Faktencheck

Doch, SARS-CoV-2 wurde isoliert und somit nachgewiesen

Das Virus SARS-CoV-2 wurde laut Behörden in China in Proben von dem Markt in Wuhan nie isoliert. Ein Telegram-Beitrag zieht daraus die falsche Schlussfolgerung: „Damit fällt jegliche Behauptung eines Nachweises zum SARS-CoV-2.“ Das Virus wurde von anderen Forschern mehrfach nachgewiesen und isoliert – wenn auch nicht in Proben vom Markt in Wuhan.

von Sarah Thust

Wu Zunyou vom Chinese Center for Disease Control
Im Interview mit NBC News sagt der Epidemiologe Wu Zunyou vom Chinese Center for Disease Control (CCDC), das Virus sei in Proben vom Huanan Seafood Market in Wuhan nicht isoliert worden. (Quelle: Youtube / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Wu Zunyou vom Chinese Center for Disease Control habe in Bezug auf den „Wuhan Markt“ bestätigt, das Coronavirus sei nicht isoliert worden. Damit falle „jegliche Behauptung eines Nachweises“ von SARS-CoV-2.
Bewertung
Teilweise falsch
Über diese Bewertung
Teilweise falsch. Laut den chinesischen Behörden wurde das Virus in Proben von dem Markt in Wuhan nicht isoliert. Das Virus wurde aber von Forschern in anderen Kontexten mehrfach nachgewiesen und isoliert.

Zu Beginn der Corona-Pandemie hat es Hinweise darauf gegeben, dass das neuartige Coronavirus seinen Ursprung auf dem Huanan Seafood Market in der chinesischen Stadt Wuhan haben könnte. Einen eindeutigen Beleg, dass das Virus dort erstmals ausbrach, gibt es nicht. Experten der WHO konnten dies bisher nicht nachweisen.  

Nun wird in einem Telegram-Beitrag ein chinesischer Epidemiologe zitiert, der sagte: „Sie haben das Virus nicht isoliert. Das ist das Problem.“ Mit dieser Aussage falle „jegliche Behauptung eines Nachweises“ von SARS-CoV-2, behaupten die Verfasser des Textes auf Telegram. Der Beitrag erschien in dem Kanal „Corona_Fakten“, wo er mehr als 290.000 Mal gesehen wurde. Er verbreitete sich auch auf Facebook.

Zwar werden die Aussagen des chinesischen Epidemiologen korrekt wiedergegeben. Es stimmt aber nicht, dass damit „jegliche Behauptung eines Nachweises“ von SARS-CoV-2 fehlt. Das Virus wurde mehrfach nachgewiesen und isoliert – wenn auch nicht in Proben vom Huanan Seafood Markt von Wuhan. 


Der Beitrag auf Telegram suggeriert, das Virus SARS-CoV-2 sei nicht nachgewiesen worden.
Der Beitrag auf Telegram suggeriert, das Virus SARS-CoV-2 sei nicht nachgewiesen worden. (Quelle: Telegram / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

SARS-CoV-2 wurde laut Wu Zunyou in den Proben von dem Markt in Wuhan nicht nachgewiesen 

In der Telegram-Nachricht ist ein Beitrag des US-Nachrichtensenders NBC News mit dem Titel „Back to Wuhan“ vom 23. Januar 2021 verlinkt. Derzeit sei ein Team der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor Ort, um den Ursprung des Virus zu erforschen. Ab Minute 13:16 geht es um den Markt in Wuhan, der im Verdacht stand, Ursprungsort des Virus zu sein. Chinesische Behörden sammelten dort vor über einem Jahr Proben, berichtet NBC News. Eine Reporterin interviewt den Epidemiologen Wu Zunyou vom Chinese Center for Disease Control (CCDC) und fragt: „Warum wurden die Daten nicht weitergegeben?“ Seine Antwort: „Sie haben das Virus nicht isoliert. Das ist das Problem.“ Er vermute nicht, „dass es von dem kommt, was wir ursprünglich dachten“. 

Das wird größtenteils richtig auf Telegram zusammengefasst: „Sie gingen der Frage nach, ob das ‘Virus’ wirklich von irgendwelchen Tieren auf dem Wuhan Markt kommt, sie nahmen vor über einem Jahr Proben, aber sie haben es nie isoliert.“ 

Das Wort Virus steht in Anführungszeichen, wodurch vermutlich Zweifel geweckt werden sollen. Zusätzlich wird ausgelassen, dass das CCDC die Ergebnisse der damaligen Probenentnahme laut NBC News bis heute nicht veröffentlicht hat. Und es wird eine falsche Schlussfolgerung gezogen: „Damit fällt jegliche Behauptung eines Nachweises zum SARS-CoV-2.“ Das stimmt nicht. 

Das Coronavirus wurde mehrfach nachgewiesen, isoliert und fotografiert

Das Virus kann beispielsweise in menschlichen Proben mittels PCR-Tests nachgewiesen werden. PCR steht für Polymerase-Ketten-Reaktion. Mit diesem Verfahren werden im Labor ganz bestimmte Sequenzen des Erbguts von SARS-CoV-2 vervielfältigt, um sie nachweisen zu können. Die Proben dafür werden mit einem Abstrich (meist durch die Nase im Rachen eines Menschen) entnommen und untersucht. Laut Robert-Koch-Institut gilt der Test als „Goldstandard“ und damit als zuverlässiger Nachweis.

Außerdem wurde das Coronavirus mehrmals fotografiert und isoliert: Am 11. Februar haben zum Beispiel Forscher aus dem US-Bundesstaat Montana das Virus isoliert und mit Raster- und Transmissions-Elektronenmikroskopen fotografiert. Dabei entstand unter anderem das unten gezeigte Bild. Die gelben Punkte zeigen SARS-CoV-2-Viren.

Dieses Bild zeigt SARS-CoV-2 (gelb), das von einem Patienten in den USA isoliert und mit dem Rasterelektronenmikroskop fotografiert wurde. Die blauen und rosa Flächen sind im Labor kultivierte Zellen.
Dieses Bild zeigt SARS-CoV-2 (gelb), das von einem Patienten in den USA isoliert und mit dem Rasterelektronenmikroskop fotografiert wurde. Die blauen und rosa Flächen sind im Labor kultivierte Zellen. (Quelle: NIAID-RML)

Ein Virus zu isolieren bedeutet, dass es in einer Zellkultur gezielt vermehrt werden konnte. Auch das ist bei SARS-CoV-2 mehrfach geschehen: Koreanische Wissenschaftler meldeten im Februar 2020, dass sie das Virus isoliert hätten. Dasselbe gelang Mitte März beispielsweise auch Forschern in Kanada und im August in den USA. Auch das Universitätsklinikum Düsseldorf isolierte das Coronavirus. Seine Existenz ist damit zweifelsfrei belegt.

Redigatur: Steffen Kutzner, Alice Echtermann

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.