Faktencheck

Weltweiter Klimastreik: Foto von vermülltem Park soll Teilnehmer diskreditieren – es entstand aber im April in London

In mehreren Ländern ging das Foto eines verdreckten Parks viral, das angeblich nach den Klimastreiks am vergangenen Freitag entstanden sein soll. Es stammt aber von April und entstand in anderem Kontext.

von Till Eckert

Klimastreik Bild
Dieses Foto von April 2019 wird derzeit dazu verwendet, Teilnehmer der Klimastreiks zu diskreditieren. (Screenshot: CORRECTIV)
Bewertung
Falsch. Das Foto entstand nicht nach den Klimastreiks in Deutschland im September 2019, sondern im April 2019 im Londoner Hyde Park.

„So sieht’s aus wenn die dummen Kinder von Deutschland gegen das Klima streiken [sic]“, schreibt ein Facebook-Nutzer in einem Beitrag vom 21. September, einen Tag nachdem weltweit Menschen an Klimastreiks teilnahmen. Dazu veröffentlichte der Nutzer ein Foto, das einen vermüllten Park zeigt. 

Das Bild entstand allerdings nicht, wie der Nutzer suggeriert, bei den Klimastreiks am vergangenen Freitag – und auch nicht in Deutschland. 

Foto geht in mehreren Ländern viral

Laut Guardian ging dasselbe Foto auch in Australien viral. Dabei wurde suggeriert, die australischen Teilnehmer der Klimastreiks hätten einen Park so hinterlassen. 

Eine Bilder-Rückwärtssuche über Google zeigt, dass dasselbe Foto schon am 21. April mehrfach auf Twitter hochgeladen wurde, zum Beispiel hier und hier.

Ein Tweet vom 21. April mit dem Foto. (Screenshot: CORRECTIV)

In den Tweets steht, dass darauf der Hyde Park in London zu sehen sei. Die Twitter-Nutzer bringen außerdem die Klimaschutz-Bewegung „Extinction Rebellion“ damit in Verbindung, die kurz zuvor eine Veranstaltung dort abgehalten haben soll. 

Das Bild entstand nach einer Veranstaltung, bei der sich Befürworter einer Cannabis-Legalisierung trafen

Aktivisten von „Extinction Rebellion“ haben am Samstag, den 20. April, tatsächlich beim Marble-Arch-Monument in London demonstriert – das direkt neben dem Hyde Park liegt. Das haben unsere französischen Faktencheck-Kollegen von AFP im Mai aufgrund eines viralen englischsprachigen Beitrags mit dem Foto recherchiert. Laut BBC seien dabei 750 Menschen verhaftet worden. Im Park selbst jedoch fand laut einer Facebook-Veranstaltung und Medienberichten zeitgleich eine andere Veranstaltung statt: Hier versammelten sich Teilnehmer für das jährliche „4/20 Smoke-up“, hauptsächlich Befürworter einer Cannabis-Legalisierung. 

Das Magazin Vice veröffentlichte am 23. April Fotos von der Veranstaltung in einem Artikel. Dort ist unter anderem zu sehen, wie hunderte Menschen im Hyde Park sitzen.

Aus einem Artikel der „Vice“: Menschen sitzen am 21. April im Hyde Park. (Screenshot: CORRECTIV)

Die Bekleidungsmarke „THTC Clothing“ schrieb am 21. April auf Twitter zu dem Foto, dass es den Hyde Park nach der Cannabis-Veranstaltung zeige. 

Am 22. April twitterte „Extinction Rebellion“ selbst dazu, dass es sich dabei „um eine komplett separate Veranstaltung“ gehandelt habe. Mehrere Aktivisten der Bewegung hätten später dabei geholfen, den Hyde Park aufzuräumen, weil „es uns genauso angewidert hat wie euch“. 

„Extinction Rebellion“ am 22. April auf Twitter. (Screenshot: CORRECTIV)

CORRECTIV ist spendenfinanziert
Wir recherchieren zu Missständen in der Gesellschaft, bieten Bildungsprogramme an und setzen uns für Informationsrechte und Pressefreiheit ein.
Unterstützen Sie uns dabei

Der Twitter-Account von „Royal Parks“, einer wohltätigen Organisation, die sich laut eigenen Angaben um acht Londoner Parks kümmert, schrieb am 23. April zu dem Foto: „Es machen heute Morgen viele falsche Informationen auf Twitter die Runde. Dieses Foto ist das Ergebnis einer inoffiziellen Veranstaltung im Hyde Park am Samstag, nicht der #ExtinctionRebellion-Aktivisten beim Marble Arch.“ Damit kann nur die Cannabis-Veranstaltung gemeint sein. 

Der Tweet von „Royal Parks“ am 23. April zu dem Foto. (Screenshot: CORRECTIV)

Es sind auch weitere Fotos aus anderen Blickwinkeln auf Twitter zu finden, die den Müll im Hyde Park zeigen.