Faktencheck

Uschi Glas wurde nicht beim Dreh der #ÄrmelHoch-Kampagne geimpft, sondern später

Schauspielerin Uschi Glas ist Teil der Impfkampagne der Bundesregierung. Weil im Kampagnenvideo vermeintlich ihr rechter Arm geimpft wird, aber dann ein Pflaster auf ihrem linken Arm klebt, vermuten Nutzer in Sozialen Netzwerken einen Fake. Richtig ist: Die Covid-19-Impfung im Video ist inszeniert, Glas wurde laut Bundesgesundheitsministerium und nach eigenen Angaben später geimpft.

von Uschi Jonas

Mit Uschi Glas wurde im Rahmen der #ÄrmelHoch-Kampagne der Bundesregierung eine Fake-Impfung inszeniert, wird in Sozialen Netzwerken behauptet. Laut Bundesgesundheitsministerium wurde die Schauspielerin nach dem Dreh gegen Covid-19 geimpft. (Credit: Picture Alliance / Felix Hörhager)
Mit Uschi Glas wurde im Rahmen der #ÄrmelHoch-Kampagne der Bundesregierung eine Fake-Impfung inszeniert, wird in Sozialen Netzwerken behauptet. Laut Bundesgesundheitsministerium wurde die Schauspielerin nach dem Dreh gegen Covid-19 geimpft. (Credit: Picture Alliance / Felix Hörhager)
Behauptung
Die Covid-19-Impfung von Uschi Glas sei in einem Video der Impfkampagne der Bundesregierung vorgetäuscht worden.
Bewertung
Fehlender Kontext
Über diese Bewertung
Fehlender Kontext. Die Szene im Werbevideo ist tatsächlich gestellt. Geimpft wurde die Schauspielerin laut eigener Aussage und Angaben des Bundesgesundheitsministerium einige Wochen später.

Aktuell verbreitet sich in Sozialen Netzwerken eine Collage aus zwei Screenshots aus dem Video der Impfkampagne der Bundesregierung mit Schauspielerin Uschi Glas. Auf dem einen Bild ist Glas zu sehen, wie sie vermeintlich in den rechten Oberarm geimpft wird. Auf dem anderen ist auf dem linken Arm der Schauspielerin ein Pflaster zu sehen. Daraus schlussfolgern Menschen in Sozialen Netzwerken, Glas habe ihre Impfung gegen Covid-19 vorgetäuscht. Die Collage wurde mehrere tausend Mal auf Facebook geteilt.

Wir haben dazu beim Bundesgesundheitsministerium nachgefragt: Glas wurde demnach tatsächlich nicht während des Videodrehs geimpft, sondern einige Wochen später. Das bestätigte uns gegenüber auch die Schauspielerin selbst.

Einer der Facebook-Beiträge, der Uschi Glas eine Fake-Impfung unterstellt (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Einer der Facebook-Beiträge, der Uschi Glas eine Fake-Impfung unterstellt (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Die Werbekampagne #ÄrmelHoch der Bundesregierung soll die Impfbereitschaft der Deutschen erhöhen. Ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums schreibt uns dazu in einer E-Mail: Dafür nennen Bürgerinnen und Bürger sowie Prominente ihre Gründe, warum sie persönlich bereit für die Corona-Schutzimpfung sind. Die ersten Testimonials seien unter anderem Uschi Glas, Sepp Maier und Günther Jauch. 


Dass diese sich bereit erklären, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, muss grundsätzlich nicht bedeuten, dass sie alle schon geimpft sind. 

Im Werbespot der Impfkampagne ist nicht zu sehen, wie Uschi Glas geimpft wird

Das Video mit Uschi Glas wurde am 2. April veröffentlicht. Ab Minute 0:48 im Video ist zu sehen, wie Glas vermeintlich geimpft wird, in den rechten Arm. Zu sehen ist, wie eine medizinische Fachangestellte eine Impfdosis auf eine Spritze zieht und wie die Haut der Schauspielerin am Arm desinfiziert wird. Es ist nicht zu sehen, wie Glas tatsächlich geimpft wird.

Ein Ausschnitt aus dem Video der Impfkampagne mit Uschi Glas zeigt, wie die Schauspielerin am rechten Arm desinfiziert wird (Quelle: Youtube / Bundesgesundheitsministerium / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Ein Ausschnitt aus dem Video der Impfkampagne mit Uschi Glas zeigt, wie die Schauspielerin am rechten Arm desinfiziert wird (Quelle: Youtube / Bundesgesundheitsministerium / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Das Startbild des Videos auf der Webseite der Kampagne der Bundesregierung zeigt ein Foto von Uschi Glas mit einem Pflaster auf dem linken Arm:

Das Startbild des Videos mit Uschi Glas im Rahmen der #ÄrmelHoch-Kampagne mit einem Pflaster auf dem linken Arm (Quelle: Bundesgesundheitsministerium / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Das Startbild des Videos mit Uschi Glas im Rahmen der #ÄrmelHoch-Kampagne mit einem Pflaster auf dem linken Arm (Quelle: Bundesgesundheitsministerium / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Uschi Glas wurde laut Bundesgesundheitsministerium und laut eigener Aussage nicht beim Videodreh geimpft, sondern später

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums schrieb uns, Glas sei Ende März in einem Impfzentrum in Bayern mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft worden. Der Film wurde aus Produktionsgründen bereits einige Wochen zuvor gedreht und zeigt nicht den eigentlichen Impfvorgang. 

Am 12. April haben wir am Telefon auch mit der Schauspielerin selbst gesprochen. Sie bestätigte uns gegenüber die Angaben des Bundesgesundheitsministeriums. Ihre erste Impfung habe sie Ende März erhalten, der zweite Termin sei im Mai. Der Kampagnen-Spot sei Anfang Februar gedreht worden und wir haben vereinbart, dass er erst ausgestrahlt wird, wenn ich dann auch geimpft bin“. 

Ein solches Video in einem bereits geöffneten Impfzentrum zu drehen, sei logistisch gar nicht möglich, sagte die Schauspielerin: Deshalb haben wir in einem Impfzentrum gedreht, bevor es geöffnet wurde.“ Das Plakat-Foto, das sie mit dem Pflaster am linken Arm zeigt, sei Wochen später gemacht worden. Daher sind meine Haare da auch länger.“  

Redigatur: Alice Echtermann, Steffen Kutzner

Update 12. April 2021: Wir haben die Aussagen von Uschi Glas ergänzt.





Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von widget.msgp.pl zu laden.

Inhalt laden