Das Video trendet rasch im Netz. Muslime in Leipzig, wähnen rechte Kreise. Tatsächlich zeigt das Video Christen aus Afrika im traditionellen Festtagskostüm. Sie kommen gerade von einer Taufe.

Die Meldung sollte alarmierend klingen. „Heute morgen in #Leipzig Nein - man kann wirklich nicht von einer #Islamisierung, #Umvolkung oder #Verfremdung sprechen...‼ BITTE TEILEN & SEITE LIKEN‼“, postet die Facebook-Seite „Ich will mein Land zurück“ am Samstagabend.

Die Verantwortlichen der Seite zeigen ein Video, in dem eine größere Gruppe Menschen an einer Haltestelle in Leipzig steht. Über 12.000 Mal wurde das Video geteilt, der Ursprungspost hat über 1500 Likes und mehr als 920 Kommentare. Mehrere Menschen dunkler Hautfarbe und dann auch noch Kopftücher – das reichte als vordergründiger Beweis für eine angebliche Islamisierung. Tatsächlich aber handelt es sich bei der Menschengruppe um eritreisch orthodoxe Christen. Sie kamen gerade aus der Kirche – von einer Taufe.

170912_Christen aus Eritrea in Leipzig.png

Der vermeintliche Beweis: die Wartenden an einer Leipziger Haltestelle

Das bestätigt Timotheus Arndt, Mitglied in der Evangelisch Lutherischen Kirchgemeinde Podelwitz-Wiederitzsch. „Am vergangenen Sonnabend, den 9. September 2017, habe ich einige Stunden des Gottesdienstes mit mehreren Taufen, zu dem eigens Priester von Berlin und aus anderen Städten angereist waren, miterlebt“, sagt er CORRECTIV. Und weil die taufenden Pfarrer nur selten nach Leipzig kommen, waren die Festlichkeiten an diesem Samstag größer als sonst.

Auf der Internetseite der Gemeinde ist zu lesen: „Aktiv ist die Kirchgemeinde in vielerlei Hinsicht in der Flüchtlingshilfe. Eritreische orthodoxe Christen unter Leitung von Diakonen, treffen sich zu Gottesdienstlichen Andachten in der Wiederitzscher Kirche.“
Ein weiterer Hinweis auf die Religion der Gruppe: Ihre Kleidung. Die weißen Gewänder sind die traditionelle Kleidung, die Christen aus Eritrea zu Feierlichkeiten wie Taufen tragen.

Und warum stehen die da jetzt so an der Haltestelle? Weil es nach der Taufe noch ein gemeinsames Essen in der Römisch-Katholischen Pfarrei St. Georg in Leipzig-Gohlis gab. Und von der Evangelisch Lutherische Kirchgemeinde Podelwitz-Wiederitzsch nach Gohlis fährt man am besten mit der Straßenbahn 16 zur Haltestelle Eutritzscher Zentrum. Dort steigt man aus, läuft zur Haltestelle Wittenberger Straße und steigt in den Bus Richtung Gohlis. Genau dort entstand das Video der wartenden Christen.

Schon einmal wurden Christen aus Eritrea für rechte Hetze im Netz benutzt. Im August 2016 ging ein Foto durchs Netz, das vermeintliche Muslime zeigt, die an eine Kirchwand pinkeln. Nach Recherchen von Mimikama stellte sich heraus, dass es orthodoxe Christen aus Eritrea und Äthiopien waren, die vor der Kirche beten.

image-259.png

Noch ein falscher Fotobeweis

Es ist einfach von #Islamisierung, #Umvolkung oder #Verfremdung zu schwadronieren. Die Wirklichkeit ist anders.

10 Euro für unabhängigen Journalismus