der für den Bericht der Welt interviewt wurde.

So antwortet Hofreiter auf die Frage der Welt, ob Autofahren zum Luxus wird:

Interview Hofreiter 3.png

Screenshot von Correctiv

Hofreiter bemängelt also, dass Autofahren durch steigende Rohölpreise zum Luxus werden könnte. Er kritisiert außerdem, dass die Autoindustrie nicht versucht, ihre Modelle auf alternative Antriebsarten umzustellen. Er nennt dafür als Grund, dass der Benzinpreis noch zu niedrig sei.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!
Unser Ziel ist eine aufgeklärte Gesellschaft. Denn nur gut informierte Bürgerinnen und Bürger können auf demokratischem Weg Probleme lösen und Verbesserungen herbeiführen. Jetzt spenden!

„5-Mark-Beschluss“ aus dem Jahr 1998

Im Interview heißt es dann weiter:

Interview Hofreiter 4.png

Screenshot von Correctiv

Die Welt spricht vom sogenannten „5-Mark-Beschluss“ der Grünen, laut dem der Benzinpreis auf 5 Deutsche Mark angehoben werden sollte. Der Vorschlag ist – zumal noch von DM gesprochen wurde — entsprechend alt. Er wurde auf dem Grünen-Parteitag in Magdeburg im Jahr 1998 beschlossen, blieb jedoch ohne Folgen.

Hofreiter verteidigt den damaligen Beschluss, indem er sagt, man habe die Industrie zur Entwicklung sparsamer und umweltschonender Auto motivieren wollen, mit denen Autofahren bezahlbar bleibe.

Hofreiter fordert im Interview keinen Anstieg von Benzinpreis

Von einer erneuten Forderung eines solchen Beschlusses ist jedoch im Interview nicht die Rede — und von einem Anstieg des Benzinpreises auf sechs bis sieben Euro pro Liter sowieso nicht.