Faktencheck

Wien: Youtube-Video zum Einsatz der Polizei bei einer Demonstration führt ohne Kontext in die Irre

In einem hunderttausendfach geklickten Youtube-Video wird suggeriert, die Wiener Polizei habe bei einer Corona-Demonstration Ende Januar „die Helme abgenommen“ und sei „mitmarschiert“. Die Polizei dementiert und erklärt die Einsatztaktik.

von Till Eckert

Bildschirmfoto 2021-02-03 um 12.58.04
Dieses Video wird auf Youtube hunderttausendfach geklickt. In Kombination mit der Beschreibung führt es in die Irre. (Quelle: Youtube / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Die Wiener Polizei habe bei einer Corona-Demonstration „die Helme abgenommen“ und sei mit den Teilnehmenden „mitmarschiert“.
Bewertung
Fehlender Kontext
Über diese Bewertung
Fehlender Kontext. Die Polizei begleitete laut eigenen Angaben die Demonstration, um einen gewaltfreien Ausgang zu gewährleisten. Dass die Einsatzkräfte ihre Helme nicht trugen, sei eine taktische Deeskalationsmaßnahme.

In einem 30-sekündigen Youtube-Video vom 31. Januar 2021, das sich aktuell stark viral verbreitet, ist offenbar ein Demonstrationszug zu sehen. Zwischen zwei Gruppen von Teilnehmenden laufen mehrere Dutzend Polizeibeamte. 

Der Youtube-Kanal „Aperia Media“ deutet das Geschehen im Titel des Videos so: „Sensation in Wien: Polizei nimmt Helme ab und marschiert mit!“ Ein Kommentator schreibt: „Die Wiener Polizei hat noch Ehre und Bezug zu ihrer Bevölkerung.“ Die Aufnahme wurde bisher mehr als 380.000 Mal angesehen.

Suggeriert wird: Die Polizei habe sich den Demonstrations-Teilnehmenden angeschlossen. Auf Anfrage von CORRECTIV.Faktencheck dementiert die Wiener Polizei das jedoch. Es habe sich um eine Einsatztaktik gehandelt.


Video entstand offenbar bei Demonstration in Wien

Ein Sprecher der Polizei teilte uns mit, dass das Video an der Straßenecke Linke Wienzeile / Naschgasse entstanden sei. Diese Straßenecke habe auf der Route einer Demonstration am 31. Januar 2021 gelegen. Wir haben den genauen Ort über Google Street View noch einmal geprüft und verifiziert.

Im Video sind unter anderem diese zwei markanten Punkte zu sehen. (Screenshot / Markierungen: CORRECTIV.Faktencheck)
In einer Google-Street-View-Aufnahme sind die zwei markanten Punkte aus dem Youtube-Video ebenfalls zu sehen. (Screenshot / Markierung: CORRECTIV.Faktencheck)

In einer Pressemitteilung berichtet die Wiener Polizei von Einsätzen bei mehreren Versammlungen an diesem Tag. Laut einem Artikel des ORF habe es bei den Demonstrationen am vergangenen Sonntag hunderte Anzeigen und Festnahmen gegeben. Darin wird auch das Vorgehen der Polizei bei einem „CoV-Spaziergang“ beschrieben: „Die Teilnehmer waren friedlich, aber mit zunehmender Geschwindigkeit unterwegs. An der Spitze gingen Polizisten, sie steigerten immer wieder das Marschtempo, statt Spazierengehen war (zum Leidwesen mancher Teilnehmer) teilweise fast Joggen angesagt.“

Dass das Video von der Demonstration am 31. Januar stammt, ist demnach sehr plausibel.

Polizei: Demonstration wurde begleitet, „um friedlichen Ausgang zu gewährleisten“

Zum Vorgehen der Polizei schreibt uns der Pressesprecher der Wiener Polizei per E-Mail: „Versammlungsteilnehmer marschierten entlang des Rings, Getreidemarkts, Mariahilfer Straße und der Linke Wienzeile. Dabei wurden sie von der Polizei begleitet, um einen friedlichen und gewaltfreien Ausgang zu gewährleisten.“ Während dieser Begleitung sei die Polizei „konsequent mit Identitätsfeststellungen und Anzeigen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz, als auch dem Versammlungsgesetz“ eingeschritten. 

E-Mail der Wiener Polizei (Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

„Wie eine derartige Begleitung erfolgt, muss individuell betrachtet werden. Demnach setzt man auch die Einsatztaktik fest. Grundsätzlich handelt die Polizei nach der 3D-Philosophie – diese steht für Dialog, Deeskalation und Durchsetzen. Das Nichtragen von Einsatzhelmen und eine entsprechende Formation fällt ganz klar unter Deeskalation“, schreibt der Sprecher. Dieses Auftreten sei je nach Gefährdungslage oder -situation „absolut gängig“ und könne sich jederzeit ändern. 

Ohne diesen Kontext führt das Youtube-Video in die Irre: Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Polizei mit den Teilnehmenden der Demonstration „mitmarschierte“, es handelte sich laut des Pressesprechers um eine Einsatztaktik. 

Redigaturen: Steffen Kutzner, Uschi Jonas

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Pressemitteilung der Polizei Wien zu den Einsätzen am 31. Januar: Link




Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von widget.msgp.pl zu laden.

Inhalt laden