Euros für Ärzte Deutschland

Prof. Dr. Klaus Weckbecker

Hauptstraße 38a, 53604 Bad Honnef
  • Keine Zuwendungen der Pharmaindustrie im Jahr 2016
  • Keine Zuwendungen der Pharmaindustrie im Jahr 2015
  • Keine Anwendungsbeobachtungen im Jahr 2016
  • Keine Anwendungsbeobachtungen im Jahr 2015

Null-Euro-Ärzte

Ärzte, die kein Geld von Pharma­konzernen angenommen haben, bleiben bei der FSA-Transparenzinitiative unsichtbar. Das will CORRECTIV ändern. Deshalb veröffentlichen wir die Namen von Medizinern, die bewusst auf Zuwendungen der Industrie verzichten.

Zum Projekt Null-Euro-Ärzte

Klaus Weckbecker versichert, in den Jahren 2016 und 2015 kein Geld oder geldwerte Vorteile für Vorträge oder Fortbildungen von Pharmafirmen erhalten zu haben, die im Sinne des FSA-Transparenzkodexes hätten gemeldet werden müssen.

Klaus Weckbecker versichert außerdem, im Jahr 2016 und 2015 kein Honorar für die Durchführung von Anwendungs­beobachtungen erhalten zu haben.

Die Offenlegung nach dem Transparenzkodex gilt nicht für Zahlungen, die Pharma­unternehmen für die Durchführung von klinischen Studien oder Anwendungs­beobachtungen geleistet haben, da die Konzerne diese Zahlungen an Ärzte grundsätzlich verschweigen und die Unternehmen jeweils nur Gesamtsummen veröffentlichen.

zur Suche

Ärzte und Organisationen in der Nähe

Vereinigung Westdeutscher HNO-Ärzte von 1897 Schülgenstr. 2a 952,00 €
CURA Kath. Einrichtungen im Siebengebirge gGmbH Schülgenstr. 15 2.500,00 €
Regina Schmidt CURA Katholisches Krankenhaus Schülgenstr. 15 320,00 €
Tilman Geikowski Bahnhofstr. 6 188,80 €
Thilo Schmalbach Bahnhofstr. 6 258,10 €
Mehr Empfänger in der Nähe

Hintergrund

Unabhängiger Journalismus braucht unabhängige Finanzierung

Nette Geschichten schreiben können andere. Wir wollen aufklären. Wir sind das erste Recherche­zentrum in Deutschland, das unabhängig, werbe­frei und nicht-gewinnorientiert ist.

Nach unserem Verständnis ist der Kern des Journalismus, Miss­stände aufzudecken. Deshalb recherchieren wir zu Korruption im Gesundheits­wesen, zu Machtmissbrauch von Politikern, zur wachsenden sozialen Ungleichheit und zu einer Oberschicht, die glaubt, Regeln würden nur für andere gelten.

Damit wir arbeiten können, brauchen wir Menschen, die uns unterstützen. Werde auch Du Fördermitglied und ermögliche damit die Arbeit von 16 investigativen Journalistinnen und Journalisten bei CORRECTIV.

Denn wir sind überzeugt: Ohne unabhängige und kritische Medien kann die Demokratie, die unsere Vorfahren erkämpft haben, auf Dauer nicht überleben.