Der Tabak beschert Malawi wichtige Einnahmen, aber durch ihn fehlen Flächen für den Anbau von Nahrungsmitteln. Die Regierung will weg vom Tabak. Doch die Tabakindustrie steht im Weg – und ausgerechnet ein milliardenschweres Entwicklungsprogramm, das auch mit deutschem Steuergeld finanziert wird.

In diesem Frühjahr waren der Reporter Marius Münstermann und der Fotograf Chris Grodotzki in Malawi und haben – mit Hilfe eines Crowdfundings – zur schädlichen Entwicklungspolitik recherchiert. Aus der Recherche ist ein Text entstanden sowie eine beeindruckende Multimedia-Reportage, die wir in Kooperation mit dem Magazin „fluter“ veröffentlichen.


Von der Crowd finanziert

Diese Recherche wurde über die Plattform crowdfunding.correctiv.org finanziert. Wir bedanken uns bei allen Spendern. Sofern die Spender einer Namensnennung zugestimmt haben, werden sie hier namentlich aufgeführt:

Piratenpartei Sachsen, Pro Rauchfrei e.V.

10 Euro für unabhängigen Journalismus