Faktencheck

Wassertrinken und Gurgeln halten das Coronavirus nicht auf

In einem Facebook-Post wird behauptet, das Coronavirus bleibe für vier Tage in der Kehle, bevor es die Lunge erreicht. Deswegen würde es helfen, viel Wasser zu trinken und zu gurgeln. Das ist nicht richtig.

von Bianca Hoffmann

woman-drinking-water-1458671
Wassertrinken oder Gurgeln können das Coronavirus SARS-CoV-2 nicht aufhalten. (Symbild: Daria Shevstova/Pexels)
Bewertung
Falsch. Wassertrinken und Gurgeln helfen nicht gegen das Coronavirus.

Am 16. März behauptete ein Nutzer auf Facebook, das Coronavirus bleibe, bevor es die Lunge erreicht, für vier Tage in der Kehle. In dieser Zeit würde die infizierte Person anfangen zu husten und habe Schmerzen im Hals. Anscheinend wurde der Facebook-Beitrag automatisch ins Deutsche übersetzt. Es heißt dort wörtlich: „Wenn sie viel Wasser nimmt und mit warmen Wasser, Salz oder Essig Gargarejo macht, wird der Virus eliminiert.“ Gargarejo ist Portugiesisch und bedeutet Gurgeln. 

In dem Facebook-Beitrag wird behauptet, Gurgeln helfe gegen SARS-CoV-2. (Screenshot vom 20. März 2020: CORRECTIV)
In dem Facebook-Beitrag wird behauptet, Gurgeln helfe gegen SARS-CoV-2. (Screenshot vom 20. März 2020: CORRECTIV)

Der Beitrag wurde bis zum 20. März 2020 schon mehr als 17.200 Mal geteilt. 

Die Behauptung ist nicht richtig. Weder Trinken noch Gurgeln können das Coronavirus abtöten oder die Erkrankung mit Covid-19 eindämmen. 

Coronavirus befindet nicht auf den Zellen, sondern darin

Im ersten Teil des Beitrags auf Facebook wird behauptet, das Virus bleibe für vier Tage in der Kehle, bevor es die Lunge erreicht. „Wie lange das Virus in welcher Zelle verbleibt, lässt sich aktuell unseres Wissens nach noch nicht sagen. Anzunehmen ist aber eine längere Verweildauer. Die Wissenschaft wird hier mittelfristig Antworten liefern können“, schreibt Dr. Achim Jerg, Internist vom Uniklinikum Ulm in einer E-Mail an CORRECTIV.  

Entscheidend sei, erklärt Jerg, dass sich das Virus nicht auf den Zellen befindet, wie zum Beispiel Bakterien, sondern in den Zellen. „Initiale Eintrittspforte des Virus sind die Zellen der oberen Atemwege, in welche das Virus eindringt.“

Wassertrinken und Gurgeln halten das Virus nicht auf

Als Nächstes werden im Facebook-Beitrag mögliche Handlungsempfehlungen abgegeben. Zum einen steht dort, man solle viel trinken. Das ist generell gesund. Laut WHO kann es jedoch eine Infektion mit dem Coronavirus nicht verhindern. Das teilte die Organisation bereits am 8. Februar auf Twitter mit.  

Und auch das Gurgeln wird die Infektion nicht verhindern. Achim Jerg schreibt dazu: Da sich das Virus in den Zellen befinde und nicht darauf, sei „es dem Gurgeln nicht zugänglich. Nach aktuellem Wissensstand lässt sich der Eintritt der Viren nur durch hygienische Maßnahmen (z.B. Händehygiene, Social Distancing) verhindern.“