In eigener Sache

Jugendliche vergeben „Salon5 Jugendbuchpreis”

Unsere Jugendredaktion Salon5 hat zum ersten Mal den „Salon5 Jugendbuchpreis” vergeben und damit fünf Bücher ausgezeichnet, die von Jugendlichen als die Besten unter 70 Einreichungen ausgewählt wurden.

von Hatice Kahraman

Jugendbuchpreis-Vergabe

Fünf Jugendreporter entschieden über die Einreichungen, die 70 Jugendliche in den letzten Wochen an unsere Jugendredaktion „Salon5“ geschickt hatten. Ausgezeichnet wurden am Ende nicht nur klassische Jugendbücher, sondern die Bücher, die junge Menschen interessieren und bewegen.

In der Kategorie „Leben“ hat der Roman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf gewonnen. In der Kategorie „Gerechtigkeit“ zeichnete die Jury das Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ von John Boyne aus. Die Geschichte „Nicht weg und nicht da“ von Anne Freytag hat in der Kategorie „Gefühle“ gewonnen. Sie erzählt das Leben einer Jugendlichen, die ihren Bruder verloren hat und plötzlich nach seinem Tod Nachrichten von ihm bekommt. In der Kategorie „Andere Welten“ hat sich die Jury für das Buch „Boy in a white room“ von Karl Olsberg entschieden. Es handelt über eine virtuelle Welt und künstliche Intelligenz. In der Kategorie Sachbuch gewann das Buch „Die Elenden“ von Anna Mayr, ein Plädoyer für einen ehrlichen Blick auf unseren Umgang mit Arbeitslosigkeit.

In einem Livestream am 26. November verkündete die fünfköpfige Jury der Jugendreporter ihre Gewinner und sprach mit Anne Freytag, Karl Olsberg und Anne Mayr über ihre Bücher sowie über den Schreibprozess.

Die Salon5 Jugendredaktion von CORRECTIV hat zum ersten Mal den „Salon5 Jugendbuchpreis“ vergeben und damit ein Format geschaffen, in dem Jugendliche selbst ihre Buch-Favoriten einreichen und küren können. Bis Ende Oktober konnten Jugendliche aus ganz Deutschland ihre Lieblingsbücher über Instagram vorschlagen. „Das war ein unglaublicher Prozess, die Jury hat intensiv und lange diskutiert. Das macht uns stolz und gibt Hoffnung, dass wir mehr junge Menschen davon überzeugen können, Bücher zu lesen“, sagt Hüdaverdi Güngör, Leiter der Jugendredaktion in Bottrop.

Junge Menschen bekommen im Salon5 die Möglichkeit, Umgang mit Medien kennenzulernen und mit Formaten und Inhalten zu experimentieren. Der Zugang ist für alle offen. Das Angebot soll Jugendlichen im Ruhrgebiet eine Stimme verleihen und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Seit dem Start des Webradios im Frühjahr diesen Jahres ist auch ein Podcast zu Lieblingsbüchern der Jugendlichen fester Bestandteil des Programms. Daraus entstand die Idee eines Jugendbuchpreises.

Der „Salon5 Jugendbuchpreis“ hat in Kooperation mit dem Literaturbüro Ruhr e. V. stattgefunden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden