In eigener Sache

Wir stellen vor: Unsere OpenNews-Fellow

Endlich dürfen wir es öffentlich sagen: Wir freuen uns auf Sandhya Kambhampati, unsere OpenNews-Fellow im kommenden Jahr. Sandhya wird im kommenden Jahr für zehn Monate mit uns arbeiten. Seit heute sind unsere Entwickler Stefan Wehrmeyer und Simon Jockers in London beim MozFest und treffen dort zum ersten Mal auf Sandhya. Wir freuen uns auf tolle zehn Monate mit ihr. Und auf viele neue Ideen für den Datenjournalismus in Deutschland.

von Daniel Drepper

img_1389

Partner des OpenNews-Fellowships sind neben CORRECTIV auch die New York Times, die Washington Post, die Los Angeles Times, das amerikanische National Public Radio, die investigative Fernsehsendung Frontline PBS und Vox Media. Hier gibt es eine Übersicht über die jeweiligen Fellows bei den verschiedenen Medien. Das OpenNews-Fellowship wird von Mozilla und der Knight Foundation organisiert und finanziert. Die Fellows bekommen ein Gehalt sowie Unterkunft und Spesen.

Unsere Fellow Sandhya hat an der E.W. Scripps School of Journalism an der Ohio University studiert und parallel für verschiedene Radio- und TV-Sender gearbeitet. Später arbeitete Sandhya als Datenjournalistin für USA Today sowie für die zahlreichen regionalen Zeitungen und TV-Sender der E.W. Scripps Company.

Seit Sommer 2014 arbeitet Sandhya in Washington DC für den angesehenen Chronicle of Higher Education, der – auch investigativ – über das amerikanische Bildungssystem berichtet. Dort ist Sandhya für verschiedene datenjournalistische Projekte verantwortlich. Vermutlich im Februar wird Sandhya nach Deutschland kommen, um mit uns in unseren Büros in Essen und Berlin zu arbeiten.

CORRECTIV ist spendenfinanziert!

CORRECTIV ist das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum. Unser Ziel ist eine aufgeklärte Gesellschaft. Denn nur gut informierte Bürgerinnen und Bürger können auf demokratischem Weg Probleme lösen und Verbesserungen herbeiführen. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie unsere Arbeit. Jetzt unterstützen!

Sandhya wird bei uns als Datenjournalistin die Schnittstelle zwischen Entwicklern und Journalisten verstärken. Wir wollen mit Sandhya internationale Datenprojekte angehen und uns von ihr inspirieren lassen. Sandhya wiederum möchte mehr über Informationsfreiheitsgesetze in Europa erfahren – und Deutsch lernen.

Die Fellows arbeiten nicht nur in den Redaktionen, sondern reisen auch viel, besuchen Konferenzen und arbeiten an gemeinsamen Projekten. Wir werden versuchen, möglichst viel von diesem Spirit nach Deutschland zu holen. Wir sind gespannt und freuen uns auf das Jahr mit Sandhya und in der OpenNews-Gemeinschaft.

Foto: privat