Jugend & Bildung

Unterrichtsausfall – der Check: Heute letzter Tag

Nach dem Check ist vor der Auswertung. Noch bis heute Nacht sammeln wir Ausfalldaten zum Monat März. Dann geht es an die Auswertung. Wir wollen uns allerdings nicht nur auf unsere Daten beschränken.

von Bastian Schlange

Bis heute Nacht 0.00 Uhr ist es noch möglich, Unterrichtsausfälle für den März auf www.Unterrichtsausfall-Check.de nachzutragen. Dann schließt unser CrowdNewsroom, und die Datenauswertung beginnt.

Ich bedanke mich bei allen Helfern! Und freue mich sehr, dass sich so viele Menschen an unserem Projekt beteiligt haben – nicht nur Schüler und Eltern, sondern auch Lehrer. Und das obwohl von offizieller Seite eher Gegen- als Rückenwind herrschte. Das finde ich beeindruckendund zeigt mir nochmal, wie schwerwiegend das Problem von Unterrichtsausfall und dessen Vertretung ist.

Viele Daten sind immer besser als wenige

Deswegen wollen wir uns nicht nur auf die Auswertung unserer Daten beschränken. Uns liegen zwei Schreiben vor, in denen die Bezirksregierung die Schulleitungen in Dortmund bittet, selbst Daten zu ersatzlosem Ausfall an ihrer Schule zu erfassen. Diese Daten wollen wir ebenfalls nutzen – denn: viele Daten sind immer besser als wenige.

Der erfreulichste Weg wäre natürlich, wenn wir einfach unsere Datensätze zusammen legen und gemeinsam an einem Strang ziehen würden. Doch durch Transparenz und Teamwork hat sich Arnsberg im vergangenen Monat nicht unbedingt ausgezeichnet. Wir haben immer wieder um Unterstützung gebeten. Deshalb haben wir nun zusammen mit den Ruhr Nachrichten Anfragen an die Bezirksregierung sowohl nach dem Landespressegesetz als auch dem Informationsfreiheitsgesetz gestellt. 

Wir wollen den strukturellen Problemen nachspüren

An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen: Sollten Schulen oder Lehrer während unseres Projektes den Eindruck bekommen haben, wir würden gegen sie arbeiten, dann tut es mir leid. Wir haben versucht, das möglichst deutlich zu kommunizieren: Es ging uns nie um einzelne Schulen oder Personen. Wir wollen den strukturellen Problemen in unserem Schulsystem nachspüren. Um in diesen Bereich vordringen und nachhaltige Konzepte entwickeln zu können, braucht man Daten. Möglichst viele und möglichst genau.

In der kommenden Woche werden wir erste Erkenntnisse veröffentlichen. Das ganze Projekt geht natürlich noch weiter. Wir bleiben dran. Und ich hoffe, Sie bleiben weiter dabei.

Hintergrund zum Unterrichtsausfall – der Check:

Einwände und Entgegnungen (Ruhr Nachrichten)

52 Kleine Anfragen zum Unterrichtsausfall in NRW (CORRECTIV.Ruhr)

Arnsberg legt Schreiben offen (CORRECTIV.Ruhr)

Wir wollen das Schreiben der Bezirksregierung (CORRECTIV.Ruhr)

Alarm in Arnsberg (Ruhr Nachrichten/CORRECTIV.Ruhr)

Halbzeit! Zeit den Helfern zu helfen (CORRECTIV.Ruhr)

Warum das Projekt Unterrichtsausfall so wichtig ist (CORRECTIV.Ruhr)

Zwischenstand: Tag 3 – über 370 ausgefallene Stunden (CORRECTIV.Ruhr)

Die wichtigsten Fragen und Antworten (CORRECTIV.Ruhr)

Die ersten Stimmen  (CORRECTIV.Ruhr)

Der Check: Dortmunds Schulen auf dem Prüfstand (CORRECTIV.Ruhr)

Dossier: Unterrichtsausfall in Dortmund (Ruhr Nachrichten)

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

Unsere Recherchen entstehen vor Ort. Wir liefern Hinter­­­gründe und spüren Skandalen nach – da wo sie passieren. Wir berichten mitten aus dem Leben – wo die Menschen sind. Jetzt spenden!