Artikel

2400 Antworten zur #GenerationE

Hunderttausende Menschen wandern vom Süden in den Norden Europas, um ein neues Leben zu beginnen. Seit vergangenen Herbst befragen wir in einem internationalen Journalismus-Projekt junge Auswanderer aus Südeuropa. Wir wollen wissen, wer sie sind, was sie machen und was sie erlebt haben.

von Benedict Wermter , Belinda Grasnick

Auswanderer gen Norden© Ivo Mayr

Mehr als 2400 junge Menschen aus Südeuropa haben bei unserer Online-Umfrage seit September 2014 mitgemacht. Viele leben heute in Frankreich, Großbritannien, Skandinavien oder auch in den USA. Nach Deutschland hat es 215 junge Südeuropäer gezogen, die unsere Fragen beantwortet haben. Die meisten davon sind Italiener, aus Griechenland sind nur wenige Auswanderer dabei. Die #GenerationE in Deutschland ist im Schnitt 31 Jahre alt und lebt seit durchschnittlich fünf Jahren hier – am häufigsten in Berlin und München. Die meisten Befragten sind 2013 nach Deutschland eingewandert.

Warum ziehen junge Südeuropäer nach Deutschland? Eine Statistik

Viele Anhänger der #GenerationE wollen in Deutschland arbeiten oder weiter studieren. Einige kommen aber auch wegen der Liebe oder gehen aus politischen Gründen. Fast alle jungen Auswanderer haben in der Heimat eine Universität besucht. Nur 18 Befragte haben keinen Uni-Abschluss, sieben sind noch nicht fertig. Mit der Registrierung bei Behörden nimmt es die #GenerationE nicht so ernst. 85 junge Südeuropäer leben hier unangemeldet, nur 130 waren bei der Meldestelle. Etwa die Hälfte der #GenerationE hofft auf eine Rückkehr, knapp ein Viertel will aber in Deutschland bleiben.

CORRECTIV ist spendenfinanziert!

CORRECTIV ist das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum. Unser Ziel ist eine aufgeklärte Gesellschaft. Denn nur gut informierte Bürgerinnen und Bürger können auf demokratischem Weg Probleme lösen und Verbesserungen herbeiführen. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie unsere Arbeit. Jetzt unterstützen!

Diagramm über die Absicht der Einwanderer, zurück in ihr Heimatland zu ziehen

Die #GenerationE verdient nach der Reise in den Norden mehr als vorher: Im Schnitt 1000 Euro vor und 2300 Euro nach dem Umzug nach Deutschland. Die meisten verdienen 1800 Euro im Monat. In unserer Datenbank finden wir viele Forscher und Menschen mit technischen oder digitalen Berufen. Wir haben aber auch Mediziner, Apotheker, „Vollzeit-Mütter“ und einen Flugbegleiter mit unserem Fragebogen erreicht.

Wer bei unserem Crowdsourcing-Projekt einen Kontakt und eine interessante Geschichte hinterlässt, den rufen wir für ein Interview an. Auf unserem tumblr haben wir bis jetzt über 70 Menschen aus der #GenerationE zu Wort kommen lasse, hier findet ihr eine Zusammenfassung. Wir freuen uns über jeden, der sich über den Fragebogen bei uns meldet.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden