Faktencheck

Irreführende Beiträge zu einer angeblichen „Fake-Impfung“ von Markus Söder

In mehreren aktuellen Facebook-Beiträgen wird suggeriert, eine Corona-Impfung von Markus Söder sei inszeniert gewesen. Er habe sich gar nichts injizieren lassen können, da der „Deckel“ noch auf der Nadel gewesen sei. Im Bild ist jedoch kein Deckel zu sehen – das Bild ist außerdem im Mai 2020 entstanden, als noch keine Impfstoffe gegen das Virus verfügbar waren.

von Steffen Kutzner

Pressekonferenz der Bayerischen Staatsregierung nach ausserordentlicher Ministerratssitzung.
Markus Söder wird unterstellt, er habe sich nur zum Schein impfen lassen. Das ist irreführend. (Quelle: Picture Alliance / Sven Simon | Frank Hoermann)
Behauptung
Es wird suggeriert, Markus Söder habe sich bei einer aktuellen Corona-Impfung nichts injizieren lassen, da die Kappe noch auf der Nadel gesteckt habe.
Bewertung
Falsch. Auf der Nadel ist keine Kappe zu sehen. Das Foto stammt zudem vom Mai 2020 und zeigt eine Zeckenschutzimpfung.

„Dreister Impf-Fake von Markus Söder […] Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass er sich gar nichts injizieren lässt. Der Deckel ist nämlich noch auf der Nadel.“ Das wird in mehreren FacebookBeiträgen behauptet, in denen ein Foto des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) zu sehen ist, auf dem dieser eine Injektion bekommt. „Da könnt ihr mal sehen, wie sehr diejenigen, die euch zwangsimpfen wollen, den Impfstoffen vertrauen“, heißt es weiter. 

Durch den zeitlichen Zusammenhang zu den ersten Corona-Impfungen in Deutschland, wird suggeriert, das Bild zeige Söders Impfung gegen das Coronavirus. Tatsächlich zeigt das Bild aber nicht Söders Corona-Impfung, auf der Nadel ist kein Deckel – und es soll auch niemand „zwangsgeimpft“ werden.

Der auf Facebook verbreitete Beitrag. (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Was ist auf dem Foto zu sehen?

Da die Behauptung Ende Dezember auf Facebook kursierte, fällt sie zeitlich mit dem Beginn der Impfungen gegen das Coronavirus in Deutschland zusammen. Dadurch kann der Eindruck entstehen, dass es um eine Impfung Söders gegen Covid-19 ginge. Das ist jedoch nicht der Fall: In dem Facebook-Beitrag ist zu erkennen, dass das Foto von dem Instagram-Profil von Markus Söder stammt. Dort wurde es am 28. Mai 2020 veröffentlicht. Das Foto kann also nicht Söders Corona-Impfung zeigen, da der erste Covid-19-Impfstoff in der EU erst im Dezember 2020 zugelassen wurde. Eine Google-Suche ergibt aktuell auch keine Hinweise darauf, dass Söder überhaupt gegen Covid-19 geimpft ist. 


Aus dem Text, der neben dem Foto auf dem Instagram-Beitrag zu lesen ist, geht im Gegenteil hervor, dass es sich um eine Zeckenschutzimpfung handelte.

Ist ein Deckel auf der Spritze?

Die eigentliche Einstichstelle ist durch die Hand der CSU-Politikerin und Ärztin Melanie Huml verdeckt. Ein angeblich zu erkennender Deckel ist auch in dem auf Facebook vergrößerten Fotoausschnitt nicht zu erkennen. Beim dunkleren vorderen Teil der Spritze handelt es sich höchstwahrscheinlich lediglich um den durchsichtigen Kanülenaufsatz, der auch „Luer-Lock“ genannt wird und etwa hier zu sehen ist.

Ausschnitt des auf Facebook verbreiteten Fotos. (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Es gibt auch eine Videoaufnahme der Zeckenschutzimpfung Söders, die das Bayerische Gesundheitsministerium am 28. Mai 2020 auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte. Darin ist deutlich zu sehen, dass die Nadel der Spritze nicht von einem Deckel geschützt wird. Sowohl Söder als auch Huml tragen dieselbe Kleidung und Masken, wie in den Facebook-Beiträgen zu sehen ist. Die Fotos stammen also tatsächlich von diesem Tag im Mai.

Vergrößerung eines Ausschnitts aus dem Video. (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Sind Zwangsimpfungen geplant?

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) (4:25 im Video) haben betont, dass es keine Impfpflicht und somit auch keine Zwangsimpfungen geben werde. In einem Ende Dezember 2020 erschienen Informationsflyer zur Corona-Impfung, der vom Bundesgesundheitsministerium, dem Robert-Koch-Institut, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und dem Paul-Ehrlich-Institut herausgegeben wurde, steht ebenfalls, dass es „keine Impfpflicht“ gegen Covid-19 geben wird. Auch Söder selbst betont in dem Instagram-Beitrag von Mai 2020: „Wir wollen keine Impfpflicht, aber niemand braucht Angst vorm Impfen zu haben.“

Die Faktenchecker der AFP haben zu den Behauptungen ebenfalls einen Faktencheck mit demselben Ergebnis veröffentlicht: Die Beiträge führen in die Irre.

Redigatur: Till Eckert, Uschi Jonas

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck: 

  • Instagram-Post auf Markus Söders Kanal (28. Mai 2020): Link
  • Videoaufnahme der Zeckenschutzimpfung Söders (28. Mai 2020): Link

Informationsflyer des Robert-Koch-Instituts u. a. (21. Dezember 2020): Link

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.