Faktencheck

Irreführendes Standbild: Nein, Karl Lauterbach zeigte nicht den Hitlergruß

In Sozialen Netzwerken kursiert ein Bild von Gesundheitsminister Karl Lauterbach, auf dem er angeblich den Hitlergruß zeigt. Doch aus dem Originalvideo geht hervor, dass Lauterbach während einer Rede lediglich gestikulierte und abwechselnd beide Arme hob, um sich an unterschiedliche Gruppen von Demonstrierenden zu richten.

von Paulina Thom

Gesundheitsministerkonferenz der Länder
Gesundheitsminister Karl Lauterbach spricht zu Beschäftigen aus dem Gesundheitswesen bei einer von der Gewerkschaft Verdi organisierten Kundgebung in Magdeburg. Dort habe der Minister laut Behauptungen in Sozialen Netzwerken den Hitlergruß gezeigt, das ist jedoch falsch. (Quelle: Picture Alliance / dpa / Klaus-Dietmar Gabbert)
Behauptung
Ein Bild von Karl Lauterbach zeigt angeblich, wie er den Hitlergruß macht.
Bewertung
Falsch. Das Standbild bildet Lauterbachs vollständige Bewegung nicht ab. Im Originalvideo erkennt man, dass er bei einer Rede mit beiden Armen gestikuliert. Seinen rechten Arm hebt er hoch, um auf eine Gruppe Demonstrierender zu zeigen – dabei hält er die Finger seiner Hand nur kurz geschlossen und spreizt sie danach wieder.

Auf Twitter und Facebook verbreitet sich ein Bild von Karl Lauterbach, auf dem der Gesundheitsminister angeblich den Hitlergruß zeigt. Ein Facebook-Nutzer etwa schreibt: „Fehlt nur noch der schicke Oberlippenbart”, ein weiteres Profil kommentiert: „Die Nazis sind nie verschwunden aus Deutschland, hier ist der Beweis.“ Das Bild wurde bereits tausendfach geteilt. Es handelt sich um einen Screenshot aus einem Video des Senders NTV, das Lauterbach bei einer Rede vor Demonstrierenden am 22. Juni 2022 in Magdeburg zeigt. 

Im Kontext des gesamten Videos wird klar, dass Lauterbach seinen Arm nicht zum Hitlergruß hebt: Er gestikuliert mit beiden Armen, um damit jeweils bestimmte Gruppen anzusprechen.

Screenshot eines Beitrages auf Facebook
Das Bild von Karl Lauterbach mit dem angeblichen Hitlergruß wurde in Sozialen Netzwerken bereits tausendfach geteilt (Quelle: Facebook; Screenshot und Unkenntlichmachung: CORRECTIV.Faktencheck)

Irreführender Screenshot von Lauterbach stammt aus NTV-Video

Um zu prüfen, ob das Bild echt ist, haben wir zunächst eine Bilder-Rückwärtssuche mit Google gemacht. Dabei stoßen wir auf mehrere Seiten und Beiträge auf Sozialen Netzwerken, die ein Video teilten, wo das Logo des Senders NTV zu erkennen ist. Über eine Schlagwortsuche zu „Karl Lauterbach“, „video“ und „n-tv“ bei Google lässt sich das Video auf der Website des Nachrichtensenders finden.

Etwa bei Sekunde 38 des knapp dreiminütigen Videos hebt Lauterbach seinen rechten Arm tatsächlich kurz so wie in dem kursierenden Beitrag abgebildet. Ohne den Kontext des Videos ist das Standbild jedoch irreführend. 

Video zeigt Lauterbachs Rede bei einer Verdi-Demonstration – er gestikulierte mit beiden Armen

Vom 22. bis 23. Juni 2022 fand in Magdeburg die Gesundheitsministerkonferenz statt. Die Gewerkschaft Verdi hatte Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen zum Auftakt der Konferenz zu Protesten aufgerufen. Das NTV-Video zeigt den Bundesgesundheitsminister bei einer Rede vor den demonstrierenden Pflegekräften. 

Lauterbach bedankt sich zunächst bei den Beschäftigten für ihren Einsatz während der Corona-Pandemie. Menschen aus dem Publikum pfeifen und rufen dazwischen. Ab Sekunde 28 weist er mit seinem linken Arm auf eine Gruppe links von ihm und sagt: „Diejenigen hier, die gegen die Impfung protestieren, haben dazu keinen Beitrag geleistet und sollten eigentlich nicht hier sein. Sie haben kein Recht, hier zu sein.“

Anschließend hebt Lauterbach seinen rechten Arm, um sich an Demonstrierende vor ihm zu richten. „Hier sind diejenigen, denen wir den Erfolg verdanken“, sagt er. Dabei sind seine Finger für etwa eine Sekunde geschlossen, dann wieder gespreizt. Mit der abwechselnden Gestik wollte der Politiker offenbar zwischen den demonstrierenden Impfgegnern und Pflegekräften unterscheiden. Der Inhalt seiner Rede und ein anschließendes Interview mit dem Deutschlandfunk untermauern dies. Die Impfgegner seien eine sehr kleine Gruppe, die die Demonstration der Pflegekräfte „lautstark gekapert“ habe, so Lauterbach im Interview.

Zwei Screenshots des Videos von NTV, auf denen die gesamte Handbewegung erkennbar ist
An dem Zeitstempel des Videos von NTV ist erkennbar, dass Lauterbach seine Finger nur kurz geschlossen hält und danach wieder spreizt. Das Standbild nimmt nur einen Moment einer eigentlich längeren Handbewegung auf. (Quelle: NTV; Screenshots und Collage: CORRECTIV.Faktencheck)

Redigatur: Viktor Marinov, Sophie Timmermann 

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Video der Verdi-Demonstration von NTV, 22. Juni 2022: Link
  • Interview von Karl Lauterbach mit dem Deutschlandfunk, 23. Juni 2022: Link

Ihre Spende gegen Fake News

Falschmeldungen und Verschwörungsmythen spalten die Gesellschaft. Wir halten mit Fakten dagegen und klären Menschen auf, wie sie sich selbst vor Falschmeldungen schützen können! Unterstützen Sie mit Ihrer Spende hunderte Faktenchecks und Recherchen – für Sie und Millionen Leserinnen und Leser. Danke!

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Wir sind Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern, dem IFCN des US-amerikanischen Poynter Instituts.

Faktenchecks per Mail