Faktencheck

Nein, dieses Video zeigt nicht, wie französische Polizisten gegen die Corona-Maßnahmen protestieren

Ein virales Video zeigt diversen Facebook-Nutzern zufolge, wie französische Polizisten in Paris gegen eine angebliche „Corona-Diktatur“ in Frankreich demonstrieren. Das stimmt nicht – sie demonstrierten gegen Reformpläne des damaligen Innenministers Christophe Castaner.

von Kathrin Wesolowski

Dieses Video auf Facebook zeigt nicht, wie französische Polizisten gegen die Corona-Politik Frankreichs demonstrieren. (Quelle: Facebook. Screenshot: CORRECTIV)
Behauptung
Ein virales Video zeige die französische Polizei, die Handschellen auf den Boden werfe und sich damit Macrons „Corona-Diktatur“ widersetze.
Bewertung
Falscher Kontext
Über diese Bewertung
Falscher Kontext. Das Video zeigt französische Polizisten, die gegen Reformpläne des damaligen Innenministers Christophe Castaner demonstrieren.

Zahlreiche Menschen, sowohl in Zivil als auch in Polizeiuniform, stehen um den Arc de Triomphe in Paris herum und werfen Handschellen auf den Boden. Diese Szene wurde gefilmt und kursiert tausendfach in den Sozialen Netzwerken. Den Facebook-Nutzern zufolge soll das Video einen Protest französischer Polizisten zeigen, die sich einer angeblichen „Corona-Diktatur“ des französischen Präsidenten Emmanuel Macron widersetzten. 

CORRECTIV überprüfte die Behauptung: Sie ist falsch. Das Video wird mit falschem Kontext verbreitet. Französische Polizisten protestierten zwar – es ging aber um Reformpläne des damaligen Innenministers Christophe Castaner und nicht um Corona. Auch die Faktenchecker von AFP und Reuters kamen zu diesem Schluss. 

Die französischen Polizisten demonstrierten wegen Aussagen Castaners zu Rassismus und Diskriminierung durch die Polizei

Das Video ist nicht aktuell und wurde bereits am 14. Juni aufgenommen. Es zeigt einen Ausschnitt, etwa die erste Minute, aus einem Facebook-Live-Video des französischen Nachrichtenportals Brut. „Démission Castaner“ (Deutsch: „Rücktritt Castaner“) schreien Menschen im Hintergrund in dem Ausschnitt (ab 0:33 Minute). Es ging also um Proteste gegen den damaligen Innenminister Christophe Castaner. 


Auch andere Medien zeigten Videos von den Protesten vor dem Arc de Triomphe in Paris vom 14. Juni (zum Beispiel hier und hier). Französische Medien (zum Beispiel hier und hier)  und auch deutsche Medien (zum Beispiel hier und hier) berichteten darüber, dass im Juni französische Polizisten gegen Castaner demonstrierten. 

In einer Pressekonferenz vom 8. Juni hatte der Innenminister angekündigt, künftig Würgegriffe bei Polizeieinsätzen zu verbieten. Damit wollte er vor allem gegen rassistische und diskriminierende Praktiken in der französischen Polizei vorgehen. Französische Polizisten protestieren, weil dies aus ihrer Sicht eine  Vorverurteilung beinhalte; auch bei ihnen gelte die Unschuldsvermutung, sagten sie Medienberichten zufolge. 

Im Juli tauschte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron diverse Minister aus, darunter auch Castaner. Neuer Innenminister ist seitdem Gérald Darmanin.

Fazit: Das virale Facebook-Video zeigt zwar Proteste französischer Polizisten im Juni, sie demonstrierten aber nicht gegen eine angebliche „Corona-Diktatur“ Macrons, sondern gegen Polizei-Reformpläne des damaligen Innenministers.

Redigaturen: Sarah Thust, Alice Echtermann 

Die wichtigsten öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Brut – Facebook-Live-Video vom 14. Juni über die Proteste französischer Polizisten gegen Reformpläne des damaligen Innenminister Christophe Castaner (Link)
  • Transkript der Pressekonferenz Castaners am 8. Juni zum Thema Rassismus in der Polizei (Link)

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.