Faktencheck

Nein, in den vergangenen vier Monaten starben nicht nur 427 Menschen an Covid-19

Eine alte Falschmeldung verbreitet sich auf Facebook erneut: Angeblich seien in den vergangenen vier Monaten nur 427 Menschen an Covid-19 gestorben. Das ist falsch, und ein Vergleich mit anderen Todesursachen-Statistiken ist irreführend.

von Matthias Bau

Titelbild_Todesursachen
Anders als auf Facebook behauptet, starben in den vergangenen vier Monaten nicht nur 427 Menschen an Covid-19 in Deutschland, sondern 4.481 (Symbolbild: Picture Alliance / DPA / Frank Rumpenhorst)
Behauptung
In den „letzten vier Monaten“ seien in Deutschland nur 427 Menschen an Covid-19 gestorben, aber zehntausende an Krebs oder Herz-Kreislauf-Krankheiten.
Bewertung
Falsch. In den vergangenen vier Monaten (Zeitraum 12. Juni bis 12. Oktober) starben mindestens 4.481 Menschen an Covid-19 in Deutschland. Die angegebenen Zahlen zu anderen Todesursachen wurden mutmaßlich aus einer Statistik für 2018 entnommen.

Auf Facebook (hier und hier) verbreitet sich ein Diagramm, das zeigen soll, dass in den vergangenen vier Monaten angeblich 427 Menschen an Covid-19 starben, aber zehntausende an anderen Krankheiten, zum Beispiel 115.000 an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 76.667 an Krebs. 

Das Diagramm ist schon mehrere Monate alt: Eine Darstellung mit identischen Zahlen hatte die DPA bereits im Oktober 2020 in einem Faktencheck überprüft. Das Ergebnis: Die angeblichen Zahlen zu anderen Todesursachen waren mit Stand 20. September 2020 unbelegt, da noch keine Statistik für 2020 vorlag, und für Covid-19 war die Angabe falsch. Das ist auch bei der erneuten Verbreitung des Diagramms im Oktober 2021 so. Dennoch wurden die Beiträge auf Facebook mehr als 5.000 Mal geteilt. 

Auch bezogen auf die aktuellen Daten der vergangenen vier Monate ist die Zahl der Covid-19-Todesfälle in dem Facebook-Beitrag falsch. Und wie viele Menschen in diesem Zeitraum an anderen Krankheiten starben, ist unbekannt.

Die auf Facebook verbreiteten Zahlen beziehen sich mutmaßlich auf die Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2018
Die auf Facebook verbreiteten Zahlen beziehen sich mutmaßlich auf die Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2018 (Screenshot und Schwärzung: CORRECTIV.Faktencheck)

Von Mitte Juni bis Mitte Oktober 2021 gab es mehr als 4.400 Covid-19-Todesfälle in Deutschland 

Der Facebook-Beitrag wurde am 12. Oktober veröffentlicht. Aktuelle Covid-19-Sterbefallzahlen werden durch das Robert-Koch-Institut (RKI) in den täglichen Situationsberichten veröffentlicht. Vergleicht man die Gesamtanzahl der Covid-19-Toten im Bericht vom 12. Juni mit der aus dem Bericht vom 12. Oktober, ergibt sich eine Differenz von 4.481. Es sind also in den vier Monaten etwa elfmal mehr Covid-19-Infizierte gestorben, als auf Facebook behauptet. 

Zahlen zu anderen Todesursachen beziehen sich mutmaßlich auf das Jahr 2018

Statistiken zu Todesursachen werden in Deutschland vom Statistischen Bundesamt bereitgestellt. Für das Jahr 2020 veröffentlichte das Amt im Juli 2021 eine vorläufige Auswertung. Demnach starben zum Beispiel von Mai bis September 2020 97.390 Menschen an verschiedenen Krebsarten, mehr als in der Grafik auf Facebook angegeben wurde. Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Haupttodesursachen in Deutschland, seit vielen Jahren

Für das Jahr 2021 gibt es eine solche Auswertung noch nicht. Wie die Faktenchecker der DPA zeigten, handelt es sich bei den auf Facebook genannten Werten vermutlich um Zahlen aus der Todesursachenstatistik des Gesamtjahres 2018, die lediglich durch drei geteilt wurden, um auf Werte für vier Monate zu kommen. 

Das lässt sich gut am Beispiel der Herz-Kreislauf-Toten zeigen. Der Facebook-Beitrag gibt hier den Wert 115.000 an. Das Destatis schreibt in seiner Auswertung für 2018 von rund 345.000 Toten durch „Krankheiten des Kreislaufsystems“. Geteilt durch drei erhält man die Zahl 115.000. 

Vergleiche von Covid-19 und anderen Todesursachen sind während der Pandemie immer wieder angestellt worden, meist offenbar mit dem Ziel, die Krankheit zu verharmlosen. Doch die Zahlen sind oft ungenau und die Vergleiche irreführend, wie unsere Faktenchecks zeigten (zum Beispiel hier und hier).

Redigatur: Alice Echtermann, Uschi Jonas

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Daten des RKI „Todesfälle nach Sterbedatum (21.10.2021)“: Link
  • Situationsbericht des RKI vom 12. Juni: Link
  • Situationsbericht des RKI vom 12. Oktober: Link
  • Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2018: Link
  • Vorläufe Auswertung der Todesursachen des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2020: Link
Keine Faktenchecks verpassen

Einmal wöchentlich senden wir Ihnen eine Auswahl aktueller Faktenchecks und Hintergrundberichte per E-Mail.