Eigentlich zählt der „Postillon“ zu den beliebtesten Satire-Seiten in Deutschland. Immer wieder fallen User auf den lustigen Kalauer herein. Doch worauf die Autoren am Wochenende unter dem Hashtag #FickdichFacebook aufmerksam machten, war ziemlich ernst gemeint.

„AfD-Sympathisanten“, „Die Patrioten“, „Besorgte Bürger“ - Wer auf Facebook nach Gruppen zum Thema „Nachrichten und Politik“ sucht, dem werden rechte Gruppen vorgeschlagen. Auf das Thema aufmerksam machte ein Tweet des „Postillon“. Eigentlich ist die Seite für ihre Satire bekannt, doch diesmal handelte es sich nicht um einen Scherz. Zahlreiche Twitter-Nutzer schauten daraufhin in ihre eigenen Profile und stellten mit Entsetzen fest, dass Facebook ihnen AfD-nahe Gruppen vorschlägt, obwohl sie selbst und ihre Facebook-Freunde keinen Seiten oder Gruppen der Partei folgen. Der Hashtag #FickdichFacebook wurde am Freitagabend zu einem der meist genutzten in Deutschland.

Screenshot 2017-09-11 at 2.16.29 PM.png

So twitterte der Postillion am Freitag

Die CORRECTIV-Redaktion machte den Test: Wer bei Facebook unter „Gruppen“ die Rubrik „Entdecken“ auswählt, findet in der Kategorie „Nachrichten und Politik“ nicht etwa Seiten verschiedener Parteien. Unser Test ergab folgende Empfehlungen unter „Top-Vorschläge“: „AfD-Sympathisanten“, „Wähler und Freunde der AfD“, „Freunde und Verbündete der AfD“, „Besorgte Deutsche“. Erst unter „weitere Vorschläge“ tauchen mit deutlichem Abstand Gruppen anderer Parteien auf, hinter „Deutschland mon amour“, „Thilo Sarrazin“ und „Die Patrioten“.

Bildschirmfoto 2017-09-11 um 14.21.07.png

Das ergab der CORRECTIV-Test

Wie kommt es dazu?

Das Unternehmen kann auf Anfrage von CORRECTIV keine nähere Auskunft dazu geben. Ein Facebook-Sprecher verweist lediglich auf die Seite „Allgemeines zu Gruppen“. Dort heißt es: „Facebook schlägt Gruppen vor, von denen wir annehmen, dass du ihnen eventuell gerne beitreten möchtest.“ Diese Vorschläge folgen demnach einem Algorithmus, der sich etwa daran orientiert, welche Seiten dem Nutzer gefallen oder welchen Gruppen seine Freunde beigetreten sind.

Bildschirmfoto 2017-09-11 um 11.08.11 (1).png

Laut Facebook orientieren sich die Gruppen-Vorschläge an folgenden Faktoren

Warum auch bei neuen Accounts, ähnliche Empfehlungen erscheinen, konnte Facebook nicht erklären. Nutzer hatten mit frischen Testaccounts herausgefunden: Selbst wenn noch keine Seiten geliked wurden, werden rechte Gruppen vorgeschlagen.

Update vom 12. September 2017: 

Facebook reagierte inzwischen auf die Kritik. Auf CORRECTIV-Anfrage sagte ein Sprecher des Unternehmens: „Aufgrund des Feedbacks, das wir von der Community zur Funktion 'Gruppen Entdecken' erhalten haben, haben wir die Kategorie Nachrichten und Politik im Entdecken-Tab vorübergehend ausgesetzt, während wir die Angelegenheit prüfen.“

 

10 Euro für unabhängigen Journalismus