Faktencheck

Nein, der Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca wurde nicht bereits 2018 produziert

Ein Foto beweise, dass Astrazeneca den Covid-19-Impfstoff bereits im Juli 2018 produziert habe. Das ist falsch, das Foto wurde manipuliert. Der Pharmakonzern Astrazeneca stieg erst im April 2020 in die Entwicklung des Impfstoffes ein.

von Uschi Jonas

Astrazeneca begann gemeinsam mit der Universität Oxford ab April 2020 einen Covid-19-Impfstoff zu entwickeln, 2018 wurden folglich auch noch keine Verpackungen dafür produziert (Symbolbild: Picture Alliance / DPA / Peter Endig)
Astrazeneca begann gemeinsam mit der Universität Oxford ab April 2020 einen Covid-19-Impfstoff zu entwickeln, 2018 wurden folglich auch noch keine Verpackungen dafür produziert (Symbolbild: Picture Alliance / DPA / Peter Endig)
Behauptung
Das Foto einer Verpackung des Covid-19-Impfstoffes von Astrazeneca zeige, dass die Produktion bereits im Juli 2018 begonnen habe.
Bewertung
Manipuliert. Auf dem Originalfoto, das bereits im November 2020 kursierte, ist kein Herstellungsdatum zu sehen. Die Zusammenarbeit für die Entwicklung und Produktion des Impfstoffes von Astrazeneca in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford begann erst im April 2020.

In Sozialen Netzwerken kursiert aktuell ein Foto, auf dem eine Verpackung des Covid-19-Impfstoffes von Astrazeneca zu sehen ist (zum Beispiel hier auf Twitter oder hier auf Telegram). Ein Pfeil zeigt auf ein Datum „15.07.2018“, auf Englisch steht auf dem Bild „Überprüft das Herstellungsdatum“. Auf Telegram heißt es zu dem Bild: „Wie konnte Astrazeneca im Juli 2018 einen ‚Covid-19-Impfstoff’ herstellen, bevor die Krankheit überhaupt entdeckt oder benannt wurde?“ Pandemie-Zweifler scheinen darin einen Beweis zu sehen, dass die Pandemie geplant war oder nicht wirklich existiert. Rund 60.000 Menschen haben den Beitrag auf Telegram gesehen. 

Doch das Foto der Verpackung ist manipuliert. Es kursierte bereits im November 2020, damals noch ohne das angeblich aufgedruckte Herstellungsdatum. Der Pharmakonzern Astrazeneca stieg erst im April 2020 in die Entwicklung des Impfstoffes ein, zugelassen wurde der Covid-19-Impfstoff  im Januar 2021.

Dieses Foto einer Astrazeneca-Verpackung soll beweisen, dass der Covid-19-Impfstoff bereits im Juli 2018 hergestellt wurde. Doch das Foto ist manipuliert. (Quelle: Telegram / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Dieses Foto einer Astrazeneca-Verpackung soll beweisen, dass der Covid-19-Impfstoff bereits im Juli 2018 hergestellt wurde. Doch das Foto ist manipuliert. (Quelle: Telegram / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Pandemieleugner nutzen Foto von Astrazeneca-Verpackung für die Verbreitung von Verschwörungserzählungen

Als Quelle für das Foto wird auf Telegram ein Beitrag der US-amerikanischen Webseite Hal Turner Radio Show vom 12. Oktober angegeben. Auch dort wird das Foto gezeigt. Woher es stammen soll, wird nicht erklärt. Der Bericht wirft die Frage auf, wie das Herstellungsdatum 15. Juli 2018 auf die Impfstoff-Verpackungen gekommen sein könne.

Doch woher stammt das Foto und was ist darauf zu sehen? Eine Bilder-Rückwärtssuche via Google und Tineye führte zu keinen hilfreichen Hinweisen. Bereits im Sommer hatten die Faktenchecker der AFP und von Mimikama zu Fotos recherchiert, die seit Juli kursierten. In den damals verbreiteten Fotos ist dasselbe Datum zu lesen, allerdings mit roter Umrandung. Auch damals vermuteten die Verbreiter des Bildes, einen Beweis gefunden zu haben, dass die Pandemie geplant war. 

Foto der Astrazeneca-Verpackung kursierte bereits im November 2020, ohne Herstellungsdatum

Wie die Faktenchecker von AFP herausfanden, kursierte das Foto bereits im November 2020. Dass es sich um dasselbe Bild handelt, ist zum Beispiel am Holzuntergrund zu erkennen und der Nummer 108438/3 auf einer der Laschen. Aber es gibt einen entscheidenden Unterschied: Auf dem Foto von damals ist kein vermeintliches Herstellungsdatum auf der Verpackung zu sehen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass das aktuell geteilte Foto manipuliert wurde. 

Links das Foto der Astrazeneca-Verpackung, wie es erstmals im November 2020 kursierte, rechts die manipulierte Version mit aufgedrucktem Herstellungsdatum, wie sie aktuell verbreitet wird (Quelle: Facebook, Telegram / Screenshot und rote Markierungen: CORRECTIV.Faktencheck)
Links das Foto der Astrazeneca-Verpackung, wie es erstmals im November 2020 kursierte, rechts die manipulierte Version mit aufgedrucktem Herstellungsdatum, wie sie aktuell verbreitet wird (Quelle: Facebook, Telegram / Screenshot und rote Markierungen: CORRECTIV.Faktencheck)

Im November 2020 hieß es in Sozialen Netzwerken zu dem Bild, es stamme von einem Mitarbeiter eines pharmazeutischen Verpackungsunternehmens und beweise, dass die Verpackungen bereits vor Fertigstellung des Covid-19-Impfstoffs von Astrazeneca hergestellt worden seien. Damals hatte Reuters für einen Faktencheck recherchiert, dass es nicht außergewöhnlich ist, schon vor der Zulassung eines Medikaments oder Impfstoffes mit der Entwicklung des Verpackungsdesigns zu beginnen.

Britische Medien berichteten im Februar 2021, dass die Fotos aus einer Fabrik im britischen Crewe stammten und Impfskeptikern in die Hände gefallen seien. Das Unternehmen habe eine Untersuchung aufgrund eines Sicherheitsverstoßes eingeleitet, nachdem Fotos der Verpackungen an die Öffentlichkeit geraten waren, bevor der Impfstoff im Januar 2021 zugelassen wurde. 

Astrazeneca stieg in die Entwicklung und Produktion des Covid-19-Impfstoffes erst im April 2020 ein

Wie wir für einen anderen Faktencheck recherchierten, ​​hat die Universität Oxford nach eigenen Angaben mit der Entwicklung des Vakzins im Januar 2020 begonnen. SARS-CoV-2 war im Dezember 2019 entdeckt worden. Am 30. April 2020 gaben der Pharmakonzern Astrazeneca und die Universität ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Produktion eines Impfstoffes gegen Covid-19 bekannt. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte dem Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca am 29. Januar 2021 eine bedingte Zulassung erteilt. Folglich waren 2018 noch keine Verpackungen oder Impfdosen für einen Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca hergestellt worden.

AFP fragte im Juli zudem bei Astrazeneca nach, ob Verpackungen für den Covid-19-Impfstoff bereits 2018 hergestellt wurden. Eine Sprecherin widersprach: Astrazeneca habe 2018 noch nicht über eine Verpackung für den Covid-19-Impfstoff verfügt. 

Hinter der Behauptung, die Pandemie sei geplant gewesen, steckt eine gängige Verschwörungserzählung. Immer wieder werden dafür vermeintliche Indizien angeführt, um das zu belegen. Einige davon haben wir in Faktenchecks widerlegt, zum Beispiel hier, hier oder hier. Hal Turner, der Mann, der das Foto verbreitet hat, ist laut den US-Faktencheckern von Politifact dafür bekannt, in seinen Radioshows Verschwörungserzählungen und Hass zu verbreiten. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Redigatur: Tania Röttger, Sarah Thust