Faktencheck

„Coronavirus“ steht auf Desinfektionsmitteln, weil die Viren-Familie schon seit Jahrzehnten bekannt ist

Auf älteren Flaschen von Desinfektionsmitteln ist zu lesen, dass es gegen Coronaviren wirksam sei. Daraus leiten Facebook-Nutzer ab, dass das neuartige Coronavirus schon lange bekannt sei. Auf die Viren-Familie trifft das zu, auf die aktuelle Pandemie nicht.

von Till Eckert

vobrasept post
Dieser Facebook-Beitrag suggeriert, das neuartige Coronavirus sei schon seit 2015 bekannt. Doch dieses Virus ist gar nicht gemeint. (Screenshot: CORRECTIV)
Bewertung
Falsch. Die Familie der Coronaviren ist seit Jahrzehnten bekannt.

 In mehreren Facebook-Beiträgen wird anhand von Bildern, die Aufschriften von Desinfektionsflaschen zeigen, derzeit suggeriert, das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 sei schon lange bekannt gewesen – so etwa hier und hier

Die Familie der Coronaviren ist schon seit Mitte der 1960er-Jahre bekannt, wie das Robert-Koch-Institut auf seiner Webseite schreibt. Auch bei SARS und MERS handelt es sich um Coronaviren. Bei SARS-CoV-2 wird daher von Experten auch von einem „neuartigen“ Coronavirus gesprochen. Da es lange keinen eigenen Namen hatte, setzen viele Menschen SARS-CoV-2 offenbar mit dem Begriff „Coronavirus“ gleich. 

Informationen des Robert-Koch-Instituts zu Coronaviren. (Screenshot: CORRECTIV)

Bei dem Desinfektionsspray, das auf den Bildern zu sehen ist, handelt es sich um ein „Vibasept“-Produkt der Firma Coolike. Bei einem älteren Datenblatt zu „Vibasept“, datiert auf April 2015, ist ebenfalls zu lesen, dass es gegen Coronaviren wie SARS wirksam sei. Das SARS-Coronavirus wurde 2003 identifiziert


Ein älteres „Vibasept“-Datenblatt. (Screenshot: CORRECTIV)

Die Firma Coolike informiert auf ihrer Webseite, dass sie Coronaviren schon in den 2000er-Jahren in das Wirkungsspektrum der Produkte aufgenommen habe.

Die Facebook-Beiträge mit den Fotos des Desinfektionssprays reihen sich also ein in irreführende Theorien rund um SARS-CoV-2. Dabei wurde zum Beispiel behauptet, das neue Coronavirus sei bereits patentiert gewesen oder von Menschen wie Bill Gates „vorhergesehen“ worden.

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.