Faktencheck

Falschinformation: Kettenbrief über eine Untersuchung von 1.500 Corona-Proben wird seit Monaten international verbreitet

Ein Virologe habe in positiven Corona-Proben nur Influenza-Viren gefunden und Covid-19 existiere nicht – ein Text mit diesen Behauptungen kursiert seit Anfang Dezember im Netz. Er wird in mehreren Ländern geteilt und den verschiedensten Personen zugeschrieben. Unser Faktencheck erzählt die Geschichte einer viralen Desinformation. 

von Alice Echtermann

Symbolfoto Covid-19 Pandemie
In mehreren Ländern wurde ein Kettenbrief über eine angebliche Untersuchung von positiven Corona-Proben, bei der man nur Grippeviren fand, geteilt (Symbolbild: Picture Alliance / Zoonar / Waldemar Thaut) 
Behauptung
In einem Video habe ein US-Virologe die Bevölkerung informiert, dass er die Gesundheitsbehörde CDC verklagen werde und dass es kein Coronavirus gebe.
Bewertung
Falsch. Der Mann im Video ist kein Virologe, sondern Youtuber. Er trägt einen Text mit Falschinformationen vor, der sich seit Monaten im Internet verbreitet.

Am 14. April wurde auf der Plattform „Rumble“ ein Video veröffentlicht, in dem ein Mann einen Text vorträgt. Er spricht Englisch und eine Männerstimme übersetzt auf Deutsch: „Ich habe promoviert in Virologie und Immunologie, ich bin Wissenschaftler in einem klinischen Labor und habe 1.500 Proben hier in Südkalifornien untersucht, die als Covid-19-positiv getestet wurden.“ Bei der Untersuchung seien nur Influenza-Viren gefunden worden – Covid-19 existiere also nicht. 

Unter dem Video beschreibt ein Text: „Ein US-Virologe aus Kalifornien hat mit diesem Video die Bevölkerung weltweit darüber informiert, dass er die US-Gesundheitsbehörde CDC verklagen wird wegen Betrug am Volk. In diesem Video bekennt der Forscher öffentlich ‘Es gibt kein Coronavirus.’“ 

Ist dieser Mann im Video also ein Virologe und hat die Corona-Pandemie als Schwindel entlarvt? Nein. Unsere Recherche zeigt: Der Mann ist Youtuber. Der Text, den er vorträgt, ist ein viraler Kettenbrief mit Desinformationen zum Coronavirus, der seit Monaten durch Soziale Netzwerke geistert. Wir haben darüber bereits im Januar einen Faktencheck veröffentlicht.


Screenshot Video von Patrick Gunnels
Der Mann, der im Video den Kettenbrief vorliest, ist kein Wissenschaftler, sondern ein amerikanischer Youtuber (Quelle: Rumble / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Das englische Video wurde im Februar und April auch auf Bitchute hochgeladen. Der Mann heißt Patrick Gunnels. Er ist Youtuber, einer seiner Kanäle ist hier zu finden. Darin gibt es zum Beispiel ein Video vom 6. Januar 2021 – dem Tag, an dem Anhängerinnen und Anhänger des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump ins Kapitol in Washington eindrangen

Gunnels trägt eine Mütze mit dem Schriftzug „Make America Great Again“ (dem Wahlkampfslogan von Trump), das Video trägt den Titel #StoptheSteal. Unter diesem Schlagwort lief bei der Präsidentschaftswahl in den USA eine Desinformationskampagne, bei der ohne Belege behauptet wurde, es habe einen Wahlbetrug zugunsten der Demokraten gegeben.

Die Geschichte eines viralen Kettenbriefes

Die Behauptung über die angebliche Untersuchung der 1.500 Corona-Proben durch einen Wissenschaftler in Kalifornien hat sich in Sozialen Netzwerken verselbstständigt. Sie wird in mehreren Ländern verbreitet und den verschiedensten Personen zugeschrieben.

Laut Politifact und USA Today verbreitet sich der Text in englischer Version mindestens seit dem 3. Dezember 2020 auf Facebook, zunächst offenbar ohne eine Autorennennung. Etwas später wurde der Kettenbrief dann dem Wissenschaftler Robert Oswald von der Cornell University zugeschrieben – dieser dementierte jedoch. Auf seiner Webseite schrieb er: „Covid-19 ist real. Jeder Facebook-Post, der etwas anderes suggeriert, ist eine Falschmeldung und nicht wahr.“

Wie AFP im Januar 2020 berichtete, wurde auch behauptet, sieben Labore von US-Universitäten würden das CDC wegen dieser angeblichen Untersuchung verklagen. Sowohl die Cornell als auch Stanford University hätten dies als Falschmeldung zurückgewiesen. 

Keine Belege, dass die Untersuchung existiert

Etwas später wurde nach unseren Recherchen verbreitet, die irische Wissenschaftlerin Dolores Cahill habe die Untersuchung durchgeführt. Auch das stimmt nicht. In einem Video von 2020 News und einem englischsprachigen Bericht sprach Cahill von der angeblichen Untersuchung. Im Video sagt, diese sei nicht veröffentlicht worden, aber ein „Professor“ habe sie an die US-amerikanische Gesundheitsbehörde CDC „und überallhin“ geschickt. 

In einem Bitchute-Kanal, in dem das Video von Patrick Gunnels am 16. April 2021 auftauchte, heißt der Virologe dann angeblich „Dr. Derick Knauss“. Einen Wissenschaftler mit diesem Namen fanden wir allerdings nicht. Auch italienische Faktenchecker konnten keine solche Person ausfindig machen.

Es gibt keinen Beleg dafür, dass die Untersuchung von 1.500 Corona-Proben wirklich existiert. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) bestätigte uns beispielsweise im Februar, dass eine solche Auswertung dort nie eingereicht wurde. Zu den Behauptungen im Kettenbrief über Coronaviren, die sich als Influenzaviren herausstellen, schrieb uns ein Sprecher: „Solche Ergebnisse sind unmöglich, es sei denn, es liegen Verwechslungen von Proben oder andere administrative Fehler vor, die zu diesen Ergebnissen führen.“

Behauptungen über Covid-19 im Kettenbrief sind falsch

Inhaltlich verbreitet der Kettenbrief Desinformation. „Covid-19 existiert nicht und ist fiktiv“, heißt es darin zum Beispiel. Das Coronavirus sei nie im Labor isoliert worden. Somit gebe es keine Beweise für die Existenz von SARS-CoV-2, oder für die Tatsache, dass es die Lungenkrankheit Covid-19 auslöst. Diese Behauptungen sind falsch. 

Das neuartige Coronavirus wurde für diverse Studien isoliert, also gezielt in Zellkulturen angezüchtet, seine Existenz ist somit nachgewiesen (hier, hier, hier und hier). Auch die Koch’schen Postulate, also die wissenschaftlichen Kriterien, um einen Erreger als Verursacher einer Infektionskrankheit zu bestimmen, wurden durch Studien erfüllt. Dies hatten wir bereits für einen Faktencheck im November recherchiert. Das Coronavirus wurde zudem schon mit Raster-Elektronenmikroskopen fotografiert (die Bilder sind hier und hier zu finden). 

Covid-19 ist keine Influenza. Es handelt sich um unterschiedliche Viren, die mit unterschiedlichen Tests nachgewiesen werden. Wie wir ebenfalls bereits recherchiert haben, kann ein Corona-PCR-Test nur das Coronavirus nachweisen und reagiert nicht auf Influenza-Viren. 

Redigatur: Steffen Kutzner, Till Eckert





Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von widget.msgp.pl zu laden.

Inhalt laden