Faktencheck

Gerücht zu Bränden auf Hawaii: Foto zeigt keinen Laserstrahl sondern einen Raketenstart

Auf Hawaii tobten im August Brände. Unter Verschwörungsgläubigen kursiert das Gerücht, ein laserähnlicher Lichtstrahl habe kurz zuvor Maui getroffen – das belege ein Foto. Das ist falsch, die Aufnahme zeigt einen Raketenstart von 2018 in Langzeitbelichtung.

von Kimberly Nicolaus

maui-hawaii-laserstrahl-geruecht-foto-spacex-rakete-2018
Dieses Foto verbreitet sich in einem falschen Kontext in Kreisen von Verschwörungsgläubigen (Quelle: Twitter; Screenshot und Collage: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Ein Foto zeige, wie ein laserähnlicher Lichtstrahl Maui, Hawaii, traf, kurz bevor Brände Lahaina vernichteten.
Bewertung
Falscher Kontext
Über diese Bewertung
Falscher Kontext. Das Foto zeigt einen Raketenstart des US-amerikanischen Raumfahrtunternehmens SpaceX am 22. Mai 2018 in Kalifornien.

An mehreren Orten auf Maui und der Nachbarinsel Hawaii, die beide zum US-Bundesstaat Hawaii gehören, sind am 8. August 2023 Wald- und Buschbrände ausgebrochen. Der Küstenort Lahaina wurde weitgehend zerstört. Laut Angaben der Regierung Mauis sind die Feuer fast vollständig eingedämmt, bislang gibt es mindestens 114 Todesopfer (Stand: 20. August 2023). Der hawaiianische Gouverneur Josh Green sprach in einem CNN-Interview am 16. August von mehr als 1.000 Vermissten. 

Zu dieser Brandkatastrophe verbreiten Nutzerinnen und Nutzer in Sozialen Netzwerken folgendes Gerücht: Ein Foto belege, dass kurz vor den Bränden auf Maui, Hawaii, ein laserähnlicher Lichtstrahl die Insel getroffen habe. Das verbreitet sich unter anderem über einen angeblichen Satirekanal auf X (ehemals Twitter), auf Telegram und auch international auf Tiktok und wurde tausendfach angezeigt. Doch das Foto ist fünf Jahre alt und zeigt etwas anderes. 

Ein Beitrag auf X mit einer Falschbehauptung zu den Bränden auf Maui, Hawaii.
In Sozialen Netzwerken verbreitet sich das Gerücht, dieses Foto zeige einen Laserstrahl, der kurz vor den Bränden Maui, Hawaii, getroffen habe. Das stimmt nicht. (Quelle: X; Screenshot und Schwärzung: CORRECTIV.Faktencheck)

Foto stammt nicht aus Hawaii, sondern von einem Raketenstart in Kalifornien im Mai 2018 

Über eine Bilder-Rückwärtssuche finden wir dasselbe Foto in einem Blog-Artikel vom 23. Mai 2018 auf der Webseite „Digitaltrends“. Darin heißt es: „SpaceX verzeichnete am Dienstag eine weitere erfolgreiche Mission und schoss […] sieben Satelliten an Bord einer Falcon-9-Rakete in die Umlaufbahn.“ SpaceX ist das US-amerikanische Raumfahrtunternehmen von Elon Musk, Eigentümer des Sozialen Netzwerks X. 

Mehrere Medien berichteten über den Start der Rakete am 22. Mai 2018 von der Vandenberg Space Force Base im US-Bundesstaat Kalifornien. Laut der Webseite der Luftwaffenbasis startete die Rakete um 12:47 Uhr Ortszeit. SpaceX veröffentlichte am Folgetag selbst Fotos davon, darunter das Foto mit dem angeblichen Lichtstrahl.  

X-Beitrag des US-amerikanischen Raumfahrtunternehmen SpaceX.
Das US-amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX veröffentlichte das Foto, das aktuell zu den Bränden auf Hawaii kursiert, bereits am 23. Mai 2018 auf X (Quelle: X; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

In dem Beitrag verweist SpaceX auf die Fotoplattform Flickr. Dort findet sich das Originalfoto

Dieses Foto mit Langzeitbelichtung veröffentlichte SpaceX bei Flickr.

Dieses Foto veröffentlichte SpaceX bei Flickr.
Das US-amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX veröffentlichte am 23. Mai 2018 diese Fotos des Raketenstarts auf der Fotoplattform Flickr. Das Foto oben wurde laut seinen Metadaten mit einer Belichtungszeit von 20 Sekunden aufgenommen, das unten mit einer Belichtungszeit von weniger als einer Sekunde (Quelle: Flickr / Official SpaceX Photos)

Foto des Raketenstarts mit Langzeitbelichtung aufgenommen

Doch woher kommt der lange Lichtstrahl? Ein Blick in die Metadaten des Originalfotos zeigt: Das Foto wurde am 22. Mai 2018 um 12:45 Uhr aufgenommen, das passt zum Zeitpunkt des Raketenstarts.

Ein Ausschnitt der Metadaten von dem Raketen-Foto mit Langzeitbelichtung.
Die Metadaten des Originalfotos belegen, dass das Foto mit einer Belichtungsdauer („shutter_speed_value“) von 20 Sekunden aufgenommen wurde, weshalb der Raketenstart wie ein Lichtstrahl aussieht (Quelle: Metadata2go; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Die Aufnahme entstand mit einer Belichtungszeit von 20 Sekunden, das ist eine sogenannte Langzeitbelichtung. Dabei ist die Blende der Kamera länger geöffnet, wodurch länger Licht auf den Bildsensor fällt. Bewegungen, wie Meereswellen oder Lichter von fahrenden Autos, verschwimmen dadurch. In diesem Fall ist die Rakete selbst nicht mehr erkennbar, der Antriebsstrahl ist deutlich heller und wirkt deshalb wie eine Linie.

Das in verschwörungsgläubigen Kreisen verbreiteten Foto zeigt also kein Laserstrahl, sondern einen Raketenstart vor mehr als fünf Jahren, aufgenommen mit einer Langzeitbelichtung. 

Laut Logically, einem Unternehmen, das sich auf die Bekämpfung von Desinformation spezialisiert hat, wurde das Foto bereits im März 2023 verwendet und fälschlich in Zusammenhang mit den Erdbeben von Februar in der syrisch-türkischen Grenzregion gebracht.

Redigatur: Max Bernhard, Viktor Marinov

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Originalfoto von SpaceX auf Flickr, 23. Mai 2018: Link

Ihre Spende für unabhängigen Journalismus. für CORRECTIV. für die nächsten Faktenchecks.

Dieser Artikel wird von Spenden unserer Leserinnen und Lesern finanziert. Investigativer Journalismus und die Eindämmung von Desinformation sind für unsere Demokratie wichtiger denn je. Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Arbeit mit Ihrer Spende.