Dr. Georg Schreiber-Medienpreis für Pillenkick-Recherche

Das Pillenkick-Rechercheteam von CORRECTIV und der ARD-Dopingredaktion wurde in der Kategorie „Online“ mit dem Dr. Georg Schreiber-Medienpreis ausgezeichnet.

jugend-pillenkick
Im Sommer 2020 veröffentlichten CORRECTIV und die ARD-Dopingredaktion die gemeinsame Pillenkick-Recherche zum Schmerzmittelmissbrauch im Fußball.

Die AOK Bayern verleiht den „Dr. Georg Schreiber-Medienpreis“ nach eigener Darstellung in dem Bestreben, herausragende journalistische Arbeiten auszuzeichnen, die auf vorbildliche Weise dazu beitragen, sowohl die Berichterstattung im Bereich Gesundheit und Soziales zu optimieren, als auch die Rezipienten zu animieren, sich mit sozialen und gesundheitspolitischen Themen auseinanderzusetzen.

Die 8-köpfige Jury würdigte die besten Arbeiten aus dem Jahr 2020 und zeichnete dabei in der Kategorie Online die Pillenkick-Recherche von CORRECTIV und der ARD-Dopingredaktion über den Schmerzmittelmissbrauch im Fußball aus, die im Juni 2020 veröffentlicht wurden und zu einer Reihe von Folgen führte. Im Bundestag fand im Frühjahr eine Anhörung zum Thema statt. Die Anti-Doping-Behörde NADA und der Deutsche Fußball Bund (DFB) gaben Studien in Auftrag, die den Missbrauch genauer untersuchen. Zudem wurde Aufklärung zu Schmerzmitteln in die Trainerausbildung aufgenommen. 

Für CORRECTIV haben Jonathan Sachse und Arne Steinberg das Team geleitet. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird im November 2021 in München verliehen.

Es ist bereits die zweite Auszeichnung für das Rechercheteam, dass zuletzt unter die „Journalistinnen und Journalisten des Jahres“ des Fachmagazins Medium Magazin gewählt wurde. Zudem wurde die Pillenkick-Recherche für den Journalistenpreis „Der lange Atem“ nominiert.

Hier erfahren Sie mehr und finden die weiteren Preisträger.