Faktencheck

Corona: Nein, es existiert keine „ANAL“-Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums

In Sozialen Netzwerken verbreitet sich das Foto eines angeblichen Plakats des Bundesgesundheitsministeriums. Demnach werbe das Ministerium mit der Abkürzung „ANAL“ dafür, sich an die Alltagsmaßnahmen im Kampf gegen Corona zu halten. Es handelt sich dabei um eine Fälschung.

von Uschi Jonas

Es handelt sich bei diesem in Sozialen Netzwerken verbreiteten Plakat um eine Fälschung. Eine solche Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums existiert nicht.
Es handelt sich bei diesem in Sozialen Netzwerken verbreiteten Plakat um eine Fälschung. Eine solche Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums existiert nicht. (Quelle: Facebook, Screenshot: CORRECTIV)
Behauptung
Das Bundesgesundheitsministerium werbe auf Plakaten für Alltagsmaßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie mit einer Kampagne namens „ANAL“.
Bewertung
Frei erfunden
Über diese Bewertung
Frei erfunden. Das Plakat ist gefälscht, das Bundesgesundheitsministerium dementiert, dass eine solche Kampagne existiert.

„Jetzt im Herbst und Winter besonders wichtig: ANAL“ – ein Foto eines Plakats mit dieser Beschriftung verbreitet sich aktuell in Sozialen Netzwerken und wurde untere anderem auf Facebook bereits mehr als 1.000 Mal geteilt. Das Plakat suggeriert, es handele sich dabei um eine Aktion des Bundesgesundheitsministeriums, um die Bürger auf die geltenden Corona-Maßnahmen aufmerksam zu machen. Demnach stehe das A für Alltagsmaske, N für Nähe vermeiden, A für App und L für Lüften.

Das Plakat wurde zusätzlich mit dem Hashtag #ZeigeVerantwortung versehen. Es handelt sich bei dem Plakat um eine Fälschung.

Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums: „Flyer stammt nicht von uns“

Bei genauerer Betrachtung fallen die aufgedruckten Symbole neben dem Logo des Ministeriums auf, die als eine Anspielung auf Analverkehr verstanden werden können: Zu sehen ist das Symbol eines Hinterns und etwas, das ein Sexspielzeug darstellen könnte. Dies ist ein Hinweis, dass es sich bei dem Plakat um schlecht gekennzeichnete Satire handelt.


Unter dem Hashtag #ZeigeVerantwortung finden sich keine Beiträge des Bundesgesundheitsministeriums auf Instagram, Facebook oder Twitter, sondern lediglich Beiträge, die auf das angebliche „ANAL“-Plakat verweisen. 

Auf Nachfrage von CORRECTIV schrieb ein Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums:  „Dabei handelt es sich nicht um eine Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums. Der angesprochene Flyer/ Ausdruck stammt nicht von uns.“

Die E-Mail des Bundesgesundheitsministeriums an CORRECTIV (Screenshot: CORRECTIV)
Die E-Mail des Bundesgesundheitsministeriums an CORRECTIV (Screenshot: CORRECTIV)

Für die Alltagsmaßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus wirbt das Gesundheitsministerium seit Monaten mit der „AHA“-Formel (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken), die seit Septemeber manchmal durch „+L“ (Lüften) oder „+A+L“ (App + Lüften) ergänzt wird. Zudem verwendet das Bundesgesundheitsministerium in Sozialen Netzwerken im Zusammenhang mit Corona Hashtags wie beispielsweise #Zusammengegencorona oder #IchHatteCorona

Redigatur: Kathrin Wesolowski, Steffen Kutzner

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Die AHA-Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums: Link

Update 28.11.2020: Wir haben ergänzt, dass die AHA-Formel zeitweise durch „+L“ oder „+A+L“ ergänzt wird.





Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von widget.msgp.pl zu laden.

Inhalt laden