Faktencheck

Ja, in Schwangerschaftstests von Clearblue ist eine Tablette – es ist aber keine „Pille danach“

Auf Tiktok verbreiten sich Videos, in denen Schwangerschaftstests der Marke Clearblue geöffnet und darin kleine, bräunliche Tabletten gefunden werden. Die Reaktionen darauf sind erstaunt bis schockiert – einige glauben, es handele sich um eine „Plan-B-Pille“ oder „Pille danach“. Das ist falsch. Die Tablette darf nicht geschluckt werden.

von Alice Echtermann

schwangerschaftstest-pille-symbolbild
Auf Tiktok entstand ein gefährliches Gerücht über Schwangerschaftstests (Symbolfoto: Julia Fiedler / Pixabay) 
Behauptung
In Schwangerschaftstests der Marke Clearblue sei eine Pille enthalten. 
Bewertung
Fehlender Kontext
Über diese Bewertung
Fehlender Kontext. Seit längerem kursiert in Sozialen Netzwerken das falsche Gerücht, dass es sich um eine „Pille danach“ handele. Die Tablette dient aber nur dazu, Feuchtigkeit aufzusaugen und darf nicht geschluckt werden. 

Seit etwa zwei Jahren geht ein gefährliches Gerücht auf Tiktok um: In Schwangerschaftstests der Marke Clearblue sei eine „Pille danach“ enthalten. Medienberichte aus den USA oder Südtirol warnten bereits 2020 vor Videos, in denen eine bräunliche Pille im Gehäuse der Tests gezeigt wird. Sie verleiteten offenbar Mädchen dazu, die kleine Tablette zu schlucken – in dem Glauben, dies könne eine Schwangerschaft verhindern. Laut einem Bericht der Webseite Very Well Family verbreitete sich das Gerücht auf Tiktok unter dem Hashtag #ClearBlueChallenge oder #PlanBinClearBlueTest. 

Auch in Deutschland verbreiten sich aktuell ähnliche Videos. Im Oktober wurde ein Reel auf Facebook hochgeladen, in dem eine Frau einen Schwangerschaftstest öffnet und mit größtem Erstaunen die Pille darin präsentiert. Das Video wurde mehr als 1.700 Mal geteilt. In einem anderen Video auf Tiktok sagt eine Frau ungläubig: „Oh mein Gott, ich dachte, das wäre Fake oder so.“ Eine Nutzerin fragt: „Wofür ist die Pille?“ 

Tablette im Schwangerschaftstest ist keine „Pille danach“, sie soll Feuchtigkeit aufsaugen

Der Schwangerschaftstest im Video auf Facebook ist von der Marke Clearblue. CORRECTIV.Faktencheck hat ebenfalls einen solchen Schwangerschaftstest geöffnet und darin die besagte Tablette gefunden (siehe Foto). Es handelt sich jedoch nicht um eine „Pille danach“. Darauf weisen auch mehrere Nutzerinnen und Nutzer in den Kommentaren hin. 

Ein geöffneter Schwangerschaftstest von Clearblue mit einer kleinen Tablette darin.
Ein Schwangerschaftstest der Marke Clearblue enthält immer eine Tablette. Sie soll die Feuchtigkeit aufsaugen und darf keinesfalls eingenommen werden (Foto: CORRECTIV.Faktencheck)

Auf der englischsprachigen Webseite von Clearblue findet sich bereits seit 2020 der folgende Warnhinweis: „Wir sind uns bewusst, dass Videos über Clearblue-Schwangerschaftstests und die Tablette darin verbreitet werden. Clearblue-Schwangerschaftstests enthalten KEINE Plan-B-Pille. Alle unsere Tests enthalten eine kleine Trockungsmittel-Tablette, die Feuchtigkeit aufnehmen soll und nicht gegessen werden darf.“ Auch auf der deutschen Webseite findet sich eine Erklärung zur Frage „Warum ist eine Tablette im Test enthalten?”.  

Die Tablette dient also nur dazu, den Schwangerschaftstest innen trocken zu halten und somit sicherzustellen, dass er funktioniert. Oft bestehe so ein Trockungsmittel aus Silicagel, wird eine Apothekerin in dem Bericht von Very Well Familiy zitiert. Das sei zwar ungiftig, könne aber beim Verzehr oder beim Einatmen den Verdauungstrakt oder die Atemwege reizen.

Update, 28. November 2022: Wir haben im Text korrigiert, dass es sich bei Clearblue nicht um eine Firma, sondern eine Marke handelt. 

Redigatur: Gabriele Scherndl, Sophie Timmermann 

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Warnhinweis der Marke Clearblue: Link (archiviert, Englisch)

Ihre Spende gegen Fake News

Falschmeldungen und Verschwörungsmythen spalten die Gesellschaft. Wir halten mit Fakten dagegen und klären Menschen auf, wie sie sich selbst vor Falschmeldungen schützen können! Unterstützen Sie mit Ihrer Spende hunderte Faktenchecks und Recherchen – für Sie und Millionen Leserinnen und Leser. Danke!

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Wir sind Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern, dem IFCN des US-amerikanischen Poynter Instituts.

Faktenchecks per Mail