In eigener Sache

CORRECTIV gewinnt „Sigma Award For Data Journalism“

Unsere Recherche „Kein Filter für Rechts” von Celsa Diaz, Alice Echtermann, Till Eckert, Clemens Kommerell und Arne Steinberg hat den internationalen Preis gewonnen. Die renommierte Jury lobte insbesondere den Programmieraufwand, aber auch die Geschichten, die wir anhand der Instagram-Daten erzählten.

kein-filter-preview
Bei der Recherche Kein Filter für Rechts wurden tausende Instagram-Accounts analysiert.

CORRECTIV zählt zu den Preisträgern des diesjährigen „Sigma Award For Data Journalism“, eines internationalen Journalistenpreises, der in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen wird. 

Aus 545 Einreichungen aus 68 Ländern wurde unsere Recherche „Kein Filter für Rechts“ zu rechten Netzwerken auf Instagram zu einem der 13 Gewinner gekürt. Weitere ausgezeichnete Projekte stammen unter anderem von der New York Times (USA), dem Fernsehnetzwerk ABC News (Australien) und der Nachrichtenagentur Reuters (Singapur). 

Die internationale Jury besteht aus renommierten Datenjournalisten, darunter Aron Pilhofer (Temple University) und Gina Chua (Reuters), die den Preis 2020 ins Leben riefen, „um den besten Datenjournalismus der Welt zu feiern“. Unterstützt werden sie von der Google News Initiative.  

Die Jury beschreibt unsere Arbeit als „exzellenten Einsatz von Technologie und Datenwissenschaft, um rechte Propaganda auf Instagram zu erkennen.“ Weiter heißt es in der Begründung: „Obwohl Anwerbeversuche [der rechten Szene] sehr subtil sind, schaffte es das talentierte Team aufzuzeigen, wie Rechtsextreme sich dort [auf Instagram] vernetzen und Nachwuchs rekrutieren.“ Andernfalls schwer zu verstehende Rechercheergebnisse seien durch kreatives Storytelling in Kapiteln gut erklärt.

Abschließend wird die Wirkung der Recherche gelobt: „Der Aufwand, Tausende Instagram-Accounts zu analysieren (mehr als 4.500), sorgte in diesem Fall für den erwarteten Impact: Viele Accounts und Inhalte wurden von der Plattform gelöscht – und guter Journalismus hat die Gesellschaft einmal mehr darüber aufgeklärt, wie diese gefährliche Manipulation funktioniert.“

Lesen Sie hier unsere Recherche.

Erfahren Sie hier mehr über die „Sigma Awards“.