Faktencheck

Der Mann, der bei einem Auftritt von Robert Habeck den Mittelfinger zeigte, ist kein Politiker

Bei einem Auftritt von Robert Habeck zeigte ein Mann auf der Bühne dem Publikum den Mittelfinger. Auf Twitter wird suggeriert, diese Person sei Mitglied oder Politiker bei den Grünen. Das stimmt nicht.

von Steffen Kutzner

Mittelfinger Habeck Schwedt
Der fragliche Vorfall bei Habecks Auftritt in Schwedt am 30. Juni (Quelle: Youtube / Welt; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Bei einer Veranstaltung mit Robert Habeck habe ein Parteikollege von ihm dem Publikum den Mittelfinger gezeigt.
Bewertung
Falscher Kontext
Über diese Bewertung
Falscher Kontext. Der Mann ist kein Politiker oder Mitarbeiter von Robert Habeck, sondern Mitglied eines Bürgerbündnisses, das die Veranstaltung organisiert hat. Eine Sprecherin des Bündnisses und auch die Partei schrieben uns, dass er kein Mitglied der Grünen sei. Er habe störende Personen ermahnen wollen.

Auf Facebook verbreitet sich ein Foto eines Auftritts von Bundeswirtschaftsminister und Grünen-Chef Robert Habeck. Neben ihm auf der Bühne steht ein Mann, der dem Publikum den Mittelfinger zeigt. Auf Twitter empören sich mehrere Personen über diese Geste und behaupten oder suggerieren, der Mann sei Mitglied oder Politiker der Grünen. 

So schrieb der AfD-Politiker Georg Pazderski dazu: „Drückt das nicht genau die Haltung der Grünen gegenüber dem Bürger aus?“ Ein anderer Twitter-Nutzer schreibt, der Mann gehöre zu Habecks „Entourage“, also seinem Gefolge, womit impliziert wird, er sei ein Mitglied der Grünen. Auf Facebook heißt es: „Das scheint so Tradition zu sein bei den Bündnis 90/Die Grünen – Mittelfinger gegen besorgte Bürger, die Angst um ihre Existenz haben.“

Wir haben recherchiert: Der Mann ist kein Politiker und nach Aussage mehrerer Quellen auch nicht Mitglied der Grünen. 

Das fragliche Bild, das unter anderem Georg Pazderski auf seinem Twitter-Account veröffentlichte (Quelle: Twitter; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Robert Habeck trat bei einer Veranstaltung in Schwedt auf, die von einem lokalen Bündnis organisiert wurde

Die Szene ereignete sich bei einer Rede Robert Habecks in der brandenburgischen Kleinstadt Schwedt. Wir fanden ein Video der Welt auf Youtube, in dem sie zu sehen ist. Habeck sprach auf einer Kundgebung vor Mitarbeitenden der Raffinerie PCK, die auf russisches Öl angewiesen ist. Er sagte dort, dass die Bundesregierung den Weiterbetrieb der Raffinerie unterstützen werde, falls Deutschland kein Öl aus Russland mehr bekommen sollte. „Die Zusage ist gegeben“, so Habeck wörtlich

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Bürgerbündnis „Zukunft Schwedt“, das sich mit der Zukunft der Raffinerie beschäftigt. Wem oder warum genau der Mann auf der Bühne den Mittelfinger zeigte, ist nicht klar. Wenige Sekunden vorher unterbrach jedoch Konstanze Fischer, Sprecherin des Bürgerbündnisses, die Rede Habecks, weil es mehrfach aggressive Zwischenrufe gab. Sie forderte das Publikum auf, den Minister reden zu lassen und zuzuhören. 

Der Mann, der den Mittelfinger zeigte, ist kein Politiker

Dass der Mann, der den Mittelfinger zeigte, kein Politiker ist, wird klar, wenn man sich die restliche Veranstaltung anschaut. Bei Minute 10:30 erklärt er, „aus der Kunst zu kommen“ und thematisch „nichts damit zu tun“ zu haben, womit offensichtlich die politischen Inhalte gemeint sind, die Habeck unmittelbar vorher erläuterte. 

Aus einem Beitrag der örtlichen Stadtwerke geht hervor, dass es sich bei dem Mann um den „ehemaligen Intendanten der Uckermärkischen Bühnen Schwedt, Reinhard S(…)“ handelt. Das bestätigt auch eine Google-Suche, die zu mehreren Artikeln über ihn sowie zu seiner Profilseite beim Theater Schwedt führt.

Wir haben ihn auf dem Netzwerk Linkedin kontaktiert, jedoch keine Antwort erhalten. Eine Anfrage per E-Mail an das Theater Schwedt, an dem er tätig ist, wurde an Konstanze Fischer, die Sprecherin des Bürgerbündnisses, weitergeleitet. Sie bestätigte uns telefonisch, dass er Teil des Bürgerbündnisses „Zukunft Schwedt“ sei, das die Veranstaltung organisiert habe, jedoch kein Mitglied der Grünen. Sie erklärte weiter: „Wir sind ein parteiübergreifendes Bürgerbündnis und haben ihn für diese unangemessene Geste auch kritisiert. Er wollte damit Störer in der ersten Reihe ermahnen.“ 

Die Bundespressestelle der Grünen schrieb auf unsere Anfrage: „Herr S(…) ist kein Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen und es besteht nach unserer Kenntnis kein Zusammenhang mit Robert Habeck oder der Partei.“

Redigatur: Matthias Bau, Alice Echtermann

Ihre Spende gegen Fake News

Falschmeldungen und Verschwörungsmythen spalten die Gesellschaft. Wir halten mit Fakten dagegen und klären Menschen auf, wie sie sich selbst vor Falschmeldungen schützen können! Unterstützen Sie mit Ihrer Spende hunderte Faktenchecks und Recherchen – für Sie und Millionen Leserinnen und Leser. Danke!

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Wir sind Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern, dem IFCN des US-amerikanischen Poynter Instituts.

Faktenchecks per Mail