Faktencheck

Gefälschter Tweet: Nein, Luisa Neubauer hat die Explosion im Chempark Leverkusen nicht mit dem Klimawandel begründet

In Sozialen Netzwerken kursiert ein Tweet, der angeblich von der Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer stammen soll. Sie habe die Explosion in einer Chemiefabrik als Auswirkung des Klimawandels bezeichnet. Der Tweet stammt aber nicht von Neubauer, er ist gefälscht.

von Sarah Thust

luisa neubauer klimaschutz aktivistin
Im Internet kursiert ein angeblicher Tweet der Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer, in dem sie die Explosion im Chempark Leverkusen als Auswirkung des Klimawandels bezeichnet haben soll. Der Tweet ist eine Fälschung. (Archivfoto: Picture Alliance)
Behauptung
Luisa Neubauer habe getwittert: „Erst das Hochwasser und jetzt die Explosion in einer Chemiefabrik; die Auswirkungen des Klimawandels werden immer gravierender. Fehlt nur noch ein Vulkanausbruch in Deutschland“.
Bewertung
Frei erfunden
Über diese Bewertung
Frei erfunden. Der Tweet ist eine Fälschung und das Zitat ist frei erfunden.

Am Morgen des 27. Juli kam es zu einer Explosion im Chempark Leverkusen. Kurz darauf ist auf Facebook ein Foto aufgetaucht, das einen Tweet der Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer zeigen soll. Der Tweet ist auf denselben Tag datiert, wie der Facebook-Beitrag. Darin heißt es: „Erst das Hochwasser und jetzt die Explosion in einer Chemiefabrik; die Auswirkungen des Kliamwandels (sic!) werden immer gravierender. Fehlt nur noch ein Vulkanausbruch in Deutschland #Wirmüssenetwastun“. 

Wenige Stunden später veröffentlichte auch der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin E. Renner das Bild auf Facebook und schrieb dazu: „Ist zwar ein Fake. Könnte aber durchaus von der epochalen Denkerin und der unstudierten Wissenschaftlerin des Jahrhunderts stammen“. Etliche Nutzer hielten den Tweet dennoch für echt, wie viele Kommentare unter dem Beitrag Renners zeigen. Auch auf dem Telegram-Kanal von Pegida-Initiator Lutz Bachmann wurde das Bild geteilt.

Der Tweet ist eine Fälschung, das Zitat von Luisa Neubauer ist frei erfunden. CORRECTIV.Faktencheck erklärt, woran sich erkennen lässt, dass der Tweet nicht echt ist.

Diese Merkmale zeigen, dass der angebliche Tweet über den Chempark Leverkusen und den Klimawandel von Neubauer nicht echt ist

Gefälschter Tweet
Dieser angebliche Tweet wurde auf Facebook geteilt. An den rot markierten Merkmalen lässt sich erkennen, dass es sich um eine Fälschung handelt. (Quelle: Facebook / Screenshot am 4. August und Markierungen: CORRECTIV.Faktencheck)

Die Schriftart: Auf dem Screenshot ist zu erkennen, dass sich die Schriftart von der Schriftart auf Twitter unterscheidet. Der Text und auch Datum und Uhrzeit der Veröffentlichung sind anders formatiert. 

Sonderzeichen und Tippfehler: Auch im Layout sind Unterschiede zu erkennen. Auf Twitter werden Uhrzeit, Datum und der Hinweis „Twitter for iPhone“ durch einen mittigen Punkt getrennt – in dem verbreiteten Beitrag fehlt dieser. Zudem steht dort „Twitter for Iphone“, der Name der Smartphone-Marke ist also falsch geschrieben.

Am 2. August schrieb Luisa Neubauer auf Twitter, dass der Tweet eine Fälschung sei und teilte einen Faktencheck der AFP dazu auf Twitter.

Echter Tweet vpon Luisa Neubauer
Auf Twitter bezeichnete die Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer den Tweet als „Fake“ (Quelle: Twitter, Luisa Neubauer / Screenshot am 4. August: CORRECTIV.Faktencheck)

Wir haben das angebliche Zitat auch auf Google und in der Pressedatenbank Genios gesucht – und keine Belege gefunden, dass sich Neubauer so geäußert hätte. Durch eine Twitter-Suche fanden wir zudem heraus, dass das Hashtag „#wirmüssenetwastun“ auf der Twitter-Seite von Luisa Neubauer nicht zu finden ist (Stand: 4. August). Auch die Explosion in der Chemiefabrik in Leverkusen erwähnt Neubauer in keinem öffentlichen Tweet.

Redigatur: Uschi Jonas, Till Eckert

Die besten Faktenchecks
der Woche per Mail

Einmal wöchentlich senden wir Ihnen eine Auswahl aktueller Faktenchecks und Hintergrundberichte per E-Mail.