Faktencheck

Fotos zeigen Markus Söder bei verschiedenen Impfungen – aber keine davon war gegen Covid-19

Eine Fotocollage, die auf Facebook verbreitet wird, erweckt den Eindruck, der bayerische Ministerpräsident Markus Söder habe sich gleich mehrfach gegen Covid-19 impfen lassen. Die Fotos sind jedoch teilweise viele Jahre alt und zeigen hauptsächlich Grippeimpfungen Söders. 

von Alice Echtermann

Grippeschutzimpfung von Markus Söder
Dieses Foto zeigt den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder bei einem Termin für eine Grippeschutzimpfung. Es entstand am 6. Oktober 2020. Die Impfung wurde Söder von der CSU-Politikerin und Ärztin Melanie Huml verabreicht. (Foto: Picture Alliance / DPA / Sven Hoppe)
Behauptung
Eine Collage zeige Markus Söder bei zahlreichen Impfungen. Es wird der Eindruck erweckt, es gebe einen Zusammenhang zur Covid-19-Impfung. 
Bewertung
Fehlender Kontext
Über diese Bewertung
Fehlender Kontext. Die Fotos stammen aus verschiedenen Jahren, und die meisten zeigen Söder bei der jährlichen Grippeschutzimpfung. Keines der Fotos zeigt eine Covid-19-Impfung. 

Auf Facebook kursiert im Februar eine Collage mit sieben Fotos, die den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) bei Impfungen zeigt – alle Bilder wurden offenbar in unterschiedlichen Situationen aufgenommen. Über der Collage steht: „Ich habe da mal eine Frage! Wie oft wurde unser Södolf eigentlich geimpft?“ Nutzer, die den Beitrag teilen, schreiben dazu zum Beispiel „Na, 10 Mal impfen ist doch sicherer“ (Link) oder „Ja halt so oft bis er alle Impfstoffe durch hat […] jetzt fehlt nur noch der russische Sputnik V“ (Link). 

Durch Kommentare wie diese und den Zeitpunkt der Veröffentlichung wird angedeutet, Markus Söder habe sich mehrfach gegen Covid-19 impfen lassen. Das stimmt jedoch nicht – die Fotos wurden aus dem Kontext gerissen.

Keines der Fotos zeigt eine Covid-19-Impfung. Die Bilder in der Collage stammen aus verschiedenen Jahren und zeigen Termine, bei denen sich Markus Söder (meist gegen die saisonale Grippe) impfen ließ. Das älteste Foto zeigt eine Impfung gegen die sogenannte Schweinegrippe 2009. Der Ursprung aller Bilder lässt sich per Rückwärtssuche mit Suchmaschinen wie Google schnell herausfinden. 


Facebook-Beitrag über Markus Söder
Einer der Facebook-Beiträge mit der Fotocollage über Markus Söder (Screenshot vom 15. Februar und Schwärzungen: CORRECTIV.Faktencheck)

Erstes Foto zeigt Zeckenschutzimpfung von Markus Söder im Mai 2020 

Das Foto in der ersten Reihe oben links haben wir bereits vor Kurzem in einem anderen Faktencheck überprüft. Damals wurde es als angeblicher Beleg dafür genutzt, dass Markus Söder eine Corona-Impfung vorgetäuscht habe. Das ist falsch – das Foto stammt von Söders Instagram-Profil, wo es am 28. Mai 2020 veröffentlicht wurde. Der erste Covid-19-Impfstoff in der EU wurde aber erst im Dezember 2020 zugelassen. 

Aus dem Text, der neben dem Foto in dem Instagram-Beitrag zu lesen ist, geht hervor, dass es sich um eine Zeckenschutzimpfung handelte. Söder wurde von Melanie Huml geimpft. Huml ist CSU-Politikerin, Staatsministerin in Bayern und außerdem Ärztin. Sie und Söder haben in den vergangenen Jahren mehrfach solche Impftermine gemeinsam absolviert, wie die restlichen Fotos der Collage zeigen. 

Zweites Foto zeigt Grippeschutzimpfung im Dezember 2019

Auf dem Bild oben rechts ist zu sehen, wie Markus Söder sich gegen die saisonale Grippe impfen lässt. Das Foto wurde am 16. Dezember 2020 auf seiner eigenen Facebook-Seite und der Seite „Bayern.de“ veröffentlicht. In beiden Beiträgen steht, dass es sich um eine Grippeschutzimpfung handele. 

Die Grippeschutzimpfung wird vor allem für Risikogruppen wie ältere Menschen oder Schwangere empfohlen, aber auch für Menschen, die durch viel Kontakt zu anderen ein hohes Ansteckungsrisiko haben. Sie sollte jährlich erneuert werden, am besten im Herbst. Der Grund ist, dass Grippeviren sich leicht verändern und die Impfstoffe daher jede Saison angepasst werden. 

Drittes Foto: Grippeimpfung im Oktober 2020

Auch das Bild in der zweiten Reihe links zeigt eine Grippeschutzimpfung von Markus Söder. Wir fanden es in der Pressefoto-Datenbank Picture Alliance: Es wurde von der DPA am 6. Oktober 2020 aufgenommen. Hier ist Söder wieder mit Melanie Huml zu sehen (siehe Titelfoto dieses Faktenchecks). Andere Bilder der Szene finden sich auch zum Beispiel in einem Bericht der Webseite Nordbayern

Viertes Foto: Impfung gegen die Schweinegrippe 2009

Bei dem Foto in der zweiten Reihe rechts führt die Rückwärtssuche bei Google zu mehreren Medienberichten von Oktober 2009, zum Beispiel bei Rosenheim24 oder der Mainpost. Söder habe den Impfstoff Pandemrix erhalten, heißt es in den Berichten. Dies war ein Impfstoff gegen die sogenannte Schweinegrippe (H1N1), die laut Robert-Koch-Institut als Influenzapandemie eingestuft wurde.  

Weitere Fotos zeigen Grippeschutzimpfungen in den Jahren 2010, 2018 und 2016

Auf dem Foto in der dritten Reihe links ist Söder wieder bei einem Termin zu sehen, bei dem er mit Melanie Huml für die Grippeschutzimpfung warb. Wir fanden das Foto in einem Bericht von München TV vom 21. November 2018. 

Das Foto rechts daneben zeigt Söder bei der Grippeschutzimpfung im Jahr 2010 – wir fanden es in einem Bericht der Abendzeitung vom 8. November 2010. 

Das letzte Foto in der vierten Reihe scheint ein Standbild aus einem Youtube-Video des regionalen Fernsehsenders München TV zu sein. Es zeigt erneut Söder, der von Huml gegen die Grippe geimpft wird, und stammt vom 9. November 2016. 

Markus Söders Grippeimpfung
Standbild aus dem Youtube-Video von München TV (Screenshot vom 15. Februar 2021: CORRECTIV.Faktencheck)

Fazit: Die Fotocollage auf Facebook soll offenbar Stimmung gegen die Corona-Impfung und Markus Söder machen. Sie ist jedoch irreführend – keines der Fotos zeigt eine Covid-19-Impfung, und die Bilder stammen aus unterschiedlichen Jahren. Auch die Faktenchecker von AFP haben die Collage bereits überprüft und kamen zu demselben Ergebnis. 

Redigatur: Sarah Thust, Uschi Jonas

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.