Faktencheck

Nein, geimpftes Personal der Kinderklinik Mannheim erlitt keine „heftigen Nebenwirkungen“

Alle 75 geimpften Beschäftigten der Kinderstation der Mannheimer Uniklinik hätten nach der ersten Impfdosis Nebenwirkungen gehabt, wird in einem Facebook-Beitrag behauptet. Auch die 30 Mitarbeiter, die die zweite Dosis erhalten haben, hätten „teils heftige Nebenwirkungen“ erlitten. Das stimmt nicht.

von Steffen Kutzner

Uni-Klinik Mannheim
Angeblich hätten alle der 75 geimpften Mitarbeitenden der Kinderstation an der Uniklinik Mannheim „teils schwere Nebenwirkungen“ gehabt. Das stimmt jedoch nicht. (Symbolbild: Picture Alliance / dpa / Wolfram Kastl)
Behauptung
Alle 75 Mitarbeiter der Kinderstation im Uniklinikum Mannheim hätten nach der ersten Covid-19-Impfdosis Nebenwirkungen gehabt; alle 30 Mitarbeiter, die die zweite Dosis erhielten, seien mit „teils heftigen Nebenwirkungen“ krankgeschrieben.
Bewertung
Falsch. Die Uniklinik dementierte die Behauptungen kurz nach Aufkommen der Gerüchte.

Anfang Februar verbreitete sich auf Facebook und Telegram die Behauptung, dass von den 80 Mitarbeitenden der Kinderstation der Uniklinik Mannheim 75 die „Erstimpfung“ erhalten und alle danach Nebenwirkungen erlitten hätten. Bis zum 1. Februar hätten angeblich 30 der Beschäftigten die zweite Dosis erhalten und seien nun alle krankgeschrieben – „mit teils heftigen Nebenwirkungen, Fieber, Kreislaufkollaps, kreidebleiches Gesicht, usw.“, heißt es in dem Beitrag weiter. Dieser bezieht sich offenbar auf Corona-Impfungen. Der Beitrag sei der „Bericht einer Bekannten, deren Bald-Schwägerin sich bisher nicht impfen ließ“. Die Behauptungen sind falsch.

Die Uniklinik Mannheim dementiert die Behauptungen

Screenshot des auf Facebook verbreiteten Beitrags (Quelle: Facebook / Screenshot und Schwärzung: CORRECTIV.Faktencheck)

Am 2. Februar veröffentlichte die Uniklinik Mannheim auf Facebook ein Dementi, das auch auf der Webseite der Klinik zu lesen ist. Darin heißt es unter anderem, dass es unter dem geimpften Personal weder einen außergewöhnlich hohen Krankenstand noch unerwartete Nebenwirkungen gegeben habe: „Die Krankenversorgung in der Kinderklinik des Universitätsklinikums Mannheim läuft ganz normal. Es sind dort weit über 100 Mitarbeiter geimpft worden, die Zahl der Krankgeschriebenen (ob geimpft oder nicht) ist auf dem normalen Niveau. Es sind keine unerwarteten Nebenwirkungen oder schwerwiegenden Impfreaktionen aufgetreten.“

Redigatur: Uschi Jonas, Sarah Thust, Till Eckert


Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck: 

  • Dementi der Uniklinik Mannheim auf Facebook (2. Februar 2021): Link

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.