Faktencheck

Nein, diese Grafik beweist nicht, dass das World Economic Forum die Corona-Pandemie geplant hat

In einem Video auf Youtube wird behauptet, Informationen auf der Webseite des Weltwirtschaftsforums seien Beweise für den Plan einer Weltregierung, für Menschenzucht und die Steuerung des freien Willens. Die Schlussfolgerungen, die gezogen werden, sind alle falsch. 

von Alice Echtermann

world economic forum grafik
Eine interaktive Grafik, in der das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum) auf seiner Webseite Informationen bereitstellt, wird in einem Youtube-Video fälschlich als Beweis dafür interpretiert, dass die Corona-Pandemie geplant gewesen sei. (Quelle: WEF / Screenshot und Collage: CORRECTIV)
Bewertung
Falsch. In dem Video werden Informationen auf der Webseite des World Economic Forum völlig falsch interpretiert. 

„Keine Verschwörungstheorie – Masterplan, schaut’s euch an“, sagt eine Frau in einem Youtube-Video des Kanals „Kulturstudio“ mit dem Titel „Der perfide Plan des World Economic Forum“. Es wurde am 1. August veröffentlicht und bisher fast 250.000 Mal angesehen. 

Zu sehen ist, wie die Sprecherin sich durch die Webseite des Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum, WEF) klickt und zu einer interaktiven Grafik gelangt, die Strategien und Wissen rund um Covid-19 bereitstellen soll. Sie klickt auf verschiedene Punkte und zieht Schlussfolgerungen. Zum Beispiel, dass die Covid-19-Pandemie geplant gewesen sei, Menschen gezüchtet und ihr freier Wille durch 5G ferngesteuert werden solle. Das alles steht jedoch überhaupt nicht in der Grafik. 

Nur, wer sich auf der Webseite des World Economic Forum anmeldet, erhält alle Informationen

Das WEF ist eine internationale Organisation, die einmal im Jahr eine große Konferenz in Davos veranstaltet. Ihr Ziel ist es nach eigenen Angaben, Kooperationen zwischen staatlichen und privaten Akteuren in Bereichen wie Politik, Wirtschaft oder Kultur aufzubauen.


Wie im Video auf Youtube zu sehen ist, ist es erforderlich, sich auf der Webseite anzumelden, um alle Informationen hinter den einzelnen Punkten der interaktiven Grafik lesen zu können. CORRECTIV hat sich für die Recherche angemeldet. Es zeigt sich, dass die Behauptungen der Frau in dem Video haltlos sind. 

In dem Video des Kanals „Kulturstudio“ ist zu sehen, dass die Sprecherin nicht auf der Webseite des World Economic Forum angemeldet war und daher keinen Zugriff auf die vollen Informationen hatte. (Screenshot: CORRECTIV)

Bevor die Sprecherin zum eigentlichen Teil des Videos übergeht, erwähnt sie beiläufig (Minute 2:10), dass das Logo des World Economic Forum für Covid-19 angeblich dasselbe sei wie von „Black Lives Matter“. Das ist falsch. Das Logo der Bewegung gegen Rassismus sieht anders aus: 

Das Logo auf der Webseite des WEF, das laut der Frau im Video angeblich genauso aussieht wie das von „Black Lives Matter“. (Quelle: World Economic Forum, Screenshot: CORRECTIV)
Suchergebnis bei Google nach „Black Lives Matter Logo“. (Quelle: Google / Black Lives Matter, Screenshot: CORRECTIV)

In der interaktiven Grafik des WEF ist Covid-19 nur eines von vielen Themen. Es ist mit anderen Bereichen verknüpft („related topics“), weil es Überschneidungen gibt. Naheliegenderweise zählt dazu zum Beispiel „Global Health“, also globale Gesundheit. CORRECTIV hat sich die Punkte, die die Frau im Video anklickt, angesehen.

Verbindung zwischen Covid-19-Bekämpfung und „Global Governance“

Der erste Punkt, auf den die Frau klickt, ist „Avoiding Covid-19 Infection and Spread“ (Vermeiden der Infektion mit und Ausbreitung von Covid-19 ) (ab Minute 2:45 im Video). Die Tatsache, dass von dort eine Verbindungslinie zu „Global Governance“ geht, interpretiert die Frau so, dass Corona der „Weltregierung auf den Thron helfen“ solle. Deshalb heiße es angeblich auch „Corona“, was auf Spanisch „Krone“ bedeutet. „Dann wissen wir eigentlich jetzt schon an diesem Punkt, dass es keine Pandemie ist, sondern eine Plandemie. Dass alles Absicht ist“, behauptet die Sprecherin (Minute 3:14).

Ihre Aussagen zur Bedeutung der Begriffe sind jedoch falsch. Coronaviren sind eine Virenfamilie und werden so bezeichnet, weil sie auf der Oberfläche sogenannte Spike-Proteine haben, die wie Zacken einer Krone abstehen. „Global Governance“ bedeutet nicht „Weltregierung“, sondern ist nach der Definition der Bundeszentrale für politische Bildung „ein internationaler Rahmen von Prinzipien, Regeln und Gesetzen inklusive einer Reihe von Institutionen um diese aufrechtzuerhalten, die notwendig sind, um globale Probleme zu bewältigen“.

Die interaktive Grafik informiert über alle wichtigen Themen des Weltwirtschaftsforums und zeigt, wie sie zusammenhängen – darunter ist auch Covid-19. (Quelle: World Economic Forum, Screenshot: CORRECTIV)

„Human Enhancement“: Das menschliche Leben durch Technologie verbessern

Die Frau klickt dann über die Verbindungslinien weiter über „Global Health“ zu „Biotechnology“ und von dort zu „Human Enhancement“ (ab Minute 4:00). Damit hat sie sich schon völlig von Covid-19 entfernt, denn direkte Verbindungen zwischen diesen Themen gibt es in der Grafik nicht. 

„Human Enhancement“ bedeute „Menschenverbesserung“, also „Menschenzucht“, behauptet die Frau. Dann spricht sie davon, dass 5G-Strahlung die Menschen unfruchtbar machen werde. Wegen dieser Massensterilisation müssten Menschen dann künstlich (industriell) hergestellt werden.

Von all dem steht aber nichts in der Grafik. Wie CORRECTIV bereits in einem Faktencheck dargelegt hat, gibt es keine Belege, dass durch den neuen Mobilfunkstandard 5G in irgendeiner Art gesundheitliche Probleme auftreten können. 

In der Beschreibung zu „Human Enhancement“ und den damit verknüpften Themen wird klar, dass es um verschiedene Möglichkeiten geht, das menschliche Leben durch Technologie zu verbessern. So wird beschrieben, dass Menschen länger leben und mehr Leistung bringen könnten (zum Beispiel durch Prothesen). Es sei laut Forschern sogar möglich, Gedächtnisfunktionen durch Implantate zu verbessern. Beim Thema „Genome Engineering“ (frei übersetzt: Genmanipulation) wird auch darauf hingewiesen, dass es zahlreiche Bedenken gebe bei dieser Forschung, unter anderem ethische. 

In der Beschreibung steht, worum es bei „Human Enhancement“ geht – jedenfalls nicht um „Menschenzucht“. (Quelle: World Economic Forum, Screenshot: CORRECTIV)

„Neuroscience“: Das Gehirn verstehen, um auf Fehlfunktionen reagieren zu können

Von „Human Enhancement“ klickt die Frau weiter zu „Neuroscience“, also Neurowissenschaft. Weil es von dort eine Verbindungslinie zum Thema „Behavior and Decision Making“ (Verhalten und Entscheidungsfindung) gibt, behauptet sie, es gehe hier darum, den freien Willen der Menschen fernzusteuern (ab Minute 5:41).

Auch dafür gibt es keinen Anhaltspunkt. In der Rubrik Neurowissenschaft geht es laut der Beschreibung in der Grafik darum, das menschliche Gehirn zu verstehen, um auf Fehlfunktionen besser reagieren zu können. 

Worum es bei dem Thema „Neuroscience“ geht. (Quelle: World Economic Forum, Screenshot: CORRECTIV)

Somit geht es auch bei „Behavior and Decision Making“ nicht um Fernsteuerung, wie die Frau im Youtube-Video behauptet, sondern darum, zu verstehen, wie Gehirnaktivitäten das menschliche Verhalten und die Art, wie wir Entscheidungen treffen, beeinflussen. Davon könne zum Beispiel auch die Sozialwissenschaft profitieren. 

Neurowissenschaft soll dazu dienen, das Gehirn und somit Entscheidungsprozesse besser zu verstehen. (Quelle: World Economic Forum, Screenshot: CORRECTIV)

Angebliche Studie über Mikropartikel, die das Gehirn per Mobilfunkstrahlung fernsteuern? 

Die Sprecherin des Videos zeigt dann noch eine Studie mit dem Titel „Non-viral gene transfection nanoparticles: Funktion and applications in the brain“ (ab Minute 6:30). Sie behauptet, dabei ginge es um Nanopartikel, die ans Gehirn „andocken“, sodass dann mit 5G-Mobilfunkwellen der freie Wille beeinflusst werden könne. „Das ist das Ende der Menschheit“, sagt die Frau.

Die Studie hat jedoch weder etwas mit 5G, noch mit Mobilfunkstrahlen allgemein oder Gedankenbeeinflussung zu tun. Sie wurde 2008 veröffentlicht, damals gab es noch kein 5G. Außerdem wird in der Studie nirgends Mobilfunk erwähnt; es geht um Gentherapie – die Behandlung oder Verhinderung von Krankheiten durch einen sogenannten Gentransfer. 

Es handelt sich dabei laut der Definition auf der Webseite der US National Library of Medicine, wo die Studie veröffentlicht wurde, um eine experimentelle Methode. Zum Beispiel könnte ein neues Gen in den Körper eingebracht werden, das dabei hilft, eine Krankheit zu bekämpfen. Nanopartikel könnten laut der Studie für diesen Transfer eingesetzt werden und fungierten gleichzeitig als „Echtzeit-Sonden“, mit denen der Vorgang visualisiert werden könne. Damit könne sei es zum Beispiel möglich, im Gehirn neuronale Störungen zu untersuchen.

Fazit: In dem Video werden Verbindungen gezogen, die nicht existieren. Begriffe werden nicht erklärt, sondern eigene Bedeutungen erfunden. Insgesamt baut die Sprecherin einen Verschwörungsmythos über eine geplante Pandemie und eine Weltregierung auf, ohne einen einzigen Beleg dafür zu liefern.  

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.