Faktencheck

Nein, dieser Junge ist nicht in drei Ländern gestorben – sondern in Portugal

Das Foto eines Jungen kursiert in Sozialen Netzwerken – der Portugiese war einer der jüngsten Menschen in Europa, die an Covid-19 starben. Auf Facebook heißt es, derselbe Junge sei laut Berichten auch in Belgien und Großbritannien gestorben. Das stimmt nicht.

von Sarah Thust

titelbild
Auf Facebook wird behauptet, derselbe Junge sei in Großbritannien, Portugal und Belgien mit Covid-19 gestorben. In den Berichten in den Screenshots links und rechts geht es aber gar nicht um den Jungen, der auf dem Foto zu sehen ist. (Quelle: Facebook / Screenshot und Markierungen: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Drei Screenshots zeigten, dass derselbe Junge in Großbritannien, Portugal und Belgien an Covid-19 gestorben sei.
Bewertung
Größtenteils falsch
Über diese Bewertung
Größtenteils falsch. In den Screenshots geht es um drei unterschiedliche Personen – alles Fälle der jüngsten Covid-19-Opfer Europas. Dazu ist aber nur ein Foto zu sehen, das einen 14-jährigen Jungen aus Portugal zeigt, der Ende März 2020 an einer Coronavirus-Infektion starb.

Seit April 2020 kursiert auf Facebook ein Bild, in dem drei Texte mit Foto nebeneinander gestellt werden. In den drei Texten geht es um einen Corona-Todesfall in Großbritannien, einen in Portugal und in Belgien. In allen Berichten ist aber dasselbe Foto zu sehen – ein Junge mit braunen Haaren. Es wird behauptet, derselbe Junge sei in Großbritannien, in Portugal und in Belgien gestorben. Das Bild wurde tausendfach auf Facebook geteilt und kursierte in diesem Jahr weiter.

Wir haben uns die Screenshots genauer angesehen: Sie zeigen Auszüge aus Medienberichten vom 29. März, 31. März und 1. April 2020. In diesem Zeitraum verstarben drei Kinder in Europa – zuerst ein 14-Jähriger in Portugal, dann eine 13-Jährige in Belgien und danach ein 12-Jähriger in Großbritannien. 

Das Bild zeigt den 14-jährigen Vitor Godinho aus Portugal, der damals als jüngster Mensch mit Covid-19 starb.


Der Junge, der in dem Facebook-Beitrag zu sehen ist, hieß nicht, wie hier behauptet, Mohamed, sondern Vitor. Er starb in Portugal – worüber Medien auch berichteten.
Der Junge, der in dem Facebook-Beitrag zu sehen ist, hieß nicht, wie hier behauptet, Mohamed, sondern Vitor. Er starb in Portugal – worüber Medien auch berichteten. (Quelle: Facebook / Screenshot und Schwärzung: CORRECTIV.Faktencheck)

Das Bild zeigt einen 14-jährigen aus Portugal – und zwei Medienberichte über andere Covid-19-Todesfälle

Der Screenshot in der Mitte zeigt den ursprünglichen Bericht der britischen Tageszeitung Daily Mail vom 29. März 2020. Darin steht, ein 14-jähriger namens Vitor Godinho aus Portugal sei als bis dahin „jüngster“ Mensch in Europa an Covid-19 gestorben. Eine Google-Suche nach einem ähnlichen Bericht in deutscher Sprache zeigt, dass darüber in Deutschland unter anderem Bild.de berichtete.

Der Screenshot links ist offenbar ein Foto eines Beitrags in einem Sozialen Netzwerk. Darauf deutet das Kommentarfeld darunter hin. Der Text aus dem Screenshot führt über eine Google-Suche zu einem Bericht der britischen Nachrichtenseite Daily Mail über einen 13-jährigen Jungen aus London in England namens Ismail Mohamed Abdulwahab, der demnach am 30. März 2020 mit Covid-19 verstarb. Ein Foto des jungen Briten ist nicht zu sehen, am Textende wird aber der Junge aus Portugal kurz erwähnt – und sein Foto eingeblendet. Laut einer Spendenkampagne für die Eltern des Jungen auf der Internetseite GoFundMe, wollte die Familie von Ismail kein Foto veröffentlichen. 

Der Screenshot rechts zeigt einen Bericht des Daily Express in der Vorschau der Google-Bildersuche. Doch das Suchergebnis wird offenbar mit dem falschen Foto angezeigt, denn in dem Bericht vom 31. März 2020 geht es um ein 12-jähriges Mädchen, das in Belgien am Coronavirus gestorben sei. Auch von ihr gibt es kein Foto, am Textende wird der 14-jährige Portugiese aber erwähnt und auch sein Bild gezeigt. 

Google-Suche zeigt fälschlicherweise einige Artikel über Fälle in England und Belgien mit dem Bild von Vitor an

Um zu verstehen, warum Google neben dem Suchergebnis das falsche Bild anzeigt, muss man verstehen, wie die Suchmaschine funktioniert. Einfach erklärt: Automatische Programme, die sogenannten „Crawler“ (auf Deutsch: Raupen), durchsuchen regelmäßig das Internet nach neuen Inhalten. Google analysiert dann diese Inhalte, Bilder und Videodateien, um herauszufinden, worum es geht. Dabei kann es zu Missverständnisse kommen, zum Beispiel, wenn Google ein falsches Foto als Artikelbild auswählt.

Um das zu demonstrieren, haben wir eine Bildrückwärtssuche mit dem Foto des Jungen aus Portugal durchgeführt. Die Suche führt zu den Berichten, die in den FacebookBeiträgen zu sehen sind – tatsächlich ist dort gleich zu mehrere Artikeln das Foto des Portugiesen zu sehen, obwohl es nicht um ihn geht.

Für mehrere Artikel zeigt die Google-Suche das falsche Foto in der Vorschau an – zu sehen ist Vitor aus Portugal, obwohl es in den Texten um andere Opfer geht.
Für mehrere Artikel zeigt die Google-Suche das falsche Foto in der Vorschau an – zu sehen ist Vitor aus Portugal, obwohl es in den Texten um andere Opfer geht (Quelle: Google / Screenshot und rote Markierungen: CORRECTIV.Faktencheck)

Auch für die Berichte von der Daily Mail über den Jungen aus England und vom Daily Express über das Mädchen aus Belgien wird das Foto des jungen Portugiesen eingeblendet. Wer den Text öffnet, sieht aber zunächst andere Fotos unter der Überschrift. Das Bild von Vitor kommt jeweils erst weiter unten.

Fazit: Auf dem Foto in dem Facebook-Beitrag ist der 14-jährige Vitor Godinho zu sehen, der im März 2020 mit Covid-19 starb. Es gab darüber hinaus andere Medienbericht über Kinder, die in Belgien und in Großbritannien mit einer Coronavirus-Infektion starben. In diesen Berichten taucht das Foto von Vitor auf, doch es wird nicht behauptet, er sei in einem anderen Land gestorben.

Redigatur: Steffen Kutzner, Till Eckert

Die wichtigsten öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Portugiesischer Schüler (14) mit Psoriasis stirbt als jüngster Mensch in Europa an Coronavirus, Daily Mail vom 29. März 2020: Link 
  • 12-jähriges Mädchen stirbt an Coronavirus in Belgien, Daily Express vom 31. März 2020: Link
  • Familie von Großbritanniens jüngstem Coronavirus-Opfer trauert um 13-jährigen Sohn, Daily Mail vom 1. April 2020: Link




Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von widget.msgp.pl zu laden.

Inhalt laden