Ungerechte Arbeit

Der Bundesländer-Vergleich: In NRW gibt es die meisten, in Sachsen-Anhalt die wenigsten Minijobber

Speziell für Nerds: Hier findest Du mehr Daten also Du verarbeiten kannst. Wie viele Minijobber gibt es in Deinem Bundesland? In welchem Landkreis sind es besonders viele, in welcher Gemeinde am meisten?

von Tania Röttger , Simon Wörpel

minijob_koperationspartner

Wir haben die Daten für Dich nach Bundesland kompakt und übersichtlich aufbereitet. Die Balken zeigen die Verteilung von Minijobs unter Männern und Frauen. Wenn Du auf das Balkendiagramm klickst, werden Dir Details über das Bundesland angezeigt. Unter anderem eine grafische Ansicht der Landkreise, die herunter geladen werden kann. Ebenso die Zahlen der Minijobber pro Landkreis und Gemeinde, jeweils nach Arbeitsort und nach Wohnort.

Die Daten geben Auskunft darüber, wie alt die Minijobber sind, ob männlich oder weiblich, ob sie den Minijob als Nebenjob oder als einzigen Job machen, an welchem Ort sie wohnen, und an welchem Ort sie arbeiten. Dadurch lassen sich zum Beispiel Arbeitgeber vor Ort finden, die viele Minijobber beschäftigen.

Alle Minijobber in Deutschland pro Bundesland

Klicke auf einen Balken, um Daten auf Kreis- oder Gemeindeebene für Dein Bundesland herunterzuladen. Eine Beschreibung der Daten findest Du unter dieser Grafik.

Über die Daten

Tabellarische Daten (CSV)

Die heruntergeladenen Dateien lassen sich mit einem gängigen Tabellenkalkulations-Programm wie Microsoft Excel öffnen. Für jeden Kreis oder jede Gemeinde finden Sie dort Daten zu Einwohnerzahlen (insgesamt, männlich, weiblich) sowie zu den Minijobbern (Spalten, die mit „mj_“ beginnen). Hierbei wird zwischen zwei Zählungen unterschieden:

  • „am Wohnort“ gibt an, wie viele Minijobber ihren Wohnsitz in dem entsprechenden Kreis oder der jeweiligen Gemeinde haben, unabhängig davon, ob sie dort arbeiten oder woanders.
  • „am Arbeitsort“ gibt an, wie viele Minijobber im entsprechenden Ort arbeitend gemeldet sind, unabhängig davon, ob sie dort auch ihren Wohnsitz haben. Das kann dazu führen, dass in bestimmten Orten Deutschlands mehr Minijobber arbeitend gemeldet sind als dort Menschen wohnen. Hier finden Sie eine Auswahl von Gemeinden, in denen sehr viele Minijobber arbeitend gemeldet sind.

Außerdem ist für jeden Ort der allgemeine Gemeindeschlüssel (AGS) angegeben, sodass Sie mit diesen Daten eigene Visualisierungen bauen können. Hier finden Sie ein Video-Tutorial darüber, wie Sie ohne Programmierkenntnisse eine Karte aus solchen Daten erstellen.

Geo-Daten (GeoJSON)

Diese Dateien enthalten die gleichen Daten wie die oben beschriebenen Tabellen, sind jedoch direkt für die Weiterverarbeitung für interaktive Karten-Tools gedacht.

Aktualität

Stichtag der Daten auf Kreisebene ist 30.06.2016, für Gemeindeebene: 31.12.2015

Um mehr über die lokalen Besonderheiten zu erfahren, können Sie sich sich an die zuständige Arbeitsagentur wenden. Der Arbeitgeberservice weiß, wo in der Gegend Minijobber arbeiten. Die Gleichstellungsbeauftragten haben in ihren Beratungsstunden oft mit Minijobbern zu tun. Fragen Sie auch bei den Jobcentern nach, Minijobber die dort registriert sind haben oft andere Erfahrungen als die von der Arbeitsagentur.

Beratungsveranstaltungen für Minijobber finden regelmäßig von verschiedenen Veranstaltern in ganz Deutschland statt. Wann und wo steht hier.

Mitarbeit: Sandhya Kambhampati


Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

CORRECTIV ist das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum. Unser Ziel ist eine aufgeklärte Gesellschaft. Denn nur gut informierte Bürgerinnen und Bürger können auf demokratischem Weg Probleme lösen und Verbesserungen herbeiführen. Jetzt spenden!


Recherchen für die Gesellschaft

Journalismus kann der Startpunkt von Veränderungen sein. Informierte Bürgerinnen und Bürger debattieren konstruktiv und lösen auf demokratischem Weg konkrete Probleme. Ob Steuerbetrug, sexueller Missbrauch oder illegale Parteienfinanzierung – erst wenn Missstände ans Licht kommen, können sie beseitigt werden. Das erreichen wir mit unseren Recherchen: Wir enthüllen bisher verborgene Skandale und thematisieren bislang nicht wahrgenommene Realitäten.

CORRECTIV ist das erste spendenfinanzierte Recherchezentrum in Deutschland. Als vielfach ausgezeichnetes Medium stehen wir für investigativen Journalismus. Wir lösen öffentliche Debatten aus, beteiligen Bürgerinnen und Bürger an unseren Recherchen und fördern Medienkompetenz mit unseren Bildungsprogrammen.

Sie lesen CORRECTIV ohne Werbung und beschränkende Paywall. Als Non-Profit-Organisation sind wir überzeugt, dass unabhängiger Journalismus nicht ausschließlich hinter Bezahlschranken zugänglich sein sollte. Stattdessen vertrauen wir auf die Unterstützung von Spenderinnen und Spendern, die unsere aufwendigen Recherchen ermöglichen. Leisten auch Sie einen Beitrag und unterstützen Sie unabhängigen Journalismus mit einer Spende!