Faktencheck

Foto ist kein Beleg für angeblichen Wahlbetrug in Sachsen-Anhalt – es zeigt die Auszählung bei der US-Wahl 2020

In Sozialen Netzwerken wird aktuell ein Tweet geteilt, in dem eine unbekannte Person sich als Wahlhelfer in Sachsen-Anhalt bezeichnete. Das Team sei dazu bereit, Stimmen der AfD zu entwerten, heißt es darin. Doch die Behauptung im Tweet ist offensichtlich falsch, denn das beigefügte Foto zeigt Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in den USA im Jahr 2020.

von Sarah Thust , Till Eckert

facebook-beitrag
In Sozialen Netzwerken kursiert ein Bild, das mit der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt nichts zu tun hat. Es stammt von der US-Wahl 2020. (Quelle: Facebook / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Ein Wahlhelfer für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt habe ein Foto getwittert und angekündigt, Stimmen der AfD zu entwerten.
Bewertung
Falsch. Das Bild im Tweet hat mit der Landtagswahl nichts zu tun. Es stammt von der US-Wahl 2020. Es gibt laut Landeswahlleiter in Sachsen-Anhalt keine Anhaltspunkte für Wahlbetrug.

Auf Twitter ist während der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni ein Tweet aufgetaucht, in dem eine Person schreibt, sie sei als Wahlhelfer dort tätig und das „ganze Team“ sei bereit, Stimmen für die Partei AfD zu „entwerten“. Der Tweet enthält ein Foto, das offenbar das Wahlhilfe-Team zeigen soll. 

Das geteilte Bild stammt jedoch von der US-Wahl 2020 und nicht aus Deutschland. Es zeigt folglich keine Wahlhelferinnen und Wahlhelfer bei der Landtagswahl am 6. Juni in Sachsen-Anhalt. 

Der Tweet stammt ursprünglich von einem Nutzer namens „Butter Ace – Pronomen Fo/Kel“. Das Profil existiert seit Februar 2021. Den ursprünglichen Tweet konnten wir auf Twitter nicht einsehen, da das Profil des Nutzers privat ist. Am Wahlsonntag teilte aber der ehemalige Landes- und Fraktionsvorsitzende der AfD Sachsen-Anhalt, André Poggenburg (jetzt fraktionslos), einen Screenshot des Tweets. Später verbreitete sich der Screenshot mit dem Hashtag „#Wahlbetrug“ auf Twitter weiter – und auch auf Telegram und Facebook.


Wir haben das Foto über die Bilder-Rückwärtssuche der Suchmaschine Yandex auf einer Nachrichtenseite gefunden. In dem am 4. November 2020 veröffentlichten Bericht geht es um die Wahl in den USA. Die Quelle des Fotos wird nicht genannt, doch der dazugehörige Bericht stammt von der Nachrichtenagentur DTS. Auch andere Webseiten (hier und hier) verbreiteten das Foto am selben Tag in diesem Kontext.

Die Agentur DTS bestätigte den Faktencheckern der AFP, das Foto zeige die Stimmenauszählung nach der Präsidentschaftswahl in den USA 2020. 

Videos belegen: Das Foto zeigt die Stimmenauszählung nach US-Wahl 2020

Bereits in den Kommentaren zum Beitrag von André Poggenburg finden sich darauf erste Hinweise: Der Journalist Lars Wienand vom Nachrichtenportal T-Online teilte dort ein Youtube-Video vom 3. November 2020, das den Livestream der Stimmenauszählung im Washoe County, Nevada, zeigt. Darin ist das Büro mit der markanten Säule und den Schreibtischen in derselben Position zu erkennen, wie es auch auf dem Bild im Tweet zu sehen ist.

Der Youtube-Kanal „Washoe County, Nevada“ hat am 3. November 2020 dieses Video veröffentlicht (Quelle: Youtube / Screenshot am 7. Juni: CORRECTIV.Faktencheck)
Der Youtube-Kanal „Washoe County, Nevada“ hat am 3. November 2020 dieses Video veröffentlicht (Quelle: Youtube / Screenshot am 7. Juni: CORRECTIV.Faktencheck)

Die Faktenchecker der AFP fanden außerdem ein weiteres Video vom 3. November 2020, das die Auszählung im Washoe County zeigt. Darin ist die Mitarbeiterin mit dem hellrot gestreiften Oberteil und dem blauen Schlüsselband um den Hals zu erkennen, die auch auf dem aktuell verbreiteten Bild auftaucht (ab Minute 0:19). 

Wir haben außerdem bei der Geschäftsstelle der Landeswahlleiterin in Magdeburg nachgefragt, ob es bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni Unregelmäßigkeiten gab. Die Antwort per E-Mail lautete: „Nein.“ 

Redigatur: Alice Echtermann, Steffen Kutzner

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.